• Verlängerung2. Teil: Verlängerung der Petition bis 2023 dieser Petition bis zum August 2023, nach der hessischen Landtagswahl

    at 24 Jul 2021 15:04

    Vielen Dank an alle Unterstützerinnen und Unterstützer für die Hilfe und Unterstützung unserer Petition, die wir so nicht erahnten, nicht für möglich hielten.Schon nach wenigen Wochen lasen und spürten wir, in welchem Maß sehr viele Menschen ihre Hunde lieben, brauchen und sich sehr über Gebühr, durch die Hundeverordnung in Hessen ungerecht gemaßregelt, willkürlich behandelt, diskriminiert und benachteiligt fühlen. Die Wünsche, in vielen Mitteilungen an uns ausgedrückt, für einen positiven, erfolgreichen Verlauf der Petition machen uns Mut, mit der Petition weiter aktiv zubleiben. Ebenso die Hoffnung, dass endlich nach zu vielen Jahren der Willkür und Diskriminierung, eine neue, vernunftgeleitete Hundeverordnung geschaffen und nach den realen, tatsächlichen Gefährdungen ausgerichtet, in Kraft gesetzt wird. Es ist uns demzufolge eine Verpflichtung, die Petition weiterzuführen und damit die Hoffnungen vieler Hundebesitzer, Hundefreunde und Hundeliebhaber zu bestärken und weiter zu beflügeln.Wir sind sehr dankbar, dass die mit der Petition an politisch verantwortliche Stellen und Unterstützende weitergeleiteten Informationen die notwendige Aufmerksamkeit schufen und zu bisher ersten Gedanken für eine vernunftorientiertere Hessische Hundeverordnung offenbar führten. Dafür möchten wir allen, die sich für eine gerechtere, wirksamere hessische Hundeverordnung tatkräftig einsetzten, besonders auch den vielen politisch Aktiven, herzlich Danke sagen.Wir nahmen nun die Hoffnungen vieler Unterstützer zum Anlass, die Petition bei „openpetition“ bis zum August 2023, nach der Landtagswahl in Hessen, zu verlängern.Wir möchten unsere und die Hoffnung sehr vieler Unterstützer auf eine noch größere Unterstützung, besonders durch die konkurrierenden Parteien zur Landtagswahl 2023, schaffen.Gerade die aktuellen, sehr bedrückenden Nachrichten von den Tierheimen in ganz Deutschland bereiten uns sehr große Sorgen und lassen uns auf ein Umdenken auch bei den in Hessen verantwortlichen Politikern und bei den Verantwortlichen in den Verwaltungen hoffen. Während der Corona-Restriktionen stieg die Nachfrage nach Hunden ungewöhnlich stark an. Viele Menschen, Familien schafften sich ein Haustier – oft Hunde - in dieser kontakt-reduzierten Zeit an. Schon nach den ersten Lockerungen wurden leider zunehmend viele Hunde in den hessischen Tierheimen abgegeben, sehr viele…, zu viele! - wegen offensichtlicher Aggressivität und Beißattacken, die auf unzureichende Erziehung, Ausbildung und Haltung, deutlicher noch auf unzureichende Sach- und Halterkunde bei den Besitzern zurückzuführen sind. Zahlreiche Tierheime verweigern nun die Aufnahme von „beißenden“ Hunden, die oft nur wenige Monate alt sind. Eine Konzentration dieser „beißenden“ Hunde auf bestimmte Rassen oder gar auf Listenhunde hin, ist hier ebenfalls nicht zu konstatieren. Gerade diese Ereignisse zeigen, wie wichtig eine wirksamere hessische Hundeverordnung, als die jetzige Regelung ist, um einer wirksamen Gefahrenabwehr gerecht zu werden und Schäden an Leib, Leben und Gesundheit der Menschen und ihrer Tiere zu vermeiden. Eine Abkehr von der aktuellen „Listenhundregelung“, mit einer angenommenen/von wenigen Politikern vermuteten und zahlreich durch wissenschaftliche Arbeiten widerlegten Gefährlichkeit bestimmter Hunderassen, hin zu mehr Sachkunde und Halterkunde, ggfs. mit Wesensgutachten auffälliger Hunde, ist deshalb gerade jetzt, dringend geboten.Wir hoffen durch unsere Petition, nun bis zum August 2023 hin, eine von Politikern nicht zu ignorierenden Anzahl von Hundefreunden, einer „Lobby“ gleich, für unsere Hunde organisieren bzw. schaffen zu können. Gerne bundesweit, zusammen mit anderen Initiativen, damit es gerechtere und wirksamere Verordnungen zukünftig geben wird.Wir beabsichtigen den hessischen Hundefreunden zur Landtagswahl 2023 die gewonnenen Informationen zur Verfügung zu stellen, um bei ihrer Wahlentscheidung auch ihr „Leben mit Hund in Hessen“ politisch beurteilen und Einschränkungen, sowie Ungerechtigkeiten den jeweiligen Parteien zuordnen zu können. Wir werden die Parteien über ihr bisheriges Vorgehen, ihre Auswertungen und Beurteilungen um Auskunft bitten und um ihr zukünftiges Vorgehen zur hessischen Hundeverordnung konkret fragen und deren Antworten den Hundefreunden mit Wahlempfehlung zukommen lassen.Die Handlungen und Entscheidungen der Parteien sollen den tausenden Hundefreunden in Hessen mit ihren Angehörigen, ihren Familien zur Landtagswahl, neben den anderen Politikfeldern die ihnen auch wichtig sind, bewusst sein und bei der Wahlentscheidung möglichst auch den entsprechenden Einfluss haben.Wir danken allen Unterstützern unserer Petition und hoffen mit Ihrer weiteren Unterstützung auf eine zukünftige hessische Hundeverordnung,die eine wirksame Gefahrenabwehr gewährleistet und Willkür sowie Diskriminierung vermeidet.Bleiben Sie uns bitte weiterhin gewogen und helfen Sie mit, der Petition und einer wirksameren Rechtsnorm mit und für Hunde und ihre Besitzer.Danke

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international