• Änderungen an der Petition

    at 01 Sep 2020 10:58

    In "Beschreibung" wurde der Text an die neuen politischen Verhältnisse angepasst.
    In "Begründung" wurde die Rechtschreibung verändert.


    Neuer Petitionstext: Zurzeit liegt die Publikums-Obergrenze für kulturelle Veranstaltungen in Bayern pauschal bei 200 Personen.
    Mehr Publikum wagen heißt nicht, Theater- und Konzertsäle ohne Hygiene-Beachtung zu füllen, - doch es ist nicht einzusehen, dass in unserem Bundesland die Besucherzahl nicht wie anderswo an die Raumgröße und die genauen örtlichen Gegebenheiten angepasst wird.
    Zurzeit liegt die Publikums-Obergrenze für kulturelle Veranstaltungen in Bayern pauschal bei 200 Personen.
    Bis Ende September wird in der Bayerischen Staatsoper "ein Versuch gestartet", 500 Personen zuzulassen. Es soll also dieser weitere Monat vergehen, ohne dass an andere Theater oder Konzertsäle gedacht wird. Längst hat sich doch vielerorts eine Anpassung der Zuschauerzahl an die Raumgröße durchgesetzt. Warum in Bayern wieder nur abwarten anstatt zu handeln?
    In großen Sälen kann mehr Publikum zugelassen werden!


    Neue Begründung: Konzerte und Theater sind durchaus System-relevant:
    systemrelevant:
    Auch in diesen schwierigen Zeiten muss nicht nur fürs körperliche, sondern auch fürs seelische Wohl gesorgt werden.
    Die ständigen Appelle der Kulturschaffenden und Journalisten scheinen nicht auszureichen: das Publikum selbst muss seine Stimme erheben!
    Bitte unterstützen Sie unsere Petition mit Ihrer Unterschrift!

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 5 (5 in Bayern)

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international