Compromise for opposing petitions

How can interests be balanced, considering needs of both parties? How can they benefit from this existing conflict?

For each petition, the Pro-arguments of the respective petition debate are listed on both sides. In the middle is room for compromise proposals. The weighting of the compromise ideas is based on the maximum consensus of all parties involved.

Für ein Kopftuchverbot bei jungen Mädchen in den Schulen

Für ein Kopftuchverbot bei jungen Mädchen in den Schulen

What are arguments in favour of the petition?

  • Gruppendruck
In meiner Tätigkeit als Lehrerin habe ich erlebt, wie Mädchen ohne Kopftuch unter Druck geraten: "Sie werden von Jungen "Sheitan" oder "Schlampe" gerufen, werden von Müttern anderer Mädchen angesprochen, warum sie denn nicht "islamisch" leben, d.h. Kopftuch anziehen, Fasten usw.. Lehrern wiederum, die sich bei einem nach den Ferien plötzlich mit Kopftuch erscheinenden Mädchen erkundigen, warum sie sich dazu entschlossen hat, wird "Diskriminierung" und "Rassismus" vorgeworfen.
Source: Eigene Erfahrung
19 Counterarguments Show
Jedes Grundrecht hat dort Grenzen, wo die Rechte eines anderen Menschen verletzt werden. Insbesondere, wenn es um Schutzbefohlene geht. Ein Zeuge Jehovas hat zum Beispiel das Recht, eine lebensrettende Bluttransfusiion zu verweigern. Versucht er jedoch dies bei seinem Kind, können Ärzte sich darüber hinwegsetzen und er kann das Sorgerrecht verlieren. Das Kopftuch ist ein anderes Symbol als die Taufe, da es dem einen Geschlecht die Verantwortung für die unzüchtigen Gedanken (!) des anderen aufdrückt. Das Ziel dieser Petition ist also ein Gebot der Grundrechte, nicht ein Verstoß gegen sie.
5 Counterarguments Show
Das Kopftuch, bzw. der Hijab (Bekleidungsregel im allgemeinen) hat im Islam die klare Funktion die Trägerin abzuschirmen. Diesen Zweck erfüllt das Kopftuch mit Erfolg, wenn man auf die Schulhöfe der Republik schaut. Mädchen mit Kopftuch verbringen Ihre Zeit eher mit anderen Mädchen mit Kopftuch und Schirmen sich somit von der restlichen "Nicht-Koftuchtragenden Gesellschaft ab. Das schadet der Integration. Das Kopftuchverbot löst vielleicht nicht das Integrationsproblem was wir in Deutschland haben, wäre jedoch ein wichtiger Versuche ebendieses zu lösen.
Source: de.wikipedia.org/wiki/Hijab
2 Counterarguments Show
  • Damit muss Schluss sein!
Draußen in Muslim Viertel (Wo überwiegend Muslime leben) hörte ich folgendes: - Ein Muslim sagte, dass man solche Frauen vergewaltigen darf. - Eine verschleierte Frau sagte stolz, dass Frauen die sich so kleiden von Männern in ihrem Land bei einer Vergewaltigung keine Hilfe bekommen. - Weitere Muslime sagen "Hure" o. "Schlampe". Und das in Deutschland, weil man sich nicht Islam konform anzieht. Mir reicht es.
4 Counterarguments Show
  • Herr Tipi verdient großen Respekt
Herr Tipi ist einer der wenigen Politiker, der offene Worte wagt und Respekt dafür verdient. Ihm als gebürtigen Türken und Muslim Islamfeindlichkeit und die Bedienung des rechten Spektrums zu unterstellen, ist völlig absurd. Das Kopftuch als Symbol für die Ablehnung unserer Lebensweise und insbesondere die Gleichstellung der Frau hat in Schulen, Behörden und Universitäten keinen Platz.
