Success
Traffic & transportation

Radentscheid Weilheim - „Wenn Radfahren attraktiv und sicher ist, bleibt das Auto leichter stehen.“

Petition is directed to
Bürgermeister Markus Loth
935 Supporters 723 in Weilheim in Oberbayern
Petition has contributed to the success
  1. Launched 2020
  2. Collection finished
  3. Submitted
  4. Dialogue
  5. Success

The petition was successful!

17 Nov 2022 Press review of Petition Starters:

Etappensieg Richtung RadgesetzHallo




Nachricht zu einer abgeschlossenen Petition

5/18/22, 1:30 PM EDT

Lieber Unterstützer des Weilheimer Radentscheids,

Deine Unterschrift hat dazu beigetragen, dass die Initiatoren des Weilheimer Radentscheids von der Stadt Weilheim 2020 dazu eingeladen wurden, gemeinsam mit der Agenda-Gruppe Mobilität und Verkehr sowie dem ADFC das neue Radwegekonzept für Weilheim mit zu gestalten, das die Agentur Gevas & Partner im Auftrag der Stad Weilheim in einem gemeinsamen Arbeitskreis ausarbeitete.
Nachdem die Konzeption Anfang diesen Jahres abgeschlossen wurde, steht nun die Umsetzung an. Bis erste grundlegende Veränderungen für Weilheimer Radler zu erfahren sind, möchten wir schonmal vorstellen, was uns Weilheimer hier grundsätzlich erwartet.
Hierzu veranstaltet der Radentscheid Weilheim am 22.05.2022 gemeinsam mit der Stadt Weilheim den Mobilitäts-Wandel-Gang anlässlich des Klimafrühling Oberland (www.xn--klimafrhling-jlb.com/events2022/template-r3gce-74lnp-yjks8-xaey4).
Wir freuen uns auf zahlreiche interessierte Weilheimer Radler!


Radweg am Öferl auf Bahngrund - wie steht der Radentscheid dazu?

2/11/22, 12:26 PM EST

Das Weilheimer Tagblatt berichtet am 01.02.2022 über eine Anfrage des Stadtbauamtes bei der Deutschen Bahn, die ergab, dass sich diese auf Ihrem Grund im Bereich Am Öferl grundsätzlich einen Radweg vorstellen könne. Für diese Option spricht, dass der Radschutzstreifen auf der Straße "Am Öferl" auf einer der inoffiziellen Weilheimer "Umgehungsstraßen" führt, die vom Weilheimer Südwesten und Westen kommend nach Norden in Richtung München unterwegs sind und umgekehrt. Eine umfassendes Tempolimit auf 30 km/ h scheiterte bislang.
www.merkur.de/lokales/weilheim/weilheim-ort29677/weilheim-hoffnungsschimmer-radweg-oeferl-agenda-21-deutsche-bahn-91272228.html
Die Initiatoren des Radentscheid sind der Meinung, dass die zügige und vollständige Umsetzung einer ersten Radverkehrsachse, wie sie zwischenzeitlich auch vom Stadtrat beschlossen wurde, besonders wichtig ist. So kann der Radfahrer in Weilheim die Vorzüge eines durchgängigen Radwegekonzeptes zumindest ansatzweise erfahren. Gerade angesichts der begrenzten Mittel, die bei der aktuell angespannten Haushaltslage in 2022 für den Ausbau des Radwegenetzes zur Verfügung stehen, wird eine Priorisierung erforderlich sein.
Punktuelle Maßnahmen abseits eines solchen Pilotprojektes ergeben dort Sinn, wo z. B. Baurecht geschaffen wird, diese Maßnahmen durch andere Bauträger getragen werden oder in anderer Weise relevante 'Zeitfenster' verpasst werden würden oder Maßnahmen umgesetzt werden können, die von den Ressourcen der Stadt unabhängig erfolgen können.




Weilheims Radwegekonzept wächst dank 935 Unterstützer*innen für den Radentscheid

4/8/21, 12:19 PM EDT

Im Auftrag der Stadt erarbeitet die Agentur „gevas & Partner“ seit einigen Monaten ein Radwegekonzept für Weilheim. Als Arbeitsgrundlage dienen sog. Werkstattgespräche, in denen die Vorstellungen verschiedener an dem Thema interessierter Gruppierungen mit den Stadtverantwortlichen diskutiert werden. Mit dabei sind jeweils ein Vertreter aller Parteien im Stadtrat, sowie jeweils zwei Vertreter von Agenda 21, ADFC und vom Radentscheid Weilheim. Insgesamt ca. 20 Personen, die sich Ende Juli 2020 erstmals getroffen haben, um die Eckpunkte für das Radwegekonzept festzulegen. In weiteren Treffen werden die Forderungen, Vorschläge und Wünsche der verschiedenen Gruppierungen mit den rechtlichen, technischen und örtlichen Gegebenheiten abgeglichen. Erklärtes Ziel ist es, Flächengerechtigkeit im Straßenverkehr zu erreichen, durch:
- ein paritätisches Miteinander von Fußgängern, Radfahrern und KFZ
- ein flächendeckendes Radwegenetz mit mehreren durchgängigen Haupt- und Nebenachsen in Nord/Süd- und Ost/West-Richtung. Das Radwegenetz soll „Hot Spots“ wie z.B. Schulen, Innenstadt oder den Bahnhof einschließen
- klar und deutlich gekennzeichnete Radstraßen mit Vorrang für Radfahrer. Die Radstraßen sollen sicher und schnell sein, wobei die Sicherheit im Zweifel Vorrang haben soll
- sichere Querungsmöglichkeiten der KFZ-Hauptstraßen für Radfahrer und Fußgänger
- sichere Fahrradabstellplätze und -anlagen

Die bisherigen Werkstattgespräche waren sehr produktiv und konstruktiv. Alle Teilnehmer*innen stimmen darin überein, dass eine Verbesserung der aktuellen Situation dringend notwendig ist.

