• Temporäre Sperrung aufgehoben

    at 15 Apr 2020 10:01

    Sehr geehrte Unterstützende,

    die Petition wurde gemäß unserer Nutzungsbedingungen überarbeitet. Die temporäre Sperrung wurde wieder aufgehoben und die Petition kann nun weiter unterzeichnet werden.

    Wir bedanken uns für Ihr Engagement!

    Ihr openPetition-Team

  • Änderungen an der Petition

    at 14 Apr 2020 17:31

    Vollständige Überarbeitung der Petition. Fokussierung auf eine wesentliche Forderung und Untermauerung dieser mit 4 Quellenangaben. Ich hoffe dies ist ausreichend.

    Ich wäre ihnen sehr verbunden, falls Sie mir eine "Eingangsbestätigung" der Änderungen senden könnten. Vielen Dank.

    Beste Grüße
    Matthias Kindt


    Neuer Petitionstext: 1) Die **Produktion** von hochwertigen *Atemschutzmasken, Atemschutzmasken, weiterer Schutzbekleidung, lebensnotwendigen Medikamenten & medizinischen Geräten sowie Desinfektions- und Narkosemitteln* muss Narkosemitteln sollte in einem erheblichen Maße Umfang wieder **in Deutschland** stattfinden.
    2) Gesetzliche Vorgabe, dass jeder Bundesbürger **mindestens eine hochwertige Atemschutzmaske** besitzen muss. Diese Exemplare stehen ihm **kostenfrei** zur Verfügung. Als Vorbild dieser Vorsorgemaßnahme dient z.B. der *Erste-Hilfe-Koffer*, der in jedes Fahrzeug gehört.
    3) Die **Infektionszahlen für Deutschland sollte ausschließlich die gesetzlich dafür vorgesehene Behörde veröffentlichen**. In Deutschland ist dies zum Beispiel das angesehene **Robert-Koch-Institut (RKI)** und nicht eine Hochschule in den USA wie die stetig in unseren Medien genannte **Johns Hopkins University** aus Baltimore.
    medigrund.de/


