• Zum Gespräch mit Vertretern des MDR am 28.2.2020

    at 29 Feb 2020 15:05

    Liebe Freunde von Steimles Welt, liebe Unterstützer der Petition,

    bevor ich auf den Inhalt des gestrigen Gespräches eingehe, möchte ich Herrn Dreckmann vom MDR für seine Einladung danken. Danken möchte ich auch dafür, dass unser Gespräch offen war und in einer Atmosphäre des gegenseitigen Respekts stattfand. Beides, Einladung zum Gespräch und Respekt voreinander sind, wie wir alle wissen, keine Selbstverständlichkeit mehr.
    Da Herr Dreckmann einen Kollegen an seiner Seite hatte, fand unser Gespräch unter 8 Augen im Restaurant Domkeller auf dem Burgberg zu Meißen statt.

    Als Euer Vertreter habe ich versucht den beiden leitenden Mitarbeitern des MDR zu verdeutlichen, wie wichtig die Sendereihe Steimles Welt für uns ist und dass wir deren Absetzung nicht akzeptieren wollen und werden.
    Uns, Uwe und mir, wurde daraufhin erklärt, dass der einzige Grund, die Sendung abzusetzen, darin bestand, dass Uwe Steimle öffentlich, in einem Zeitungsinterview, die Behauptung aufstellte, der öffentlich-rechtliche Rundfunk wäre nicht unabhängig, dieser wäre staatsnah. Dadurch habe Uwe Steimle den Sender diskreditiert und es wäre deshalb keine Zusammenarbeit mehr möglich.

    Das bedeutet, und es wurde auch genauso kommuniziert, dass die Sendung Steimles Welt gut war, Uwes öffentliche Auftritte auf den Bühnen im Lande keine Rolle spielten und auch die Nickis irrelevant sind. Einzig und allein die Kritik an den öffentlich-rechtlichen Medien führte zur Absetzung der Sendung. Ein Satiriker darf also alles hinterfragen und kritisieren, bis auf eines, den öffentlich-rechtlichen Rundfunk.
    Und ich hatte wirklich den Eindruck, dass es dort eine Glaubensfrage ist. Sie glauben an die Unabhängigkeit jedes einzelnen Mitarbeiters. Wenn der Eindruck entstand, dass dem nicht so ist, dann lege es an handwerklichen Fehlern, an einem Versehen oder unsauberer Recherche, so die Meinung.
    Nun ist es schwer, fast unmöglich gegen Glaubenssätze argumentativ anzugehen. So wurde mein Vorschlag einer Umfrage zur Sendung Steimles Welt unter allen Zuschauern des MDR mit Verweis auf empirische Probleme zurückgewiesen und es wurde zudem behauptet, dass ein Fernsehprogramm nicht basisdemokratisch gestaltet werden kann. Ein zweiter Vorschlag, eine Podiumsdiskussion zum Thema mit Entscheidungsträgern und Betroffenen wurde ebenfalls nicht aufgegriffen.

    Der MDR muss nicht beweisen, dass er staatsfern und unabhängig ist, weil alle dort glauben es zu sein und jeder, der das in Frage stellt, muss mit Konsequenzen rechnen, so habe ich die Ausführungen letztendlich verstanden.
    Daraus folgt: Die Sendereihe Steimles Welt wird (Stand 28.02.2020) nicht fortgesetzt. Der MDR bietet Uwe Steimle an, die Formatrechte an der Sendung an ihn abzutreten, was es ihm theoretisch ermöglicht, Steimles Welt in einem anderen Sender oder im Internet fortzusetzen.

    Uwe Steimle hat dazu am gestrigen Abend keine Entscheidung getroffen.

    Meine Meinung dazu ist zwar nicht relevant, aber klar: Der MDR hat mit diesem Angebot keinen Schritt auf uns zu gemacht, sondern will damit Steimles Welt vollständig und endgültig aus dem Fernsehen verbannen. Es liegt doch auf der Hand, dass diese Sendereihe in keinem anderen Sender eine Heimat finden kann. Nicht in den privaten, zu denen das Format nicht passt und schon gar nicht in anderen öffentlich-rechtlichen Sendern, so blauäugig ist doch niemand. Bleibt noch das Internet. Doch wie viele Menschen würden dadurch ausgegrenzt, mal ganz davon abgesehen, dass auch das Internet Stück für Stück seiner Unabhängigkeit verlustig geht.
    Ich hoffe darauf, dass das gestrige Gespräch nicht das letzte war und dass beim MDR die Erkenntnis raumgreift, dass Fernsehen für die Bürger gemacht werden sollte und nicht über sie hinweg. Dass sie gehört werden sollten.
    Es geht hierbei auch um Glaubwürdigkeit. Der MDR braucht die Sendung Steimles Welt dafür. Uwe Steimle braucht den MDR nicht, um seine Glaubwürdigkeit nachzuweisen.
    Auch der Umgang mit Kritik sollte Thema beim MDR sein.

    Wir sollten den MDR bei diesem Erkenntnisprozessen begleiten und weiter für unsere Sendung kämpfen.
    Steimles Welt und MDR gehören zusammen.
    Die nächste Gelegenheit , das zu bekunden ist am 25.3. in Dresden vor der Ballsportarena. Kommt doch einfach eine Stunde vor Beginn der Veranstaltung dorthin.

    Die Petition bleibt selbstverständlich aktiv.

    Wir sind Steimles Welt

    Jens Mahlow

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now