openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Jetzt ist das Parlament gefragt

    09-03-17 06:00 Uhr

    openPetition hat heute von den gewählten Vertretern im Parlament Stadtrat eine persönliche Stellungnahme angefordert.

    Die Stellungnahmen veröffentlichen wir hier:
    www.openpetition.de/petition/stellungnahme/protestaktion-gegen-mindestabnahmemenge-von-muell

    Warum fragen wir das Parlament?

    Jedem Mitglied des Parlaments wird hiermit die Möglichkeit gegeben, sich direkt an seine Bürger und Bürgerinnen zu wenden. Aufgrund der relevanten Anzahl an engagierten und betroffenen Bürgern aus einer Region, steht das jeweilige Parlament als repräsentative Instanz in einer politischen Verantwortung und kann durch Stellungnahme zu einem offenen Entscheidungsfindungsprozess beitragen.

    Öffentliche Stellungnahmen des Parlaments ergänzen das geordnete, schriftliche Verfahren der Petitionsausschüsse der Länder und des Bundestags. Sie sind ein Bekenntnis zu einem transparenten Dialog auf Augenhöhe zwischen Politik und Bürgern.


    Was können Sie tun?

    Bleiben Sie auf dem Laufenden, verfolgen Sie in den nächsten Tagen die eintreffenden Stellungnahmen.

    Sie haben die Möglichkeit, einen der gewählten Vertreter zu kontaktieren? Sprechen Sie ihn oder sie auf die vorhandene oder noch fehlende Stellungnahme an.

    Unterstützen Sie unsere gemeinnützige Organisation, um den Bürger-Politik-Dialog langfristig zu verbessern. openPetition finanziert sich zu 100% aus Spenden.

  • Die Petition wurde eingereicht

    26-01-17 19:56 Uhr

    Liebe Aachenerinnen, liebe Aachener,
    wir möchten uns, im Namen aller Unterzeichnenden, bei den Teilnehmern der Petition bedanken. 2758 Unterschriften, davon 2592 aus Aachen, sind ein beeindruckendes Ergebnis - vor allem vor dem Hintergrund, dass wir nur recht wenig Werbung betreiben konnten.
    Gestern, am Mittwoch dem 25.1.17, überreichten wir die Unterschriftenliste unserem Oberbürgermeister Herrn Phillip zu Beginn der Stadtratsitzung. Hoffen wir, dass durch die gestellten Fragen das eine oder andere Ratsmitglied angeregt wurde, sich doch noch einmal mit dem Thema auseinanderzusetzen. Hoffen wir, dass, wenn nicht sofort, so doch in vielleicht einem Jahr eine ökologischere Lösung gefunden wird.
    Und bitte - trotz Ärgernis: nicht Aufhören, den Müll zu trennen und weiterhin darauf zu achten, dass möglichst wenig Müll anfällt. Der Umwelt zulliebe....
    Viele Grüsse,
    Gabriele Harren und Birgit Mardak