openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Petition in Zeichnung - der Verein hat reagiert

    05-06-15 18:52 Uhr

    Liebe Unterstützer der Petition,

    zunächst bedanke ich mich herzlich bei allen, die unterzeichnet haben! Die 1.500 Unterschriften, die wir innerhalb kürzester Zeit sammeln konnten, waren mehr als genug, um den Verein darauf aufmerksam zu machen, dass es zwingend notwendig ist, sich mit dem offenen Brief der aktiven Fanszene auseinanderzusetzen. Seitens des Vereins wurde der Dialog gesucht und man versucht sich nun den Forderungen mit minimalen Veränderungen bei den Ticketpreisen anzunähern.

    An dieser Stelle kann und möchte ich nicht für die aktive Fanszene sprechen, da ich mich auf dieser Plattform nur dem offenen Brief angeschlossen habe und die Unterstützung mit der Petition bündeln wollte. Die Verfasser des offenen Briefes werden sich mit Sicherheit noch an anderer Stelle zu den aktuellen Entwicklungen äußern. Auch meine persönliche Meinung zum Entgegenkommen des Vereins soll hier nicht Thema sein. Jeder muss nun für sich selbst entscheiden, ob man mit den "neuen" Preisen einverstanden ist oder nicht.

    Die Petition kann aber weiterhin unterzeichnet werden und abhängig davon, wie sich die Situation in den nächsten Wochen entwickelt, gibt es vielleicht noch einmal die eine oder andere Neuigkeit.

    schwarze und blaue Grüße
    Stephan Simann

  • Änderungen an der Petition

    02-06-15 19:32 Uhr

    Unterstützende Fanclubs hinzugefügt.
    Neuer Petitionstext: Ich schließe mich dem offener Brief der aktiven Fanszene des SC Paderborn an Martin Hornberger an und verlange eine Stellungnahme des Vereins! (Quelle: www.facebook.com/fanprojekt.paderborn/posts/882688215130974) href="http://bit.ly/PBoffenerBrief" rel="nofollow">bit.ly/PBoffenerBrief)

    Sehr geehrter Herr Hornberger,

    mit Fassungslosigkeit und Unverständnis begegnen wir (die aktive Fanszene) den am Donnerstagmorgen veröffentlichten Eintritts- und Dauerkartenpreisen für die kommende Saison 2015/2016: Schon wieder wird der SC Paderborn die mit Abstand teuersten Dauerkarten der Liga verkaufen. Und damit nicht genug: Schon wieder werden insbesondere die jüngsten SCP-Fans und ihre Familien durch eine unvertretbare Preispolitik diskriminiert.

    Doch zunächst ein Blick zurück: In der vergangenen Saison durfte ganz Deutschland „den kleinen, sympathischen und bodenständigen Verein aus Ostwestfalen“ kennen lernen – ein enormer Imagegewinn für den Verein und die gesamte Region. Zahlreiche neue (und vor allem) junge Fans entdeckten ihre Begeisterung für den Sportclub. Neben der Enttäuschung über den verpassten Klassenerhalt dominierte in den letzten Tagen vor allem ein Gefühl: Stolz! Stolz über die herausragende Entwicklung des Vereins und seines Umfelds.

    Sie, Herr Hornberger, riskieren jedoch nur wenige Tage nach der bedeutendsten Saison der Vereinsgeschichte nicht nur einen enormen Imageschaden, sondern die Zukunft des gesamten Vereins!

    Sie haben den einjährigen Aufenthalt in der höchsten deutschen Spielklasse benutzt, um zwischen der Zweitliga-Saison 2013/14 und der kommenden Saison Preissteigerungen bei den Dauerkarten von teilweise über 50 Prozent vorzunehmen. Bei den Vereinsmitgliedern beträgt die Teuerungsrate sogar bis zu 67 Prozent. So ist beispielsweise die Stehplatz-Dauerkarte satte 67 Euro teurer als noch vor zwei Jahren. Bei den Sitzplatz-Dauerkarten verlangen Sie für eine Dauerkarte je nach Kategorie sogar bis zu 142 Euro mehr als in der Saison 2013/14.

    Ein Blick zu unseren Mitstreitern in der kommenden Saison verdeutlicht das erschreckende Bild: Die Stehplatz-Dauerkarte des SC Paderborn ist 43 Euro teurer, als die teuerste Stehplatz-Dauerkarte in der ablaufenden Zweitligasaison (Fortuna Düsseldorf: 195 Euro; SC Paderborn 238 Euro).

    Hinzu kommt die Tatsache, dass die Käufer einer Dauerkarte keinerlei Vergünstigungen im Vergleich zum Kauf von 17 Einzeltickets erhalten.

    Noch fassungsloser sind wir über den Umgang mit den jüngsten SCP-Fans. Mit der Abschaffung der Preiskategorie „Kind“ werden zukünftige Fan-Generationen verraten. Zukunftsorientierte Fan- und Preispolitik sieht anders aus! Wie im Vorfeld der vergangenen Saison verurteilen wir außerdem die Gestaltung der Eintrittspreise für Fans mit Behinderung und deren Begleitpersonen.

    Wie immer werden Sie die Preispolitik mit der „guten Sicht auf das Spielfeld“ und der kostenlosen Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln rechtfertigen. Herr Hornberger, schauen Sie bitte über den Tellerrand: Das ist ligaweit Standard!

    Seit Jahren verkaufen Sie die Fans des SC Paderborn für dumm. Schon in der Saison 2005/06 mussten SCP-Fans die Arena-Eintrittspreise bezahlen, obwohl noch gut drei Jahre im Hermann-Löns-Stadion gespielt wurde. Nach dem Stadionwechsel wurden die Ticketpreise erneut erhöht.

    Den bisherigen Höhepunkt (oder besser gesagt Tiefpunkt) erreichte die Preispolitik, als der SCP in der vergangenen Saison die teuersten Dauerkarten Deutschlands verkaufte. Diese musste die Fan-Gemeinde aufgrund der außergewöhnlichen Situation und im Hinblick auf das Fassungsvermögen unseres Stadions letztendlich akzeptieren. Für Akzeptanz oder gar Verständnis für die Preisgestaltung fehlt uns in diesem Jahr allerdings jegliche Grundlage!

    Wir fordern eine Senkung der Ticket- und Dauerkartenpreise auf das (nicht preiswerte) Niveau der letzten Zweitligaspielzeit 2013/14! Des Weiteren fordern wir die Wiedereinführung der Preiskategorie „Kind“ – jenseits der 400 durch einen Sponsor (!) gestützten Eintrittskarten für Block C.

    Sollte es kein Einlenken in der Preispolitik seitens der Vereinsführung geben, wird die aktive Fanszene bis auf Weiteres kein Heimspiel des SC Paderborn besuchen und auf den Kauf von Dauerkarten verzichten! Zahlreiche Fanclubs haben bereits signalisiert, dass sie sich unserem Weg anschließen werden. Die Fan-Gemeinde des SC Paderborn wird Ihre unprofessionelle Fan- und Preispolitik nicht weiter dulden! Sie gefährden den Imagegewinn und die hervorragende Entwicklung des Vereins und seines Umfelds!


    Fußball muss bezahlbar sein – für Jung und Alt!
    Die aktive Fanszene des SC Paderborn 07

    Unterstützer:
    unterstützt durch:

    Supporters Paderborn
    Black Blue Fighters
    Passione Paderborn
    Ambiente
    Striving Youth
    Fraktion 1907
    Süd-Crew Paderborn
    Paderfeuer
    Tus Club
    Fanatix
    Gegeng(e)rade Paderborn
    Fontes Baderae e. V.
    Mastbrucher Snobbys
    Fanclub Pader Freunde
    Pader Patrioten
    Familienfanclub nullsieben 14 e.V.
    Nordteutonen
    Old Boys United
    Blue Devils
    WUP 07 egal in welcher Liga
    Weserbergland Syndrom

  • Änderungen an der Petition

    30-05-15 15:05 Uhr

    Weitere unterstützende Fanclubs hinzugefügt.
    Neuer Petitionstext: Ich schließe mich dem offener Brief der aktiven Fanszene des SC Paderborn an Martin Hornberger an und verlange eine Stellungnahme des Vereins! (Quelle: www.facebook.com/fanprojekt.paderborn/posts/882688215130974)

    Sehr geehrter Herr Hornberger,

    mit Fassungslosigkeit und Unverständnis begegnen wir (die aktive Fanszene) den am Donnerstagmorgen veröffentlichten Eintritts- und Dauerkartenpreisen für die kommende Saison 2015/2016: Schon wieder wird der SC Paderborn die mit Abstand teuersten Dauerkarten der Liga verkaufen. Und damit nicht genug: Schon wieder werden insbesondere die jüngsten SCP-Fans und ihre Familien durch eine unvertretbare Preispolitik diskriminiert.

    Doch zunächst ein Blick zurück: In der vergangenen Saison durfte ganz Deutschland „den kleinen, sympathischen und bodenständigen Verein aus Ostwestfalen“ kennen lernen – ein enormer Imagegewinn für den Verein und die gesamte Region. Zahlreiche neue (und vor allem) junge Fans entdeckten ihre Begeisterung für den Sportclub. Neben der Enttäuschung über den verpassten Klassenerhalt dominierte in den letzten Tagen vor allem ein Gefühl: Stolz! Stolz über die herausragende Entwicklung des Vereins und seines Umfelds.

    Sie, Herr Hornberger, riskieren jedoch nur wenige Tage nach der bedeutendsten Saison der Vereinsgeschichte nicht nur einen enormen Imageschaden, sondern die Zukunft des gesamten Vereins!

    Sie haben den einjährigen Aufenthalt in der höchsten deutschen Spielklasse benutzt, um zwischen der Zweitliga-Saison 2013/14 und der kommenden Saison Preissteigerungen bei den Dauerkarten von teilweise über 50 Prozent vorzunehmen. Bei den Vereinsmitgliedern beträgt die Teuerungsrate sogar bis zu 67 Prozent. So ist beispielsweise die Stehplatz-Dauerkarte satte 67 Euro teurer als noch vor zwei Jahren. Bei den Sitzplatz-Dauerkarten verlangen Sie für eine Dauerkarte je nach Kategorie sogar bis zu 142 Euro mehr als in der Saison 2013/14.

    Ein Blick zu unseren Mitstreitern in der kommenden Saison verdeutlicht das erschreckende Bild: Die Stehplatz-Dauerkarte des SC Paderborn ist 43 Euro teurer, als die teuerste Stehplatz-Dauerkarte in der ablaufenden Zweitligasaison (Fortuna Düsseldorf: 195 Euro; SC Paderborn 238 Euro).

    Hinzu kommt die Tatsache, dass die Käufer einer Dauerkarte keinerlei Vergünstigungen im Vergleich zum Kauf von 17 Einzeltickets erhalten.

    Noch fassungsloser sind wir über den Umgang mit den jüngsten SCP-Fans. Mit der Abschaffung der Preiskategorie „Kind“ werden zukünftige Fan-Generationen verraten. Zukunftsorientierte Fan- und Preispolitik sieht anders aus! Wie im Vorfeld der vergangenen Saison verurteilen wir außerdem die Gestaltung der Eintrittspreise für Fans mit Behinderung und deren Begleitpersonen.

    Wie immer werden Sie die Preispolitik mit der „guten Sicht auf das Spielfeld“ und der kostenlosen Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln rechtfertigen. Herr Hornberger, schauen Sie bitte über den Tellerrand: Das ist ligaweit Standard!

    Seit Jahren verkaufen Sie die Fans des SC Paderborn für dumm. Schon in der Saison 2005/06 mussten SCP-Fans die Arena-Eintrittspreise bezahlen, obwohl noch gut drei Jahre im Hermann-Löns-Stadion gespielt wurde. Nach dem Stadionwechsel wurden die Ticketpreise erneut erhöht.

    Den bisherigen Höhepunkt (oder besser gesagt Tiefpunkt) erreichte die Preispolitik, als der SCP in der vergangenen Saison die teuersten Dauerkarten Deutschlands verkaufte. Diese musste die Fan-Gemeinde aufgrund der außergewöhnlichen Situation und im Hinblick auf das Fassungsvermögen unseres Stadions letztendlich akzeptieren. Für Akzeptanz oder gar Verständnis für die Preisgestaltung fehlt uns in diesem Jahr allerdings jegliche Grundlage!

    Wir fordern eine Senkung der Ticket- und Dauerkartenpreise auf das (nicht preiswerte) Niveau der letzten Zweitligaspielzeit 2013/14! Des Weiteren fordern wir die Wiedereinführung der Preiskategorie „Kind“ – jenseits der 400 durch einen Sponsor (!) gestützten Eintrittskarten für Block C.

    Sollte es kein Einlenken in der Preispolitik seitens der Vereinsführung geben, wird die aktive Fanszene bis auf Weiteres kein Heimspiel des SC Paderborn besuchen und auf den Kauf von Dauerkarten verzichten! Zahlreiche Fanclubs haben bereits signalisiert, dass sie sich unserem Weg anschließen werden. Die Fan-Gemeinde des SC Paderborn wird Ihre unprofessionelle Fan- und Preispolitik nicht weiter dulden! Sie gefährden den Imagegewinn und die hervorragende Entwicklung des Vereins und seines Umfelds!


    Fußball muss bezahlbar sein – für Jung und Alt!
    Die aktive Fanszene des SC Paderborn 07

    Sollte Euer Fanclub diesem Brief zustimmen, so setze ich gerne Euren Namen ebenfalls zu den Unterzeichnern. Schickt dazu bitte eine Mail an info@schwarzundblau.de! Unterstützer:

    Supporters Paderborn
    Black Blue Fighters
    Passione Paderborn
    Ambiente
    Striving Youth
    Fraktion 1907
    Süd-Crew Paderborn
    Paderfeuer
    Tus Club
    Fa Fanatix
    Gegeng(e)rade Paderborn
    Fontes Baderae e. V.
    Mastbrucher Snobbys
    Fanclub Pader Freunde
    Pader Patrioten
    Familienfanclub nullsieben 14 e.V.

  • Änderungen an der Petition

    30-05-15 15:00 Uhr

    Im offenen Brief wurden die Fanclubs hinzugefügt, die die Petition unterstützen.

    Egal ob organisiert im Fanclub, alleine oder als Fan einer anderen Mannschaft. Gemeinsam sind wir stark und müssen dafür sorgen, dass Fußball für alle bezahlbar bleibt, egal in welcher Liga!
    Neuer Petitionstext: Ich schließe mich dem offener Brief der aktiven Fanszene des SC Paderborn an Martin Hornberger an und verlange eine Stellungnahme des Vereins! (Quelle: www.facebook.com/fanprojekt.paderborn/posts/882688215130974)

    Sehr geehrter Herr Hornberger,

    mit Fassungslosigkeit und Unverständnis begegnen wir (die aktive Fanszene) den am Donnerstagmorgen veröffentlichten Eintritts- und Dauerkartenpreisen für die kommende Saison 2015/2016: Schon wieder wird der SC Paderborn die mit Abstand teuersten Dauerkarten der Liga verkaufen. Und damit nicht genug: Schon wieder werden insbesondere die jüngsten SCP-Fans und ihre Familien durch eine unvertretbare Preispolitik diskriminiert.

    Doch zunächst ein Blick zurück: In der vergangenen Saison durfte ganz Deutschland „den kleinen, sympathischen und bodenständigen Verein aus Ostwestfalen“ kennen lernen – ein enormer Imagegewinn für den Verein und die gesamte Region. Zahlreiche neue (und vor allem) junge Fans entdeckten ihre Begeisterung für den Sportclub. Neben der Enttäuschung über den verpassten Klassenerhalt dominierte in den letzten Tagen vor allem ein Gefühl: Stolz! Stolz über die herausragende Entwicklung des Vereins und seines Umfelds.

    Sie, Herr Hornberger, riskieren jedoch nur wenige Tage nach der bedeutendsten Saison der Vereinsgeschichte nicht nur einen enormen Imageschaden, sondern die Zukunft des gesamten Vereins!

    Sie haben den einjährigen Aufenthalt in der höchsten deutschen Spielklasse benutzt, um zwischen der Zweitliga-Saison 2013/14 und der kommenden Saison Preissteigerungen bei den Dauerkarten von teilweise über 50 Prozent vorzunehmen. Bei den Vereinsmitgliedern beträgt die Teuerungsrate sogar bis zu 67 Prozent. So ist beispielsweise die Stehplatz-Dauerkarte satte 67 Euro teurer als noch vor zwei Jahren. Bei den Sitzplatz-Dauerkarten verlangen Sie für eine Dauerkarte je nach Kategorie sogar bis zu 142 Euro mehr als in der Saison 2013/14.

    Ein Blick zu unseren Mitstreitern in der kommenden Saison verdeutlicht das erschreckende Bild: Die Stehplatz-Dauerkarte des SC Paderborn ist 43 Euro teurer, als die teuerste Stehplatz-Dauerkarte in der ablaufenden Zweitligasaison (Fortuna Düsseldorf: 195 Euro; SC Paderborn 238 Euro).

    Hinzu kommt die Tatsache, dass die Käufer einer Dauerkarte keinerlei Vergünstigungen im Vergleich zum Kauf von 17 Einzeltickets erhalten.

    Noch fassungsloser sind wir über den Umgang mit den jüngsten SCP-Fans. Mit der Abschaffung der Preiskategorie „Kind“ werden zukünftige Fan-Generationen verraten. Zukunftsorientierte Fan- und Preispolitik sieht anders aus! Wie im Vorfeld der vergangenen Saison verurteilen wir außerdem die Gestaltung der Eintrittspreise für Fans mit Behinderung und deren Begleitpersonen.

    Wie immer werden Sie die Preispolitik mit der „guten Sicht auf das Spielfeld“ und der kostenlosen Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln rechtfertigen. Herr Hornberger, schauen Sie bitte über den Tellerrand: Das ist ligaweit Standard!

    Seit Jahren verkaufen Sie die Fans des SC Paderborn für dumm. Schon in der Saison 2005/06 mussten SCP-Fans die Arena-Eintrittspreise bezahlen, obwohl noch gut drei Jahre im Hermann-Löns-Stadion gespielt wurde. Nach dem Stadionwechsel wurden die Ticketpreise erneut erhöht.

    Den bisherigen Höhepunkt (oder besser gesagt Tiefpunkt) erreichte die Preispolitik, als der SCP in der vergangenen Saison die teuersten Dauerkarten Deutschlands verkaufte. Diese musste die Fan-Gemeinde aufgrund der außergewöhnlichen Situation und im Hinblick auf das Fassungsvermögen unseres Stadions letztendlich akzeptieren. Für Akzeptanz oder gar Verständnis für die Preisgestaltung fehlt uns in diesem Jahr allerdings jegliche Grundlage!

    Wir fordern eine Senkung der Ticket- und Dauerkartenpreise auf das (nicht preiswerte) Niveau der letzten Zweitligaspielzeit 2013/14! Des Weiteren fordern wir die Wiedereinführung der Preiskategorie „Kind“ – jenseits der 400 durch einen Sponsor (!) gestützten Eintrittskarten für Block C.

    Sollte es kein Einlenken in der Preispolitik seitens der Vereinsführung geben, wird die aktive Fanszene bis auf Weiteres kein Heimspiel des SC Paderborn besuchen und auf den Kauf von Dauerkarten verzichten! Zahlreiche Fanclubs haben bereits signalisiert, dass sie sich unserem Weg anschließen werden. Die Fan-Gemeinde des SC Paderborn wird Ihre unprofessionelle Fan- und Preispolitik nicht weiter dulden! Sie gefährden den Imagegewinn und die hervorragende Entwicklung des Vereins und seines Umfelds!


    Fußball muss bezahlbar sein – für Jung und Alt!
    Die aktive Fanszene des SC Paderborn 07

    Sollte Euer Fanclub diesem Brief zustimmen, so setze ich gerne Euren Namen ebenfalls zu den Unterzeichnern. Schickt dazu bitte eine Mail an info@schwarzundblau.de!

    Supporters Paderborn
    Black Blue Fighters
    Passione Paderborn
    Ambiente
    Striving Youth
    Fraktion 1907
    Süd-Crew Paderborn
    Paderfeuer
    Tus Club
    Fa