Der erste Entwurf von gevas & Partner liegt bereits vor und ist aus unserer Sicht vom Radentscheid Weilheim ein Meilenstein. Wir sind überzeugt, dass das Radwegekonzept eine signifikante Verbesserung für den Radverkehr darstellen wird, sofern es in dieser Form umgesetzt wird. Die Priorisierung der verschiedenen vorgeschlagenen Maßnahmen, der Zeitbedarf für ihre Umsetzung und die Kosten sind bisher nicht ermittelt. Vor allem Zeitplan und Kosten werden noch für schwierige Diskussionen sorgen.

Das nächste und voraussichtlich letzte Werkstattgespräch ist für Anfang Mai geplant. Leider musste das Treffen wegen Corona bereits mehrfach verschoben werden. Das abgestimmte Konzept von gevas & Partner soll noch im 1. Halbjahr 2021 dem Stadtrat vorgestellt werden.


Weilheims Radwegekonzept wächst dank 935 Unterstützer*innen für den Radentscheid

4/8/21, 12:19 PM EDT

Im Auftrag der Stadt erarbeitet die Agentur „gevas & Partner“ seit einigen Monaten ein Radwegekonzept für Weilheim. Als Arbeitsgrundlage dienen sog. Werkstattgespräche, in denen die Vorstellungen verschiedener an dem Thema interessierter Gruppierungen mit den Stadtverantwortlichen diskutiert werden. Mit dabei sind jeweils ein Vertreter aller Parteien im Stadtrat, sowie jeweils zwei Vertreter von Agenda 21, ADFC und vom Radentscheid Weilheim. Insgesamt ca. 20 Personen, die sich Ende Juli 2020 erstmals getroffen haben, um die Eckpunkte für das Radwegekonzept festzulegen. In weiteren Treffen werden die Forderungen, Vorschläge und Wünsche der verschiedenen Gruppierungen mit den rechtlichen, technischen und örtlichen Gegebenheiten abgeglichen. Erklärtes Ziel ist es, Flächengerechtigkeit im Straßenverkehr zu erreichen, durch:
- ein paritätisches Miteinander von Fußgängern, Radfahrern und KFZ
- ein flächendeckendes Radwegenetz mit mehreren durchgängigen Haupt- und Nebenachsen in Nord/Süd- und Ost/West-Richtung. Das Radwegenetz soll „Hot Spots“ wie z.B. Schulen, Innenstadt oder den Bahnhof einschließen
- klar und deutlich gekennzeichnete Radstraßen mit Vorrang für Radfahrer. Die Radstraßen sollen sicher und schnell sein, wobei die Sicherheit im Zweifel Vorrang haben soll
- sichere Querungsmöglichkeiten der KFZ-Hauptstraßen für Radfahrer und Fußgänger
- sichere Fahrradabstellplätze und -anlagen

Die bisherigen Werkstattgespräche waren sehr produktiv und konstruktiv. Alle Teilnehmer*innen stimmen darin überein, dass eine Verbesserung der aktuellen Situation dringend notwendig ist.

Der erste Entwurf von gevas & Partner liegt bereits vor und ist aus unserer Sicht vom Radentscheid Weilheim ein Meilenstein. Wir sind überzeugt, dass das Radwegekonzept eine signifikante Verbesserung für den Radverkehr darstellen wird, sofern es in dieser Form umgesetzt wird. Die Priorisierung der verschiedenen vorgeschlagenen Maßnahmen, der Zeitbedarf für ihre Umsetzung und die Kosten sind bisher nicht ermittelt. Vor allem Zeitplan und Kosten werden noch für schwierige Diskussionen sorgen.

Das nächste und voraussichtlich letzte Werkstattgespräch ist für Anfang Mai geplant. Leider musste das Treffen wegen Corona bereits mehrfach verschoben werden. Das abgestimmte Konzept von gevas & Partner soll noch im 1. Halbjahr 2021 dem Stadtrat vorgestellt werden.


Unterschriftenübergabe im Rathaus - Kreisbote, 21.10.2020

10/21/20, 3:45 PM EDT

Mit der Übergabe der gesammelten Unterschriften an die zweite Bürgermeisterin Angelika Flock hat der „Radentscheid Weilheim“ zwar zunächst eine Ende gefunden, mit der Mitwirkung vieler Unterstützer im aktuellen Arbeitskreis „Radwegekonzept“ geht das Thema aber in die nächste Runde. Jetzt heißt es am Ball bleiben und alle Möglichkeiten nutzen, um mit sicheren Radwegen möglichst viele Weilheimer dazu zu bewegen, innerorts das Auto stehen zu lassen und auf das Rad zu steigen!


More on the topic Traffic & transportation

Help us to strengthen citizen participation. We want to support your petition to get the attention it deserves while remaining an independent platform.

Donate now