• Petition in Zeichnung - Die Messen sind gelesen

    at 18 Dec 2018 16:07

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ganz herzlich bedanke ich mich für Ihre Unterstützung bei der Petition „UN-Migrationspakt vertagen“. Eine Vertagung konnte nicht erreicht werden. Dem Pakt wurde am 29.11. vom Bundestag mit 66 % Ja-Stimmen bei 153 Nein-Stimmen und 141 Enthaltungen zugestimmt. Dieses Ergebnis zeigt, dass die Ablehnung nicht nur in Teilen der Bevölkerung sondern auch im Bundestag weit über die 92 Abgeordneten der AfD hinausging. Ein wissenschaftliches Statement zum Migrationspakt finden Sie auf Google, wenn Sie „Reinhard Merkel zu Migration“ als Stichwort eingeben. Merkel ist Staatsrechtler an der Uni Hamburg. Ähnliche Gedanken hat der Völkerrechtler Frank Schorkopf in dem Spiegel-Interview „Der Debatte entzogen“ (Nr. 49, S. 4) geäußert. Wie der Titel des Interviews schon sagt: Es ging um einen Beratungsprozess, der über 21 Monate an der Öffentlichkeit vorbei geführt wurde. In Anbetracht der Tatsache, dass der Komplex Flucht und Einwanderung hauptverantwortlich für den Riss in unserer Gesellschaft ist, muss man diese Informationspolitik von Regierung und Parlament als äußerst bedenklich einstufen, auch wenn sie nicht gegen das Grundgesetz verstößt.
    Mit dem gestrigen Tag ist auch der von mir erwähnte UN-Flüchtlingspakt zu einem internationalen Faktum geworden. Nachdem er in aller Stille über knapp 2 Jahre von UN-Gremien mit deutscher Beteiligung beraten wurde, erreichte er gestern in der UN-Generalversammlung 181 von 192 Stimmen.
    Die im Hinblick auf den sozialen Frieden bedenklichen Vorgänge im Zusammenhang mit den beiden UN-Pakten werfen die Frage auf, welche Konsequenzen zu ziehen sind. Ich fände es gut, wenn im Grundgesetz das Korrektiv Volkabstimmung enthalten wäre, damit auch während der Wahlperiode für die Mächtigen ein Anreiz besteht, die Öffentlichkeit besser zu informieren und zu respektieren. Wenn Sie mir dazu Ihre Meinung zukommen lassen wollen, können Sie dies über die unten angegebene E-Mail-Adresse tun. Vielleicht werde ich in dieser Hinsicht noch aktiv.
    Demokratie, Toleranz und Flucht waren in den letzten Jahren die Spezialgebiete, die ich zusammen mit meiner Frau bearbeitet habe. Wir werden wahrscheinlich das Thema Migration hinzufügen und möglicherweise eine Veranstaltungsreihe zu den UN-Pakten planen. Wenn Sie unseren Newsletter dazu empfangen möchten, den wir ca. zwei Mal jährlich versenden, so lassen Sie uns bitte Ihre E-Mail-Adresse zukommen über Bruno.Johannsson@yahoo.com. Zu unserer flüchtlingspolitischen Agenda und weiteren diesbezügliche Publikationen finden Sie Informationen auf unserer Homepage www.theaundbruno.jimdo.com.

    Ich würde mich freuen, von Ihnen zu hören und verbleibe mit den besten Wünschen für die Festtage und das Jahr 2019

    Thorolf Glumann
    Pseudonym: Bruno Johannsson

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now