Egészség

Solidarität statt Verschwörungsmythen!

A petíció címzettje
Landrat Andreas Heller, Versammlungsbehörde, Polizei
249 202 -ban,-ben Saale-Holzland járás
A petíció benyújtója nem nyújtotta be a petíciót.
  1. Indított december 2021
  2. A gyűjtés befejeződött
  3. Benyújtott
  4. Párbeszéd
  5. Sikertelen

Petition wurde nicht eingereicht

2023. 01. 27. 20:11 GMT-5

Liebe Unterstützende,
der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
Ihr openPetition-Team


Sammellisten

2022. 01. 03. 8:33 GMT-5

Über die Weihnachtstage konnten von Unterstützer:innen 19 Unterschriften auf Sammellisten zusammengetragen werden.
Diese Möglichkeit gibt es weiterhin und wir freuen uns über jede Unterstützung.


Sammellisten

2022. 01. 03. 8:33 GMT-5

Über die Weihnachtstage konnten von Unterstützer:innen 19 Unterschriften auf Sammellisten zusammengetragen werden.
Diese Möglichkeit gibt es weiterhin und wir freuen uns über jede Unterstützung.


Petition in Zeichnung - Kundgebung vom 27.12.2021

2021. 12. 28. 4:04 GMT-5

Liebe Unterstützer:innen der Petition SOLIDARITÄT STATT VERSCHWÖRUNGSMYTHEN!

Für den 27.12.2021 hatten in Hermsdorf Aktive zu einer genehmigten (!) Kundgebung unter dem Motto dieser Petition aufgerufen. Die Kundgebung konnte nur durch massive Unterstützung der Thüringer Polizei sicher durchgeführt werden. Es standen ca. 20 Demonstrierende einer Menschenmenge von (laut Polizeiangaben) 625 Spaziergänger:innen gegenüber.
Aus den Reihen dieser gab es vielfache Provokationen und Beleidigungen. Es wurde versucht unsere Veranstaltung zu stören, indem wiederholt die Maskenpflicht missachtet worden ist und Aufforderungen unsere Kundgebung aus diesem Grund zu Verlassen nicht Folge geleistet wurde.

Solche Spaziergänge dienen nicht dem Zweck, die Pandemie zu beenden. Wer in dieser Größenordnung Maskenpflicht ignoriert, keine Abstände einhält und mit kruden Begründungen Impfungen ablehnt, ist aktiv für eine Verlängerung der Pandemie und der notwendigen Corona-Schutzmaßnahmen verantwortlich.
Wer es nicht ertragen kann, dass eine genehmigte Kundgebung durchgeführt wird, hat sich zudem aus einem demokratischen Diskurs verabschiedet. Dass die Initiatoren der "Spaziergänge" meist aus dem Bereich der extremen Rechten bzw. einer verklärten Esoterik-Bewegung stammen sollte inzwischen bekannt sein.

Wir wissen, dass die 625 Spaziergänger:innen zwar am gestrigen Montag vor dem Hermsdorfer Stadthaus in der Mehrheit waren - sie stellen aber nicht die Mehrheit unserer Gesellschaft.

Auch wenn unsere Petition formal keinen Einfluss auf das Handeln der Entscheidungsträger:innen haben wird, ist diese trotzdem ein Statement nach außen. Wir sind die Mehrheit, auch wenn die lautstarke Minderheit dies selbst anders sieht.

Unsere Petition kann übrigens nicht nur online unterzeichnet werden. Die an diese Mail angehangenen Unterschriftslisten können gern ausgedruckt, unterschrieben und eingescannt hochgeladen werden.

Vielleicht finden sich ja gerade jetzt "zwischen den Jahren" noch Freunde und Verwandte, die uns unterstützen möchten.

Wir wünschen allen Unterstützer:innen einen guten Rutsch ins neue Jahr 2022. Bleiben Sie gesund!

Knut Meenzen
Erstunterzeichner der Petition




Änderungen an der Petition

2021. 12. 17. 9:54 GMT-5

Es wurden Erstunterzeichnende hinzugefügt.


Neue Begründung:

Das wollen wir nicht unwidersprochen hinnehmen. Deshalb rufen wir Euch und Sie dazu auf, die Stimme zu erheben und entschieden der Corona-Leugnung und den Verschwörungsmythen zu widersprechen. Widersprechen Sie, wenn Sie miterleben müssen, wie wissenschaftliche Tatsachen geleugnet, Politiker:innen, Wissenschaftler:innen und Mediziner:innen verächtlich gemacht, offenkundige Lügen und wahnsinnige Ideen angeblicher Verschwörungen verbreitet werden! Dieses hetzende Gerede, welches die Pandemie befeuert und somit für nicht zu bemessendes Leid bei Infizierten und Angehörigen sorgt, ist nur dort stark, wo ihm nicht widersprochen wird. 

