openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Die Petition wurde vom Petenten zurückgezogen bzw. wird nicht weiter verfolgt

    16-02-15 20:38 Uhr

    Sehr geehrte Mitpetentinnen und Mitpetenten,

    kurz vor der für die Grundsteuererhöhung entscheidenden Ratssitzung am kommenden Donnerstag sind wir auf insgesamt 30 Unterschriften gekommen, davon 28 aus Dortmund.

    Trotz breiter Information an die Presse hat diese die Petition leider nicht für ihre Berichterstattung aufgegriffen. Selbst der Mieterverein Dortmund e. V. hat es trotz meiner Bitte nicht für Nötig gehalten, seine Mitglieder zu mobilisieren. Aus diesem Grund hat auch das unmittelbare Unterschriftensammeln per Drucklisten keinen Sinn gemacht und wurde von mir dementsprechend nicht angegangen.

    Dass der Versuch, eine Petition gegen eine Steuererhöhung, die alle Dortmunder angeht, nicht ganz aussichtslos war, zeigt beispielsweise der Zulauf zur Onlinepetition "Rettet das Dortmunder Museumsgebäude am Ostwall!", welche auf 5.114 Mitzeichnungen, davon 2.779 aus Dortmund gekommen ist. Dabei waren die Petenten nicht einmal unmittelbar betroffen.
    Meines Erachtens zeigt bereits die fehlende Resonanz bei der Presse, dass die Steuererhöhung bei den Dortmundern kein Thema ist. Weiteren Erhöhungen durch die Politik, die immerhin bis zum Jahr 2020 gewählt ist, sind daher Tor und Tür geöffnet und werden auch nicht ausbleiben.

    Mit lediglich 30 Unterschriften können wir gegenüber dem Rat und dem OB der Stadt Dortmund leider kein Zeichen setzen. Wären mindestens 300 Unterschriften zusammen gekommen, hätte ich die Petition gerne an die Empfänger weitergeleitet.
    So werde ich die Petition nun leider ohne weitere Folgen und ohne weiteres Tätigwerden schließen.

    Ich bedanke mich herzlich für Ihre Unterstützung!

  • Petition in Zeichnung

    16-02-15 20:36 Uhr

    Sehr geehrte Mitpetentinnen und Mitpetenten,

    kurz vor der für die Grundsteuererhöhung entscheidenden Ratssitzung am kommenden Donnerstag sind wir auf insgesamt 30 Unterschriften gekommen, davon 28 aus Dortmund.

    Trotz breiter Information an die Presse hat diese die Petition leider nicht für ihre Berichterstattung aufgegriffen. Selbst der Mieterverein Dortmund e. V. hat es trotz meiner Bitte nicht für Nötig gehalten, seine Mitglieder zu mobilisieren. Aus diesem Grund hat auch das unmittelbare Unterschriftensammeln per Drucklisten keinen Sinn gemacht und wurde von mir dementsprechend nicht angegangen.

    Dass der Versuch, eine Petition gegen eine Steuererhöhung, die alle Dortmunder angeht, nicht ganz aussichtslos war, zeigt beispielsweise der Zulauf zur Onlinepetition "Rettet das Dortmunder Museumsgebäude am Ostwall!", welche auf 5.114 Mitzeichnungen, davon 2.779 aus Dortmund gekommen ist. Dabei waren die Petenten nicht einmal unmittelbar betroffen.
    Meines Erachtens zeigt bereits die fehlende Resonanz bei der Presse, dass die Steuererhöhung bei den Dortmundern kein Thema ist. Weiteren Erhöhungen durch die Politik, die immerhin bis zum Jahr 2020 gewählt ist, sind daher Tor und Tür geöffnet und werden auch nicht ausbleiben.

    Mit lediglich 30 Unterschriften können wir gegenüber dem Rat und dem OB der Stadt Dortmund leider kein Zeichen setzen. Wären mindestens 300 Unterschriften zusammen gekommen, hätte ich die Petition gerne an die Empfänger weitergeleitet.
    So werde ich die Petition nun leider ohne weitere Folgen und ohne weiteres Tätigwerden schließen.

    Ich bedanke mich herzlich für Ihre Unterstützung!