openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Die Petition wurde eingereicht

    26-05-15 14:22 Uhr

    Liebe Freunde der Skulpturhalle Basel

    Am Mittwochmorgen, dem 20. Mai 2015, wurde die Petition «Keine Schliessung der Skulpturhalle Basel» der Basler Regierung im Rathaushof übergeben. Zahlreiche Unterstützer begleiteten den Anlass.

    Über 6500* Unterschriften hat die Schweizer Arbeitsgemeinschaft für Klassische Archäologie innerhalb von zwei Monaten gesammelt, um sich gegen die Schliessung der Skulpturhalle Basel und die Magazinierung der über 2’200 Abgüsse griechischer und römischer Kunstwerke zu wehren. Unter dem Geleit von drei als Gipsabgüsse griechischer Statuen verkleideten Studierenden und von vielen ganz oder teilweise in Weiss gekleideten Freunden der Skulpturhalle nahm die Staatsschreiberin Barbara Schüpbach-Guggenbühl nicht nur die Unterschriftenlisten und die vielen Kommentare, sondern auch einen Gipsabguss eines Kopfes der Göttin Athena entgegen. Möge die Göttin der Weisheit und der wohlüberlegten Strategien dafür sorgen, dass die Regierung den Mut findet, das Vorhaben zu überdenken und einen weisen Entscheid zu treffen. Herr Regierungspräsident Guy Morin war offiziell nicht anwesend, doch ist es einem aufmerksamen Journalisten der «TagesWoche» nicht entgangen, dass Morin die Aktion von einem Fenster des Rathauses aus mitverfolgt hat.

    Weitere Informationen zum Anlass finden sich unter:
    www.tageswoche.ch/de/2015_21/kultur/688333/Schliessung-der-Skulpturhalle-als-%C2%ABunverantwortliche-Schreibtischtat%C2%BB-gebrandmarkt.htm

    Es ist uns ein grosses Anliegen, allen, die die Petition unterstützt und verbreitet haben, noch einmal sehr herzlich zu danken.

    Schweizer Arbeitsgemeinschaft für Klassische Archäologie (SAKA)

    *nach definitiver Auszählung

  • Die Petition ist bereit zur Übergabe

    08-05-15 16:07 Uhr

    Die Petition «Keine Schliessung der Skulpturhalle Basel» ist zur Übergabe bereit

    Liebe Freunde der Skulpturhalle Basel

    Die Schweizer Arbeitsgemeinschaft für Klassische Archäologie (SAKA) lancierte am 22. Februar die Petition «Keine Schliessung der Skulpturhalle Basel», um sich gegen die vom Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt im Rahmen der Entlastungsmassnahmen vorgesehene Schliessung der Skulpturhalle und die Magazinierung der über 2ʼ200 Abgüsse griechischer und römischer Kunstwerke zu wehren. Innerhalb der gesetzten Frist von zwei Monaten haben nicht nur Sie, sondern über 6000 Personen aus Basel, der Schweiz und aus 30 Ländern der ganzen Welt handschriftlich oder auf elektronischem Weg unterzeichnet. Viele von Ihnen haben sich auch persönlich sehr für die Verbreitung unserer Petition eingesetzt. Für alle Unterstützung danken wir ganz herzlich.

    Der grosse Zuspruch und die vielfältigen Kommentare sind ein starker Beweis, dass die Skulpturhalle Basel ein hohes Ansehen und grosse Wertschätzung sowohl in der Forschung als auch beim Publikum geniesst. Das drückt sich nicht zuletzt auch in den Besucherzahlen aus, die 2014 einen Zuwachs von fast 20% gegenüber dem Vorjahr verzeichnen.

    Die Übergabe der Unterschriften und Kommentare an Herrn Regierungspräsidenten Guy Morin findet am Mittwoch, dem 20. Mai 2015, von 11.00 bis 11.15 Uhr im Hof des Basler Rathauses statt.
    Wir laden alle Interessierten zur Übergabe der Petition ein – je mehr am Anlass teilnehmen, desto grösseres Gewicht erhält unsere Forderung. Zudem schlagen wir vor, unsere Sympathie mit den Gipsen durch das Tragen von ganz oder partiell weisser Kleidung zum Ausdruck zu bringen.

    Mit grossem Dank für Ihre Unterstützung,

    Schweizer Arbeitsgemeinschaft für Klassische Archäologie (SAKA)

  • Die Petition «Keine Schliessung der Skulpturhalle Basel» ist zur Übergabe bereit

    28-04-15 14:42 Uhr

    Liebe Freunde der Skulpturhalle Basel

    Die Schweizer Arbeitsgemeinschaft für Klassische Archäologie (SAKA) lancierte am 22. Februar die Petition «Keine Schliessung der Skulpturhalle Basel», um sich gegen die vom Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt im Rahmen der Entlastungsmassnahmen vorgesehene Schliessung der Skulpturhalle und die Magazinierung der über 2ʼ200 Abgüsse griechischer und römischer Kunstwerke zu wehren. Innerhalb der gesetzten Frist von zwei Monaten haben nicht nur Sie, sondern über 6000 Personen aus Basel, der Schweiz und aus 30 Ländern der ganzen Welt handschriftlich oder auf elektronischem Weg unterzeichnet. Viele von Ihnen haben sich auch persönlich sehr für die Verbreitung unserer Petition eingesetzt. Für alle Unterstützung danken wir ganz herzlich.

    Der grosse Zuspruch und die vielfältigen Kommentare sind ein starker Beweis, dass die Skulpturhalle Basel ein hohes Ansehen und grosse Wertschätzung sowohl in der Forschung als auch beim Publikum geniesst. Das drückt sich nicht zuletzt auch in den Besucherzahlen aus, die 2014 einen Zuwachs von fast 20% gegenüber dem Vorjahr verzeichnen.

    Die Übergabe der Unterschriften und Kommentare an Herrn Regierungspräsidenten Guy Morin findet am Mittwoch, dem 20. Mai 2015, von 11.00 bis 11.15 Uhr im Hof des Basler Rathauses statt.
    Wir laden alle Interessierten zur Übergabe der Petition ein – je mehr am Anlass teilnehmen, desto grösseres Gewicht erhält unsere Forderung. Zudem schlagen wir vor, unsere Sympathie mit den Gipsen durch das Tragen von ganz oder partiell weisser Kleidung zum Ausdruck zu bringen.

    Mit grossem Dank für Ihre Unterstützung,

    Schweizer Arbeitsgemeinschaft für Klassische Archäologie (SAKA)