Wir fordern die selbsternannten “Spaziergänger:innen” dringlichst auf, dieses weitere Befeuern der Pandemie zu unterlassen! Von der Versammlungsbehörde im Saale-Holzland-Kreis erwarten wir, dass die Handlungsspielräume des Versammlungsrechts gemeinsam mit der Polizei konsequent genutzt werden, Auflagen für diese Versammlungen zu erteilen und bei Missachtung entsprechend zu agieren - ob mit Bußgeldern oder der Auflösung der Versammlungen bei Zuwiderhandlung. Denn es gelten Regeln der Corona-Schutzverordnung und des Versammlungsgesetzes und diese gelten für alle. Verstöße, auch solche, die unbequem zu ahnden sind, müssen sanktioniert werden. Sonst erzeugt eine Ungleichbehandlung Frust, Unverständnis und stößt alle diejenigen vor den Kopf, die sich seit Monaten an die Einschränkungen halten. Wir erwarten auch von allen politisch Verantwortlichen auf kommunaler Ebene, dass Infektionsschutzmaßnahmen konsequent umgesetzt werden und entschieden und klar gehandelt wird, wenn gegen sie verstoßen wird. 

Die “Spaziergänger:innen” sind nicht die Mehrheit! Sie spalten unsere Gesellschaft, die aktuell viel mehr Zusammenhalt und Gemeinsamkeit braucht, damit so viele Menschen wie möglich diese Pandemie gesund und sozial überstehen. 

Erstunterzeichnende:

Knut Meenzen, Eisenberg., Kreistagsmitglied

Sybill Przegendza, Eisenberg, selbständige Gewerbetreibende

Markus Gleichmann, Röttelmisch, MdL Die LINKE SHK, Kreistagsmitglied

Ringo Stab, St. Gangloff

Ais Saale-Holzland

Max Viereck, Eisenberg, Stadtrat


Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 15 (13 in Saale-Holzland-Kreis)


Änderungen an der Petition

2021. 12. 17. 9:36 GMT-5

Es wurden Erstunterzeichnende hinzugefügt.


Neue Begründung:

Das wollen wir nicht unwidersprochen hinnehmen. Deshalb rufen wir Euch und Sie dazu auf, die Stimme zu erheben und entschieden der Corona-Leugnung und den Verschwörungsmythen zu widersprechen. Widersprechen Sie, wenn Sie miterleben müssen, wie wissenschaftliche Tatsachen geleugnet, Politiker:innen, Wissenschaftler:innen und Mediziner:innen verächtlich gemacht, offenkundige Lügen und wahnsinnige Ideen angeblicher Verschwörungen verbreitet werden! Dieses hetzende Gerede, welches die Pandemie befeuert und somit für nicht zu bemessendes Leid bei Infizierten und Angehörigen sorgt, ist nur dort stark, wo ihm nicht widersprochen wird. 

Wir fordern die selbsternannten “Spaziergänger:innen” dringlichst auf, dieses weitere Befeuern der Pandemie zu unterlassen! Von der Versammlungsbehörde im Saale-Holzland-Kreis erwarten wir, dass die Handlungsspielräume des Versammlungsrechts gemeinsam mit der Polizei konsequent genutzt werden, Auflagen für diese Versammlungen zu erteilen und bei Missachtung entsprechend zu agieren - ob mit Bußgeldern oder der Auflösung der Versammlungen bei Zuwiderhandlung. Denn es gelten Regeln der Corona-Schutzverordnung und des Versammlungsgesetzes und diese gelten für alle. Verstöße, auch solche, die unbequem zu ahnden sind, müssen sanktioniert werden. Sonst erzeugt eine Ungleichbehandlung Frust, Unverständnis und stößt alle diejenigen vor den Kopf, die sich seit Monaten an die Einschränkungen halten. Wir erwarten auch von allen politisch Verantwortlichen auf kommunaler Ebene, dass Infektionsschutzmaßnahmen konsequent umgesetzt werden und entschieden und klar gehandelt wird, wenn gegen sie verstoßen wird. 

Die “Spaziergänger:innen” sind nicht die Mehrheit! Sie spalten unsere Gesellschaft, die aktuell viel mehr Zusammenhalt und Gemeinsamkeit braucht, damit so viele Menschen wie möglich diese Pandemie gesund und sozial überstehen. 

Erstunterzeichnende:

Knut Meenzen, Eisenberg., Kreistagsmitglied

Sybill Przegendza, Eisenberg, selbständige Gewerbetreibende

Markus Gleichmann, Röttelmisch, MdL Die LINKE SHK, Kreistagsmitglied

Ringo Stab, St. Gangloff

Ais Saale-Holzland


Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 12 (11 in Saale-Holzland-Kreis)


Többet erről a témáról Egészség

Segítsen a polgári részvétel erősítésében. Szeretnénk, hogy petíciója figyelmet kapjon és független maradjon.

Adományozzon most