4 Counterarguments Show
Zitat aus der Begründung für das Kopftuch: ...Denn nach dem islamischen Recht – in dieser Meinung herrscht absoluter Konsens unter allen Muslimen weltweit – beginnt das islamische Rechenschaftsalter bei Frauen mit Eintreten ihrer Pubertät (Menstruation). Das musste ich direkt noch einmal lesen .."Denn nach dem islamischen Recht.." Absolut Disqualifikation! Es gibt in Deutschland nur ein Recht und es gilt für alle - das Grundgesetz. Das Grundgesetz besteht übrigens aus mehr als dem Recht der freien Religionsausübung. Dieses Rosinenpicken sei nur am Rande...
0 Counterarguments Reply with contra argument
In einem Kopftuchverbot sehe ich eine sinnvolle "Kleiderordnung" wie es Sie in vielen Bereichen gibt. Genauso, wie Jungs keine Schildmützen im Unterricht tragen dürfen, Männder keine Achselshirts im Sportstudio, aus hygienischen Gründen im Schwimmbad Badekleidung zu tragen ist, ich in einem muslimischen Land nicht unbekleidet am Strand baden gehe, erwarte ich von allen Menschen, egal welcher Nationalität, dass sich den Gegebenheiten des Landes in dem sie sich aufhalten, angepasst wird.
4 Counterarguments Show
Eine Integration in eine Gemeinschaft ist nur dann möglich, wenn man sich als Teil einer Gemeinschaft versteht. Das verhindert das Kopftuch, denn es grenzt ab.. wie sollen sich Kinder als Teil einer Gemeinschaft versteh ihnen schon sehr frühbeibringt, sich von Solidargemeinschaft zu differenzierenen, wenn man sie unter ein angrenzendes Kopftuch zwingt.
5 Counterarguments Show
Zum Schutz von Kindern! Kein Kind muss sein Haar "verstecken" oder irgendwelche Reize!
0 Counterarguments Reply with contra argument
Das Kopftuch ist die Flagge des Patriarchats und ein Symbol für Unterdrückung. Es ist Ausdruck einer extrem konservativen Auslegung des Islams wenn selbst Mädchen im Grunschulalter Kopftuch tragen. Natürlich befürworten konservative Mosslems, dass sich Mädchen so früh wie möglich in ihre Rolle fügen.
5 Counterarguments Show
  • Erkennbarkeit und Identifiierbarkeit von Menschen/Schülern
Unsere Gesellschaft und unser zwischenmeshnliches Miteinander beruht darauf, dass Menschen eindeutig identifizierbar und unterscheidbar wahrgenommen werden. Der Mensch iist neuropsychologisch sehr gut darin, Gesichter und Köpfe von Lebewesen seiner eigenen Art durch Sehen sehr genau und ohne großen Aufwand effizient zu unterscheiden. Speziell Fachlehrer haben in D bis zu 200-300 Schüler die sie unterscheiden müssen, mit KTuch/Abaja ist das (nicht nur dort!) erheblich erschwert. Fundamentalistische religiöse. Marotten haben da zurückzustehen!
4 Counterarguments Show
  • Kopftuch erst ab 14
Ich sehe aktuell viele ganz kleine Mädchen schon bei uns im Kindergarten ein Kopftuch tragen und frage mich, warum? Wieso müssen schon Kinder ihre "Reize" verdecken. Das muss aufhören.
1 Counterargument Show
  • Erziehung zur Autonomie
Ein Kind hat laut Grundgesetzt das Recht zur freien Entfaltung der Persönlichkeit und zur Autonomie Entwicklung. Weiterhin zur Entwicklung einer Identität und das Recht auf die Entwicklung zur sexuellen Selbstbestimmung. Das Kopftuch sexualisiert die Kinder, da sie ab dem Moment des Tragens als sexuelle Wesen definiert sind, vor denen man Männer schützen muss. Weiterhin ist es das Zeichen einer Community, die das Recht zur sexuellen Selbstbestimmung gerade dem Mädchen als Trägerin der Familie Ehre gar nicht zugestehen will. Und ein religiöses Zeichen ist es eben nicht. Schutz der Kinder geht
Source: Grundgesetz
3 Counterarguments Show
  • Religion ist Privatsache
Die Schule ist ein Raum der Neutralität und Religionsausübung sollte vom Staat getrennt sein. In Frankreich gibt es ein Kopftuchverbot an Schulen schon länger, denn dort ist Religionsausübung eine Privatsache. Die Religionsausübung sollte meiner Meinung nach privat sein und die Regeln des öffentlichen Raumes akzeptiert werden, dass Kopfbedeckungen im Unterricht verboten sind. Ohne Ausnahmen für die persönliche Religionsausübung einzugestehen.
