• Jetzt ist das Parlament gefragt

    16.06.2018 06:00 Uhr

    openPetition hat heute von den gewählten Vertretern im Parlament Landtag Sachsen-Anhalt eine persönliche Stellungnahme angefordert.

    Die Stellungnahmen veröffentlichen wir hier:
    www.openpetition.de/petition/stellungnahme/mehr-finanzielle-unterstuetzung-fuer-schulen-in-freier-traegerschaft-vom-land-sachsen-anhalt

    Warum fragen wir das Parlament?

    Jedem Mitglied des Parlaments wird hiermit die Möglichkeit gegeben, sich direkt an seine Bürger und Bürgerinnen zu wenden. Aufgrund der relevanten Anzahl an engagierten und betroffenen Bürgern aus einer Region, steht das jeweilige Parlament als repräsentative Instanz in einer politischen Verantwortung und kann durch Stellungnahme zu einem offenen Entscheidungsfindungsprozess beitragen.

    Öffentliche Stellungnahmen des Parlaments ergänzen das geordnete Verfahren der Petitionsausschüsse der Länder und des Bundestags. Sie sind ein Bekenntnis zu einem transparenten Dialog auf Augenhöhe zwischen Politik und Bürgern.


    Was können Sie tun?

    Bleiben Sie auf dem Laufenden, verfolgen Sie in den nächsten Tagen die eintreffenden Stellungnahmen.

    Sie haben die Möglichkeit, einen der gewählten Vertreter zu kontaktieren? Sprechen Sie ihn oder sie auf die vorhandene oder noch fehlende Stellungnahme an.

    Unterstützen Sie unsere gemeinnützige Organisation, um den Bürger-Politik-Dialog langfristig zu verbessern. openPetition finanziert sich überwiegend aus Kleinspenden unserer Nutzer.

  • Übergabe der Petition an den Landtag ist erfolgt

    14.06.2018 22:07 Uhr

    Liebe Familien, liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,
    super, vielen DANK für Ihre Hilfe.
    Wir haben es geschafft: das Quorum wurde mit über 1000 Stimmen mehr als notwendig erreicht (> 9500 Unterschriften ) und die Petition mit über 10.500 Unterschriften dem entsprechendem Ausschuss im Landtag überreicht.
    Am Montag, den 25.06.2018 findet die symbolische Übergabe bei der Landtagspräsidentin Frau Brakebusch statt.
    Aktuell erwarten wir die Stellungnahmen der Politiker, die wir auch auf der homepage zur Petition veröffentlichen werden.
    Wir werden Sie weiterhin über den Fortgang der Petition und die Novellierung des Schulgesetzes zur Refinanzierung der Schulen in freier Trägerschaft unterrichten.
    Wir verbleiben für heute mit vielen Grüßen,
    als Vertreterinnen für die Schulen in freier Trägerschaft in Sachsen-Anhalt, Melanie Müller und Martina Vetter aus dem Elisabeth-Gymnasium Halle (Saale)

  • Petition in Zeichnung - Petitionsübergabe an den Landtag Sachsen-Anhalts

    14.06.2018 22:04 Uhr

    Liebe Familien, liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,
    super, vielen DANK für Ihre Hilfe.
    Wir haben es geschafft: das Quorum wurde mit über 1000 Stimmen mehr als notwendig erreicht (> 9500 Unterschriften) und die Petition mit über 10.500 Unterschriften dem entsprechendem Ausschuss im Landtag überreicht.
    Am Montag, den 25.06.2018 findet die symbolische Übergabe bei der Landtagspräsidentin Frau Brakebusch statt.
    Aktuell erwarten wir die Stellungnahmen der Politiker, die wir auch auf der homepage zur Petition veröffentlichen werden.
    Wir werden Sie weiterhin über den Fortgang der Petition und die Novellierung des Schulgesetzes zur Refinanzierung der Schulen in freier Trägerschaft unterrichten.
    Wir verbleiben für heute mit vielen Grüßen,
    als Vertreterinnen für die Schulen in freier Trägerschaft in Sachsen-Anhalt, Melanie Müller und Martina Vetter aus dem Elisabeth-Gymnasium Halle (Saale)

