Traffic & transportation

Kommunale Mitgestaltung und Bürgerbeteiligung am ÖPNV-Konzept in der Region Hunsrück- Thalfang

Petition is directed to
Kreisverwaltung Bernkastel- Wittlich, Verkehrsverbund Trier VRT GmbH
728 supporters

The petition is partly accepted.

728 supporters

The petition is partly accepted.

  1. Launched February 2023
  2. Collection finished
  3. Submitted on 08 May 2023
  4. Dialogue
  5. Partial success

03/10/2023, 09:18

View document

Liebe Unterstützer:innen,
uns hat vor einiger Zeit die Stellungnahme der VRT erreicht. Die Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich hat sich vollumfänglich hinter diese Stellungnahme der VRT gestellt.
Wir als Initiatoren der Petition sehen aber weiterhin viele Fragen und ungelöste Probleme, die wir gerne mit der VRT und der Kreisverwaltung bei einer Infoveranstaltung klären wollen. Formuliert sind viele davon vorab in der PDF Datei im Anhang an diese Nachricht.
Zudem möchten wir auf die die Seite der VRT
www.zv-vrt.de/vorabbekanntmachungen
verweisen, wo Sie den derzeitigen Planungsstand der VRT für jeden einzelnen Ort einsehen können. Vielleicht gibt es Fragen zu den einzelnen Fahrplänen. Dies ist über das Kontaktformular der VRT GmbH möglich:
www.vrt-info.de/kontakt/kontaktformular
Liebe Grüße und vielen Dank für die Unterstützung. Bitte teilt und werbt weiter für unsere gemeinsame Petition und einen guten ÖPNV.
i.A. der Initiatoren der Petition
Jörg Schönenberger
-Ortsbürgermeister Büdlich-

P.S.: Hier noch der Hinweis auf einen ganz aktuellen Artikel aus unserer Tageszeitung Volksfreund wie unsere Nachbarn politisch über die notwendige Verkehrswende denken und eben auch handeln:
www.volksfreund.de/region/luxemburg/grenzgaenger/luxemburg-sorgen-wegen-deutschem-bahnverkehr-aber-perspektive-fuer-die-eifelstrecke_aid-86181437
ein kleiner Auszug daraus:
"VOLKSFREUND: Die Ausweitung des Nahverkehrs wird zumeist nur als Kostenfaktor betrachtet. Mit der Folge, dass die Fahrkartenpreise Jahr für Jahr steigen. Was läuft da aus Ihrer Sicht falsch?
BAUSCH [lux. Verkehrsminister Frauncois Bausch, eigene Anm.] Es wird eben nur der Kostenfaktor gesehen, nicht aber, was der öffentliche Verkehr einbringt. Wenn man so bei den Straßen vorgehen würde, dass also der einzelne Bürger so hohe Steuern zahlen müsste, damit der Straßenbau kostendeckend wäre, dann könnte sich keiner mehr ein Auto leisten. Wir quersubventionieren ja auch den individuellen Verkehr."


Help us to strengthen citizen participation. We want to support your petition to get the attention it deserves while remaining an independent platform.

Donate now