0 Counterarguments Reply with contra argument
  • Die Unfähigkeit mit Minderheiten zu leben
Unglaublich wie man es immer mit den Argument "geht doch zurück in euer Land, wo es höhere Kopftuch-Standard gibt" versucht den Muslimen weiß zu machen, dass man einfach nicht damit klar kommt mit Minderheiten zu leben, welche nicht die selbe Auffassung über das Leben besitzen. Das hätte ich von Deutschland, welches sich mit seiner Heterogenität in der Bevölkerung rühmt, etwas zivilisierter erwartet.
7 Counterarguments Show
Unsere Vorfahren haben für viele Freiheiten, die wir jetzt genießen hart gekämpft. Dann sollten Kinder frei von irgendwelchen religiösen Auslegungen oder Einstellungen leben können. Und in meiner bisherigen Welt, gab es so ein Thema garniert. Warum sollte man das jetzt aufeinmal dulden. Was für einen tieferen Sinn bzw. Vorteil hat so ein Tuch, egal ob bei Frauen oder Kindern?
0 Counterarguments Reply with contra argument
  • Kein Kinderkopftuch!
Würde irgendeine Religion plötzlich kleine Jungen zwingen aus welchen Gründen auch immer mit Kopftüchern herumlaufen zu müssen - stellen Sie sich den Aufschrei der Gesellschaft vor!! Warum soll so etwas bei Mädchen zu rechtfertigen sein?! Nirgendwo und niemals!! Kein Kinderkopftuch!!
0 Counterarguments Reply with contra argument
  • Für ein Kopftuchverbot bei Kindern in unseren Schulen
"Bei Kindern sei ein Kopftuch etwas, das mit Religion nichts zu tun habe." "Das nimmt den Kindern die Chance, selbst zu entscheiden! " "Kinder brauchen Freiräume, wo es eben auch keine kruden Geschlechterbilder gibt. Und das sollte die Schule sein." --> nur einige wichtige Zitate
0 Counterarguments Reply with contra argument
  • Sehe keine bessere Lösung des Konflikts
Ne bessere Idee als ein Verbot: sicherlich werden unter denjenigen, die nicht an Gott glauben einige wenigstens an einen Schöpfer oder eine höhere Macht glauben (diejenigen die an gar nix glauben, können ja sagen, falls es eine höhere Macht geben sollte)...hier der Lösungsvorschlag: Die nun mit dir darüber streiten nach dem, was dir an Wissen ward, (zu denen) sprich: "Kommt, laßt uns rufen unsere Söhne und eure Söhne, unsere Frauen und eure Frauen, unsere Leute und eure Leute; dann laßt uns inbrünstig beten und den Fluch Gottes herabbeschwören auf die Lügner.(d.h. auf die Partei im Unrecht)
2 Counterarguments Show
  • Besser als für oder gegen ein Verbot zu streiten und zu debattieren
Da ich keine andere Lösung m sehe: sicherlich werden unter denjenigen, die nicht an Gott glauben einige wenigstens an einen Schöpfer oder eine höhere Macht glauben (diejenigen die an gar nix glauben, können ja sagen, falls es eine höhere Macht geben sollte)...hier der Lösungsvorschlag: Die nun mit dir darüber streiten nach dem, was dir an Wissen ward, (zu denen) sprich: "Kommt, laßt uns rufen unsere Söhne und eure Söhne, unsere Frauen und eure Frauen, unsere Leute und eure Leute; dann laßt uns inbrünstig beten und den Fluch Gottes herabbeschwören auf die Lügner.(d.h. auf die Partei im Unrecht)
3 Counterarguments Show
  • Es gibt wohl keine bessere Lösung als diese:
Ne bessere Idee als ein Verbot: sicherlich werden unter denjenigen, die nicht an Gott glauben einige wenigstens an einen Schöpfer oder eine höhere Macht glauben (diejenigen die an gar nix glauben, können ja sagen, falls es eine höhere Macht geben sollte)...hier der Lösungsvorschlag: Die nun mit dir darüber streiten nach dem, was dir an Wissen ward, (zu denen) sprich: "Kommt, laßt uns rufen unsere Söhne und eure Söhne, unsere Frauen und eure Frauen, unsere Leute und eure Leute; dann laßt uns inbrünstig beten und den Fluch Gottes herabbeschwören auf die Lügner.(d.h. auf die Partei/S im Unrecht)
2 Counterarguments Show
Warum wollen die Anderen über meine Kleidungen bestimmen (was ich anziehen und was nicht anziehen darf )?! Wo ist die Freiheit????