  • Änderungen an der Petition

    16.02.2018 09:18 Uhr

    Rechtschreibfehler Schuldgeld - Schulgeld


    Neuer Petitionstext: Offener Brief an den Landtag von Sachsen-Anhalt
    Bildung Vielfalt Freiheit
    - Familien fordern ihre Rechte ein -
    Sehr geehrter Herr Ministerpräsident,
    sehr geehrter Herr Bildungsminister,
    sehr geehrte Damen und Herren Fraktionsvorsitzende,
    sehr geehrte Damen und Herren bildungspolitische Sprecher,
    sehr geehrte Damen und Herren Abgeordnete,
    wir sind Eltern von den Kindern, die derzeit in Sachsen-Anhalt Schulen in freier Trägerschaft besuchen. Wir sind etwa 50.000 Menschen, die sich ernsthafte Sorgen um die Zukunft dieser Schulen und damit auch um die unserer Kinder machen. Wie alle anderen Eltern wollen auch wir nur das Beste für unsere Kinder. In Ausübung unseres Rechtes auf Erziehung und auf Wahl der Schule haben wir uns in liebe- und verantwortungsvoller Abwägung für mindestens eines unserer Kinder für eine freie Schule entschieden.
    Wenn es auch künftig in diesem Bundesland ein solches, von Landesverfassung und Grundgesetz geschütztes, Wahlrecht im Rahmen eines facettenreichen Bildungsangebotes geben soll, muss die Politik jetzt handeln. Die wirtschaftliche Lage der freien Schulen gestaltet sich zunehmend prekär, sie können ihre Lehrer nicht (mehr) so wie das Land bezahlen, so dass mittlerweile auch an vielen freien Schulen ein wachsender Lehrermangel zu beklagen und ein stärkerer Unterrichtsausfall zu erwarten ist.
    Die Lösung dieses Problems kann nicht allein in einer ständigen Erhöhung des Schuldgeldes Schulgeldes gesehen und damit allein bei uns Eltern abgeladen werden. Zum einen wollen wir keine Ausgrenzung von Eltern mit kleinen und mittleren Einkommen, zum anderen zahlen wir genauso Steuern wie die Eltern der öffentlichen Schulen und möchten daher nicht zusätzlich die Defizite im Landeshaushalt ausgleichen.
    Vielmehr haben zwei Gutachten von namhaften Verfassungsrechtlern, Frau Prof. Brosius-Gersdorf und Herrn Prof. Kluth, längst aufgezeigt, dass die gegenwärtigen Regelungen im Schulgesetz zur Finanzausstattung freier Schulen gegen die Verfassung unseres Bundeslandes verstoßen.
    Wir fordern eine Kehrtwende von diesem offensichtlichen Verfassungsverstoß und eine deutliche Erhöhung des Personal- und Sachkostenzuschusses im laufenden Gesetzgebungsverfahren zum Schulgesetz rückwirkend zum 01.01.2018!
    Die Ihnen bekannte Lösung liegt auf dem Tisch: Eine Regelung, die den freien Schulen wieder Luft zum Atmen gibt, ist mit wenigen kleinen Änderungen möglich. Dies sollten Ihnen 25.000 Schülerinnen und Schüler, deren Lehrerinnen und Lehrer sowie wir Eltern Wert sein.
    Halle, 31. Januar 2018
    für die Elternvertreterinnen und Elternvertreter der
    Schulen in freier Trägerschaft im Land Sachsen-Anhalt
    Robert Glinski
    (Elternvertreter an der St. Mechthild-
    Grundschule in Magdeburg)
    Mail: robertglinski@icloud.com
    Tel.: 0151-50606149


    Neuer Sammlungszeitraum: 3 Monate

Helfen Sie uns unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden