• Der Empfang der Petition wurde bestätigt

    at 21 May 2016 16:59

    Liebe Mitstreiter,

    unser Treffen fand mit Vertretern von CDU, SPD, Bündnis90/Die Grüne und FDP im Fraktionszimmer der SPD statt.

    Alle Parteien haben sich in der Sache mit uns auseinandergesetzt und waren sich einig darin, dass Frau Hinz als Umweltministerin jetzt am Zuge ist. Die Stadtverordnetenversammlung hat Frau Hinz 10 Punkte für die Überarbeitung des Luftreinhalteplans zugestellt, u.a. die Umsetzung der Südumgehung (die nun auf Grund des von Herrn Dobrindt beschlossenen Verkehrswegeplans sehr unwahrscheinlich geworden ist) und ein LKW Durchfahrverbot.

    Nach aktuellem Informationsstand wird dieser Plan nach der Sommerpause in Limburg eintreffen. Bis dahin können wir nur abwarten und hoffen, dass das Verbot auch wirklich so kommt. Es fand ein Spitzentreffen der beiden Länder Hessen und RLP statt. Danach wurden die Strassenbehörden der beiden Länder eingeschaltet, um eine Umleitungsstrecke zu erarbeiten. Hier bleibt es also spannend.

    Bezüglich der anderen Punkte zum Verkehr wurde auf das Projekt "Masterplan Mobilität" verwiesen, das am 01.06.2016 mit einer Art Workshop startet. Hier werden dann neben den politischen Parteien und einem externen Moderatorenteam auch Bürger aus Limburg beteiligt sein. Es wird um den Verkehr durch die Wohngebiete, Ampeln, fehlende Zebrastreifen, Fahrradwege u.v.m. gehen. Auch liebe Limburg wurde von Bürgermeister Dr. Marius Hahn eingeladen und wird an den beiden angesetzten Terminen teilnehmen, um Einfluss im Sinne unserer Forderungen nehmen zu können.

    Letztlich war das Gespräch atmosphärisch völlig anders, wie Presse und Onlineportale es oft schreiben. Auch wenn uns als Bürger ein schnelleres Handeln hinsichtlich der katastrophalen Luftwerte und des unzumutbaren Verkehrs auf der Seele brennt, und uns hier und da das Nachbarland RLP zu sehr im Mittelpunkt steht, möchten wir doch darauf hinweisen, dass jetzt offenbar alle Parteien erkannt haben, dass unsere Gesundheit auf dem Spiel steht und etwas geschehen muss.

    Dieser Eindruck wird bestärkt durch die jüngsten, kleine Erfolge für den Schafsberg und die neuen Umweltthemen (wie z.B. Verbesserung der Wasserqualität hinsichtlich des Kalkgehalts, Anschaffung von Mooswänden für bessere Luftqualität), die auf der Agenda zur nächsten Stdtverordnetenversammlung stehen.

    Nach unseren Erfahrungen möchten wir Sie ermutigen, Kontakt mit unseren Politikern aufzunehmen. Fragen Sie, informieren Sie sich, bringen Sie Ihre Themen ein. Auch die ehrenamtlich arbeitenden Parteienvertreter können besser für Sie arbeiten, wenn sie die Themen kennen, die Sie bewegen.

    Viele Grüße
    Ina Roth
    liebe Limburg

Helfen Sie mit, Bürgerbeteiligung zu stärken. Wir wollen Ihren Anliegen Gehör verschaffen und dabei weiterhin unabhängig bleiben.

Jetzt fördern