7 Counterarguments Show
Frauen sollen im Erwachsenenalter selber und unabhängig entscheiden können, ob sie ein Kopftuch tragen wollen oder nicht.
0 Counterarguments Reply with contra argument
  • Kopf frei für alle
Keine Kopfbedeckung an Schulen egal welcher Art und der Streit ist Geschichte.
0 Counterarguments Reply with contra argument
  • hallo
Alle sollten Kopftücher tragen weil weil es deine eigene Meinung ist das du Kopftücher trägst man fertig aus .,?
Source: Alle sollten Kopftücher tragen weil weil es deine eigene Meinung ist das du Kopftücher trägst man fertig aus .,?
0 Counterarguments Reply with contra argument
Ich find man muss kopftücher tragen als muslimen weil es deine meinung ist das du kopftücher trägst und man sollte niemanden verweigern kopftücher zu tragen , unsere allah hat es uns befohlen fertig aus
0 Counterarguments Reply with contra argument
  • Sie sprachen über die Muslimische Frauen aber was ist mit die Nonne???
Bible:-(NKJV): 1 Corinthians 11:6 For if a woman is not covered, let her also be shorn. But if it is shameful for a woman to be shorn or shaved, let her be covered. (NASB): 1 Corinthians 11:6 For if a woman does not cover her head, let her also have her hair cut off; but if it is disgraceful for a woman to have her hair cut off or her head shaved, let her cover her head.
Source: effectivereligions.blogspot.com/2012/05/what-bible-says-about-hijab.html
1 Counterargument Show
In Hessen wurde das Elysium entdeckt. Herr Tipi welche Anstrengungen haben sie hierfür unternommen ? Es ist eine Gefahr fuer Kinder !
1 Counterargument Show
compromise finding

Meet in the middle

  • Besser Als Für Oder Gegen Ein Verbot Zu Streiten Und Zu Debattieren
Da ich keine andere Lösung m sehe: sicherlich werden unter denjenigen, die nicht an Gott glauben einige wenigstens an einen Schöpfer oder eine höhere Macht glauben (diejenigen die an gar nix glauben, können ja sagen, falls es eine höhere Macht geben sollte)...hier der Lösungsvorschlag: Die nun mit dir darüber streiten nach dem, was dir an Wissen ward, (zu denen) sprich: "Kommt, laßt uns rufen unsere Söhne und eure Söhne, unsere Frauen und eure Frauen, unsere Leute und eure Leute; dann laßt uns inbrünstig beten und den Fluch Gottes herabbeschwören auf die Lügner.(d.h. auf die Partei im Unrecht)
3 Counterarguments Show
  • Wer genau sind die Betroffenen?
Die tatsächliche Anzahl an muslimischen Mädchen, die unter 14 Jahren ist und das Kopftuch trägt (aufgrund des Eintritts in die Pubertät), ist äußerst gering. Dabei bleibt die Frage, was mehr einschränkt: Das Kopftuch oder dessen Verbot? Mir scheint es von beiden Seiten eine Scheindebatte zu sein, die endlich konstruktiv diskutiert und abgeschlossen werden muss. Interessant wäre daher eine Umfrage - in der Öffentlichkeit und im Parlament sowie im Speziellen unter nicht-muslimischen Schülern & Schülerinnen - fühlt sich die letzte Gruppierung in irgendeiner Art und Weise eingeschränkt?
1 Counterargument Show
Mit den betroffenen Einzelfällen ein Gespräch führen.Desweiteren sollte man diese Eltern aufklären daß das Kopftuch ab Pubertät empfohlen wird.Und die pubert. Mädchen mit 11/12/13 sollten selber entscheiden wann sie das Kopftuch tragen nicht der Staat.Das ist fairer gegenüber den Kindern die selbstbestimmt das Kopftuch tragen .
0 Counterarguments Reply with contra argument
Deine Stimme gegen das Kopftuchverbot

Deine Stimme gegen das Kopftuchverbot

What are arguments in favour of the petition?

  • Die Unfähigkeit mit Minderheiten zu leben
Unglaublich wie man es immer mit den Argument "geht doch zurück in euer Land, wo es höhere Kopftuch-Stamdard gibt" versucht den Muslimen weiß zu machen, dass man einfach nicht damit klar kommt mit Minderheiten zu leben, welche nicht die selbe Auffassung über das Leben besitzen. Das hätte ich von Deutschland, welches sich mit seiner Heterogenität in der Bevölkerung rühmt, etwas zivilisierter erwartet
15 Counterarguments Show
Tatsächlich gibt es bzgl. der Thematik isl. Kleiderordnung keine Rechtbegründung ('illa), deren Vorhandensein den Rechtspruch bedingt. Vielmehr erfolgte das Gebot ohne konkrette Nennung einer Rechtsbegründung. Will heißen, auch in privater Abgeschiedenheit bedecken sich Muslime für das Gebet in verpflichtender Weise, damit der Gottesdienst nicht an Gültigkeit verliert. Ein Element, wie etwa "Sexualität" oder "Schutz", stellen keine Rechtbegründungen dar, die den Rechtspruch des Bedeckens bedingen. Das Argument der Integrationsb.ist somit verfehlt u. gibt ein entstelltes Bild vom Islam wieder.
3 Counterarguments Show
Die Befürworter eines Kopftuchverbotes für unter 14-jährige Musliminen argumentieren mit der fehlenden Religionsmündigkeit der Kinder und einer maßgebenden Beeinflussung durch die Eltern. Im Zuge dieser Argumentation müsste man auch das Taufen von kleinen christlichen Kindern und die Beschneidung jüdischer Jungen verbieten. Die derzeitige Diskussion über das Kopftuchverbot stellt nichts weiter als einen weiteren Angriff auf die islamische Identität der Muslime in Deutschland und Österreich dar.
14 Counterarguments Show
  • Gleichberechtigung
Gerade in Hinblick auf die momentane Situation mit juden und deren kippas, welche von vielen Politikern als unterstützenswertes anliegen in die Öffentlichkeit getragen wird, sollte darauf geachtet werden, das man ehrlich zu sich selbst sein sollte. Wer hinter der kippa steht, muss auch hinter dem Kopftuch stehen. Sowohl Kippa als auch Kopftuch sind Merkmale zweier aus dem nahen Osten stammenden Religionen. Beide verkörpern die freie Auslegung des glauben und sollten nicht eingeschränkt werden. Man darf hier nicht mit zweierlei Maß messen. Sonst wirft man die eigenen Werte in den Müll
7 Counterarguments Show
Im Islam ist es eine Pflicht , dass sich muslimische Mädchen ab der Pubertät (ab der Periode) bedecken. In Deutschland sollte es selbstverständlich sein, dass man selbst entscheiden kann wie religös man sein möchte und wie man die eigenen Kinder erzieht. Wenn man das Kopftuch kritisiert, da die Mädchen zu jung seien, um selbst zu entscheiden ,müsste man auch die Taufe verbieten. Zudem liegt das Problem nicht beim Koptuch, sondern an der Gesellschaft, die schon kleine KInder nur nach dem Aussehen anstatt nach der Bildung oder dem Charakter beurteilt. Leben und leben lassen!
10 Counterarguments Show
  • Folgen der Hetze
Religionsmündigkeit hin oder her die Eltern entscheiden was für das Kind am besten ist. Wenn es Erwachsen wird kann es ja dann selber entscheiden. Außerdem müsste man dann nicht nur die Muslime sondern eben auch juden und Christen auch alles mögliche verbieten. Also eine Diskriminierung auf ganz hohem Niveau. Deutschland sollte sich schämen darüber nur nachzudenken vor allem da es um kleine wehrlose Mädchen geht.
13 Counterarguments Show
Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland Art 4 (1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich. (2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.
Source: Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland
9 Counterarguments Show
  • Darstellung
Anschaulich sind bei etwa 80 Millionen Menschen in D. etwa 5% islamischen Glaubens. 80 Millionen soll aus Gründen der Anschaulichkeit der Zahl 80 entsprechen. 5% entspricht dann der Zahl 4. Etwa eine Hälfte ist weiblich die andere männlich. Von diesen 2 trägt aber ungefaehr nur die Hälfte ein Kopftuch. Aus den 75 stehen einige dem Thema indifferent gegenüber. Andere haben eine positive Haltung zum Kopftuch andere sind gegen das Kopftuch. Die Masse der Gegner nimmt damit billig physische oder psychische Belastungen von Frauen in Kauf. Die Masse gegen 1. Inakzeptabel.
Source: B. H
2 Counterarguments Show
Drogen, Alkohol, Lehrer ,Pfarrer, Medien und geschiedene Eltern haben diese Kinder seelisch zerstört. 1000de Suizide jährlich unter deutschen. Psychiatrien sind voll mit deutschen Kindern. ABER KOPFTUCH SCHADET UND VERSTÖSST GEGEN MENSCHENRECHTE. Wir entscheiden wie wir unsere Kinder erziehen und nicht der Staat. Juden wollten nicht die Heidnischen Werte annehmen würden getötet. Jetzt fängt das Spiel mit Muslimen an. Wir meckern aber nicht, wir kämpfen dafür. Kümmert euch um eure Kinder, wenn ihr welche habt.
7 Counterarguments Show
Warum wollen die Anderen über meine Kleidungen bestimmen (was ich anziehen und was nicht anziehen darf )?! Ist das die Freiheit????
2 Counterarguments Show
Ich verstehe einfach nicht, wieso man sich als ein Fremder der Religion überhaupt so weit einmischt, dass man über sie bestimmen möchte? Diese Menschen leben schließlich auch in Deutschland, und sie schaden dabei niemanden. Klar, sollen Kinder nicht sexualisiert werden, nur ist das Kopftuch ist bei Anbruch der Pubertät allerdings Pflicht für Muslime, wobei es ihnen überlassen sein sollte, wie religiös sie sein möchten. Das kann eben auch schon mit 12-13 der Fall sein. Wenn in Grundschulen solche Fälle eintreten, dann soll einfach mit Eltern oder Jugendamt gesprochen werden.
9 Counterarguments Show
Das ist ungerecht. Deutschland ist ein freies Land. Mann kann nicht einfach eine Religion belasten. Im Deutschland leben auch sehr viele Menschen aus anderen Herkunften wo man kopftuch trägt. Wenn es kopftuchverbot gibts dann wir Deutschland als undemokratisches Land gesehen außerdem würden auch sehr viele Menschen die gut geschult sind Deutachland verlassen und in ihren eigenen Heimat kehren.
5 Counterarguments Show
  • Nur Mensch sein
Vorurteile in dem wir uns gegenseitig abklatschen, wird uns Menschen leider nicht dazu verhelfen in Frieden zu leben.Die Religion wird leider immer an den Menschen ausgemacht,da sie täglich zu beobachten sind.Aber leider vergisst der Mensch oft,dass keiner perfekt ist.Jeder Mensch versucht seinen Alltag so gut wie Möglich zu meistern.Weshalb muss man das Leben der Menschen,die eine Religionen ausleben dafür bestrafen.Denn das Kopftuchverbot wäre ein verachtender Eingriff.Jeder sollte das tragen was er/sie möchte und jede Beleidigung sollte unterlassen werden.Keiner hat das Recht zu verurteilen
2 Counterarguments Show
  • Erst Mord
  • dann Anerkennung!
Viele Gegner argumentieren, dass Deutschland ein christlich jüdisch geprägtes Land ist. So lasst doch eure Kinder oder Lehrerinnen eine Kippa oder Nonnen Kopftuch tragen. Dann ist die Sache ausgeglichen. Wer den anderen angreift, soll gesetzlich bestraft werden. Ich glaube erst, wenn die Muslimen wie Juden im 3. Reich ermordet werden, bekommen sie mehr Anerkennung und Toleranz wie die heutigen Juden. Aus der Geschichte lernt man wohl nie was.
