openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Kurzlink

  • Beschluss des Petitionsausschuss der Bremischen Bürgerschaft

    04-12-13 00:00 Uhr

    Auszug aus dem Bericht des Petitionsausschusses (Land) Nr. 23 vom 4. Dezember 2013

    Der Ausschuss bittet, folgende Petition den Fraktionen zur Kenntnis zu geben:

    Eingabe Nr.: L 18/194

    Gegenstand:
    Verbesserung der Lebensbedingungen in anderen Ländern

    Begründung:
    Die Petenten regen an, das Land Bremen möge sich dafür engagieren, die Lebensbedingungen von
    Menschen in anderen Staaten der Welt zu verbessern. Sie tragen vor, die Menschen, die in Ländern der so
    genannten Dritten Welt billige Konsumgüter produzieren, arbeiteten unter schlechten Bedingungen. Sie
    würden schlecht bezahlt und verfügten über keine oder unzureichende medizinische und sanitäre
    Versorgung. Auch die Bildungschancen seien unzureichend. Deshalb müssten Maßnahmen ergriffen
    werden, um die Lebensbedingungen in anderen Ländern nachhaltig zu verbessern und so eine weltweit
    nachhaltige Entwicklung zu erreichen. Die Petition wird von sieben Mitzeichnerinnen und Mitzeichnern
    unterstützt.

    Der Petitionsausschuss hat zu dem Vorbringen der Petenten eine Stellungnahme der Bevollmächtigten der
    Freien Hansestadt Bremen beim Bund und für Europa eingeholt. Die Petenten hatten die Möglichkeit, ihr
    Anliegen im Rahmen der öffentlichen Beratung ihrer Petition mündlich vorzutragen. Unter Berücksichtigung
    dessen stellt sich das Ergebnis der parlamentarischen Überprüfung zusammengefasst wie folgt dar:

    Der Petitionsausschuss hat großes Verständnis für das Anliegen der Petenten. Sie weisen zu Recht auf die
    schlechten Lebensbedingungen in anderen Ländern h in, die dringend verbessert werden müssen. Das Land
    Bremen engagiert sich bereits seit vielen Jahren in der Entwicklungszusammenarbeit. Es unterstützt
    zahlreiche Projekte. Zu den näheren Einzelheiten wird auf die den Petenten bekannte Stellungnahme der
    Bev ollmächtigten der Freien Hansestadt Bremen beim Bund und für Europa verwiesen.

    Der Petitionsausschuss der Auffassung, dass Bremen zwar einen Beitrag zur Verbesserung der
    Lebensverhältnisse in anderen Ländern leisten kann. Beseitigen kann das Land diese Z ustände jedoch
    nicht. Am Engagement Bremens sollte festgehalten werden. Auch ist eine breite politische Diskussion
    erforderlich, um das öffentliche Bewusstsein für diese Problematik zu stärken. Deshalb soll die Petition sowie
    die dazu vorliegende Stellungn ahme den Fraktionen als Material für ihre weitere Arbeit zur Verfügung
    gestellt werden.

    Begründung (PDF)