• Änderung im Bauplan - Unsere neue Chance!

    21.06.2017 14:51 Uhr

    Gestern Abend fand die Sitzung des UuSA statt.
    TOP 1 war die Bebauung und die Änderung des Plans der MARA Bau.
    Hier: Wegfall des Kellers wg. hohen Grundwassers. Es ist nun geplant den Aufenthaltsraum und die Technik in ein ca 74m² großes zusätzliches Nebengebäude auszulagern.
    Das mit dem Grundwasser hätte man als lokaler(!!) Bauträger wissen können, nein müssen!
    Bei der hlnug.de kann man frei zugänglich Karten anschauen was Bodenhöhen und Grundwasserlinien anbetrifft, da muss man nicht mal bohren. Auch wurde eine nicht zutreffende Grundwasserkennlinie gezeigt. Für Bobstadt ist die Station 544267 in Biblis geographisch näher und auch dem tatsächlichen GW Stand entsprechender. Auch das kann man Wissen, wenn man will, ich weiß das ja auch.

    Höhe: Das 4.Stockwerk schrammt gerade so an der zulässigen qm² Zahl für ein Staffelgeschoß vorbei. Das ist Haarspalterei, da es sich praktisch um ein Vollgeschoß handelt. Die Wirkung eines 4-stöckigen Hauses bleibt. PUNKT!
    Weiterhin wurden wiederholt irreführende Referenzen auf umliegend Haushöhen gemacht. Diese befinden sich aber entweder nicht im Bereich am Meßplatz/Wormser Straße oder eben das eine zitierte Haus am Meßplatz liegt auf dem HINTEREN TEIL eines Grundstücks, wodurch die Giebelhöhe nicht so intrusiv wirkt. Es handelt es sich bei den Refernzhäusern durchweg um Spitzgiebel d.h. die max. Höhe wird auf einem Punkt erreicht und nicht auf durchgängiger Breite wie beim geplante MARA Bau. Den Unterschied versteht man auch als Nicht-Bauingenieur, aber irgendwie wird das ignoriert. Ich sehe da einen Bobstädter Bendler Block entstehen, den außer ein paar wenigen (Mandatsträgern) niemand sonst will. Bitte einmal darüber nachdenken, danke.
    Es wurde bereits früher vorgetragen, der Meßplatz sei als versiegelte Fläche zu sehen.
    ABER jetzt wird das Gelände ja auch noch dichter bebaut durch den zusätzlichen Anbau, sprich mehr versiegelt, die ursprünglich versprochenen Grünflächen, eh ein Witz und Feigenblatt, sind damit quasi perdu.
    Durch dieses Monster wird der Spielplatz unattraktiv aber auch sonst ist dieses geplante Ensemble kein Schmuckstück, sorry! Bobstadt hat eine andere Struktur, was die umliegenden Bauformen betrifft. In Bürstadt/Mainstraße fallen diese Gebäude vielleicht nicht so auf, da auch sonst massive Gebäude vorhanden sind. In Bobstadt ist es aber anders!
    Alles spricht gegen die Durchführung.
    Dankenswerter Weise hat man auch beantragt diese Entscheidung noch einmal in den Dorfbeirat (man beachte: Dorf, nicht Stadt!) zu geben und es wurde eine Bürgerbeteiligung genannt. Danke für diese Einsicht.
    ALSO JETZT GILT ES!
    Sobald der Termin feststeht wird dieser mitgeteilt. Wir wünschen uns natürlich rege Unterstützung durch persönliche Beteiligung an dieser Sitzung, wenn wir den Klotz noch verhindern wollen. Wir glauben das muss, nein darf, so nicht kommen. Ansonsten verliere zumindest ich den Glauben an bürgernahe Entscheidungen komplett und werde entsprechend künftig entscheiden.

Helfen Sie uns, unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden