Region: Germany
Energy

Windenergie: Sofortiger Baubeginn von Stromspeichern!

Petition is directed to
Deutscher Bundestag Petitionsausschuss
85 Supporters 86 in Germany
The petition is denied.
  1. Launched 2020
  2. Collection finished
  3. Submitted
  4. Dialogue
  5. Finished


Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

at 13 Jun 2022 14:55

Liebe Mitunterzeichnerinnen, Mitunterzeichner,

am 20. März 2022 habe ich bezüglich der vom Petitionsausschuss am 26.10.2021 versprochenen erneuten Stellungnahme des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie zu meinem Kommentar vom 27.09.2021 nachgehakt. Leider gibt es bis heute keine Reaktion :-((

Da inzwischen neue Statements der Stromversorger (u. a. in den BNN vom 04.01.2022) vorliegen, ersetze ich die fehlende Stellungnahme des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz durch erstere:

* Aus wirtschaftlichen Gründen stellen Pumpspeicherkraftwerke die derzeit einzige großtechnisch realisierte Speichertechnologie dar. Deren weiterer Ausbau ist in Deutschland nur begrenzt möglich.

* Die durch Windverhältnisse und Sonnenscheindauer bedingten Schwankungen der Erneuerbaren werden derzeit und vermutlich auch künftig über "Ausgleichskraftwerke" www.herkulesprojekt.de/de/Barometer/barometer_2016/ausgleichskraftwerke.html kompensiert => Wenn die Stromabgabe z. B. der Windparks steigt, können Kraftwerke ihre Stromproduktion zurückfahren - sinkt aber die Stromabgabe der ersteren, müssen die letzteren ihre Stromproduktion entsprechend steigern - Erneuerbare und Kraftwerke bedingen sich gegenseitig wie die Balken einer Waage. Langzeit-Stromspeicher werden damit entbehrlich!

Mein Kommentar in eigener Sache: Da die Aussicht auf die vom Petitionsausschuss versprochene erneute Prüfung durch das Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz schwindet, werde ich diese Petition zum 30. Juni 2022 beenden, d. h. zurückziehen!

Viele Grüße
Hubert Bellm


Statusbericht

at 13 Jun 2022 14:51

Liebe Mitunterzeichnerinnen, Mitunterzeichner und Prolog-Leser,

am 20. März 2022 habe ich bezüglich der vom Petitionsausschuss am 26.10.2021 versprochenen erneuten Stellungnahme des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie zu meinem Kommentar vom 27.09.2021 nachgehakt. Leider gibt es bis heute keine Reaktion :-((

Da inzwischen neue Statements der Stromversorger (u. a. in den BNN vom 04.01.2022) vorliegen, ersetze ich die fehlende Stellungnahme des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz durch erstere:

* Aus wirtschaftlichen Gründen stellen Pumpspeicherkraftwerke die derzeit einzige großtechnisch realisierte Speichertechnologie dar. Deren weiterer Ausbau ist in Deutschland nur begrenzt möglich.

* Die durch Windverhältnisse und Sonnenscheindauer bedingten Schwankungen der Erneuerbaren werden derzeit und vermutlich auch künftig über "Ausgleichskraftwerke" www.herkulesprojekt.de/de/Barometer/barometer_2016/ausgleichskraftwerke.html kompensiert => Wenn die Stromabgabe z. B. der Windparks steigt, können Kraftwerke ihre Stromproduktion zurückfahren - sinkt aber die Stromabgabe der ersteren, müssen die letzteren ihre Stromproduktion entsprechend steigern - Erneuerbare und Kraftwerke bedingen sich gegenseitig wie die Balken einer Waage. Langzeit-Stromspeicher werden damit entbehrlich!

Mein Kommentar in eigener Sache: Da die Aussicht auf die vom Petitionsausschuss versprochene erneute Prüfung durch das Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz schwindet, werde ich diese Petition zum 30. Juni 2022 beenden, d. h. zurückziehen!

Viele Grüße
Hubert Bellm



Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

at 09 Jan 2022 14:21

Liebe Mitunterzeichnerinnen und Mitunterzeichner,

Stand heute ist keine weitere Nachricht aus dem Bundesministerium eingetroffen - wir müssen vermutlich die "Ersten 100 Tage" der neuen Regierung abwarten ...

Mit herzlichen Grüßen
Hubert Bellm

P.S.: Zitat aus einem Interview mit dem Vorstandsvorsitzenden der EnBW in den BNN vom 04.01.22: "... Eine rein erneuerbare Energieversorgung trägt das System auf Sicht nicht. ..." => "Zwischen den Zeilen" ist zu erkennen, dass mit Ausnahme der Pumpspeicherwerke auf andere Speicher-Technologien verzichtet wird, und diese weiterhin - vermutlich aus wirtschaftlichen Gründen - durch das steuer-gesponserte Abregeln von Windturbinen ersetzt werden!


Eingangsbestätigung beim Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags für meinen Kommentar

at 04 Nov 2021 12:31

View document

Liebe Mitunterzeichnerinnen und Mitunterzeichner;

im beigefügten PDF gebe ich Ihnen die Eingangsbestätigung des Petitionsauschuss vom 26. Oktober 2021 zur Kenntnis. (Aufgrund eines Bedienfehlers hatte ich meinen Kommentar erst am 27. September versendet.)

Ich hoffe, dass das Wahlergebnis die Meinung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie in unserem Sinn positiven beeinflusst ...

Mit herzlichen Grüßen
Hubert Bellm



Petent ist im Dialog mit dem Petitionsempfänger

at 18 Sep 2021 13:41

View document

Liebe Mitunterzeichnerinnen und Mitunterzeichner,

im Anhang gebe ich Euch die Stellungnahme des Bundesministeriums für Witschaft und Energie vom 14.09.2021 zur Kenntnis.

Meinen Kommentar dazu sende ich in der nächsten Email ebenfalls als PDF-Dokument.

Viele Grüße
Hubert Bellm


Stellungnahme des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie vom 14.09.2021

at 18 Sep 2021 13:28

View document

Kommentar zur Stellungnahme des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie:
1. Eine EU-Verordnung für die Entschädigungszahlungen an die Anlagenbetreiber ändert nichts an der Tatsache, dass diese die Entwicklung und Finanzierung von Stromspeichern blockieren. => Deutschland muss sich auf der europäischen Ebene für eine Streichung dieser veralteten Vorschrift einsetzen!
2. Dass es sich „… bei Netzengpässen und den daraus resultierenden Engpassmanagement-Maßnahmen um temporäre Begleiterscheinungen des Umbaus des Energiesystems handelt“ ist durch den überparteilichen Beschluss zum Kohleausstieg und das jüngste Urteil des Bundesverfassungsgerichts dazu ebenfalls eine überholte Meinung: Das Netz ist kein Speicher!
3. 3% Anteil Abregelungen bei der Erzeugung aus EE-Anlagen mag wie „peanuts“ aussehen – bedeutet aber gemäß übereinstimmender Pressemeldungen jährliche Entschädigungszahlungen in Höhe einstelliger Milliardenbeträge. Nach www.unendlich-viel-energie.de/mediathek/grafiken/durch-einspeisemanagement-verlorene-stromerzeugung gingen allein bei der Windkraft 2020 über 6 TWh elektrische Energie verloren …


Help us to strengthen citizen participation. We want to support your petition to get the attention it deserves while remaining an independent platform.

Donate now