    Neue Begründung: 1) Die Produktion von hochwertigen Atemschutzmasken, weiterer Schutzbekleidung, lebensnotwendigen Medikamenten & medizinischen Geräten sowie Desinfektions- und Narkosemitteln muss in einem erheblichen Maße wieder in Deutschland stattfinden! **Die aktuelle Corona-Krise hat gezeigt, dass die Lieferketten **Lieferketten** aus dem nicht-demokratischen China, China / Asien, wo ein Großteil unserer der Schutzbekleidungen und Pharmazeutika für Deutschland hergestellt wird, sich im Falle einer Pandemie als zu unsicher **zu unsicher** und somit als viel zu riskant erweisen.**
    Die Konsequenzen sind unter anderem, dass innerhalb Deutschlands das medizinische Personal in **Marktkonkurrenz** zur restlichen Bevölkerung tritt und zudem auch noch Länder weltweit miteinander konkurrieren und die Preise für Atemschutzmasken, insbesondere aus China, in die Höhe treiben. Dies muss mit Blick auf eine **zuverlässige medizinische Versorgung und intakte Wirtschaft** auch in Zeiten von Epidemien / Pandemien, die sich jederzeit wiederholen können, unmittelbar aufhören. Auch eine **Panik innerhalb der Bevölkerung lässt sich so minimieren.**
    Deutschland muss wieder zur “Apotheke der Welt” werden und wie etwa in der Finanzkrise von 2008 als ein **Stabilisator für Europa** fungieren, der auch seine Nachbarländer unterstützen kann. Wir müssen uns **unabhängig von Lieferketten** machen!
    2) Gesetzliche Vorgabe, dass jeder Bundesbürger mindestens eine hochwertige Atemschutzmaske besitzen muss. Diese Exemplare stehen ihm kostenfrei zur Verfügung. Als Vorbild dieser Vorsorgemaßnahme dient z.B. der Erste-Hilfe-Koffer, der in jedes Fahrzeug gehört und für jeden Bundesbürger als völlig normal und sinnvoll betrachtet wird.
    **Schon ab der Grundschule sollten Kinder im Umgang mit solch einer Atemschutzmaske geschult werden, um sich und andere im Notfall zu schützen, aber vor allem auch um für das ganze Thema der Infektionen sensibilisiert zu werden, damit sie bei der nächsten Epidemie / Pandemie entspannter damit umgehen und nicht in Panik geraten.**
    3) Die Infektionszahlen für Deutschland sollte ausschließlich die gesetzlich dafür vorgesehene Behörde veröffentlichen. In Deutschland ist dies zum Beispiel das angesehene Robert-Koch-Institut (RKI) und nicht eine Hochschule in den USA wie die stetig in unseren Medien genannte Johns Hopkins University aus Baltimore. **Die Infektionszahlen der beiden Einrichtungen unterscheiden sich und sorgen unnötigerweise in der Bevölkerung für Verunsicherung.**
    **Ebenfalls müssen die Infektionszahlen für ganz Europa von einer europäischen Behörde / Einrichtung kommuniziert werden.** Die Meinungshoheit über die hiesigen Infektionen muss in Deutschland / Europa liegen. Dies wäre ein **klares Zeichen der Souveränität.**
    Würden etwa die USA eine europäische Hochschule als Quelle für ihre heimischen Infektionszahlen heranziehen? Die Wahrscheinlichkeit ist doch eher gering. ????
    **Fazit**
    Schlussendlich darf es nicht sein, dass eine so hoch entwickelte Nation wie Deutschland Statistiken zu aktuellen Erkrankungen der hiesigen Bevölkerung aus den USA bezieht und gleichzeitig auf die Lieferungen lebensnotwendiger Schutzbekleidungen wie z.B. Atemschutzmasken aus China wartet (hofft)!
    **Der gesamtwirtschaftliche Schaden für Deutschland (Kurzzeitarbeitergeld, Hilfsprogramme…), ist um ein Vielfaches höher als die Kosteneinsparungen einzelner Unternehmen mit Blick auf die geringeren Herstellungskosten in China / Asien im Vergleich zur heimischen Produktion.**
    Systemrelevante Schutzbekleidungen und Pharmazeutika sind halt keine Gartenstühle oder Bettgestelle, auf die jeder von uns mit Blick auf das Corona-Virus leichter verzichten könnte als auf lebensnotwendige Medikamente oder hochwertige Atemschutzmasken.
    **Die von nicht wenigen “Wirtschafts-Experten” geteilte Annahme, dass jedes Produkt überall auf der Welt produziert werden sollte, falls die Kosten- und Qualitätsstruktur stimmt, ist eben schlichtweg falsch und kann, wie die aktuelle Lage zeigt, eine existenzielle Bedrohung für die Bevölkerung, die Wirtschaft und das gesamte politische System bedeuten.**
    Vielen herzlichen Dank für Ihre Unterstützung und bleiben
    erweisen. [1] [2] [3] [4]
    **Quelle:**
    [1] www.tagesschau.de/inland/masken-produktion-deutschland-101.html
    [2] www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2020/02/18/china-first-grosshaendler-bekommen-keine-atemschutzmasken
    [3] www.tagesspiegel.de/wissen/usa-haben-wohl-200-000-schutzmasken-abgefangen-berlins-
    innensenator-spricht-von-moderner-piraterie/25712976.html
    [4] www.zdf.de/nachrichten/politik/coronavirus-spahn-altmaier-schutzausruestung-100.html
    Bleiben
    Sie gesund ❤️

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 7 (7 in Deutschland)

  • Die Petition befindet sich im Konflikt mit den Nutzungsbedingungen von openPetition

    at 14 Apr 2020 14:31

    Dies ist ein Hinweis der openPetition-Redaktion:

    Diese Petition steht im Konflikt mit Punkt 1.4 der Nutzungsbedingungen für zulässige Petitionen.

    Die Redaktion bittet die Aussagen im Text mit Quellen zu belegen bzw. zu untermauern.
    Betreffend:

    "Die aktuelle Corona-Krise hat gezeigt, dass die Lieferketten aus dem nicht-demokratischen China, wo ein Großteil unserer Schutzbekleidungen und Pharmazeutika hergestellt wird, sich als zu unsicher und somit als viel zu riskant erweisen."
    "Die Konsequenzen sind unter anderem, dass innerhalb Deutschlands das medizinische Personal in Marktkonkurrenz zur restlichen Bevölkerung tritt und zudem auch noch Länder weltweit miteinander konkurrieren und die Preise für Atemschutzmasken, insbesondere aus China, in die Höhe treiben."
    "Die von nicht wenigen “Wirtschafts-Experten” geteilte Annahme, dass jedes Produkt überall auf der Welt produziert werden sollte, falls die Kosten- und Qualitätsstruktur stimmt, ist eben schlichtweg falsch und kann, wie die aktuelle Lage zeigt, eine existenzielle Bedrohung für die Bevölkerung, die Wirtschaft und das gesamte politische System bedeuten."

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now