4 Counterarguments Show
  • Gegen das Kopftuch Verbot
Das Kopftuch ist eine form von freiheit die der Trägerin Gegeben wird , sie ist frei , weil das Koptuch symbolisiert , dass sie nicht von Männern belästigt werden soll.
2 Counterarguments Show
  • Sehe inzwischen keine bessere Lösung mehr
Ne bessere Idee als ein Verbot...sicherlich werden unter denjenigen, die nicht an Gott glauben einige wenigstens an einen Schöpfer oder eine höhere Macht glauben (diejenigen die an gar nix glauben, können ja sagen, falls es eine höhere Macht geben sollte)...hier der Lösungsvorschlag: Die nun mit dir darüber streiten nach dem, was dir an Wissen ward, (zu denen) sprich: "Kommt, laßt uns rufen unsere Söhne und eure Söhne, unsere Frauen und eure Frauen, unsere Leute und eure Leute; dann laßt uns inbrünstig beten und den Fluch Gottes herabbeschwören auf die Lügner.(d.h. auf die Partei im Unrecht)
3 Counterarguments Show
  • Der Wahrsager
Solange nicht nachgewiesen ist, dass Kopftuchtragende gezwungen wurden dies zu tun, kann und darf man kein Verbot aussprechen. Und wie wir wissen sind Verbote ( Alkoholverbot) kontraproduktiv! Hier muss man für mehr Transparenz und Aufklärung sorgen statt Verbote auszusprechen.
Source: Fatih Güven
2 Counterarguments Show
  • Scheindebatte
Die Kopftuchdebatte ist ein Ablenkungsmanöver des Staates um die Bevölkerung vor ihren wahren Problemen abzulenken. Dies ist eine altbewährte Taktik: Gibt es große gesellschaftliche Probleme? Dann muss man einfach ein neues „Problem“ erschaffen, es hochstilisieren und es an einer Minderheit auslassen, sodass man einen neuen Sündenbock hat für den Unmut der Gesellschaft. #NichtOhneMeinKopftuch
4 Counterarguments Show
  • Da ich inzwischen keine andere Lösung mehr sehe
  • als diese
Ne besser Idee als ein Verbot...sicherlich werden unter denjenigen, die nicht an Gott glauben einige wenigstens an einen Schöpfer oder eine höhere Macht glauben (diejenigen die an gar nix glauben, können ja sagen, falls es eine höhere Macht geben sollte)...hier der Lösungsvorschlag: Die nun mit dir darüber streiten nach dem, was dir an Wissen ward, (zu denen) sprich: "Kommt, laßt uns rufen unsere Söhne und eure Söhne, unsere Frauen und eure Frauen, unsere Leute und eure Leute; dann laßt uns inbrünstig beten und den Fluch Gottes herabbeschwören auf die Lügner.(d.h. auf die Partei im Unrecht)
2 Counterarguments Show
  • Besser als für oder gegen ein Verbot zu streiten und zu debattieren
Da ich keine andere Lösung m sehe: sicherlich werden unter denjenigen, die nicht an Gott glauben einige wenigstens an einen Schöpfer oder eine höhere Macht glauben (diejenigen die an gar nix glauben, können ja sagen, falls es eine höhere Macht geben sollte)...hier der Lösungsvorschlag: Die nun mit dir darüber streiten nach dem, was dir an Wissen ward, (zu denen) sprich: "Kommt, laßt uns rufen unsere Söhne und eure Söhne, unsere Frauen und eure Frauen, unsere Leute und eure Leute; dann laßt uns inbrünstig beten und den Fluch Gottes herabbeschwören auf die Lügner.(d.h. auf die Partei im Unrecht)
3 Counterarguments Show
Gender-Mainstream in der Kita. Regenbogenfamilie und Aufklärungsunterricht in der Grundschule. Klassenfahrten mit ersten sexuellen Erfahrungen. Drogen und Alkohol Konsum in den Schulpausen. Jeder weiß es und keiner tut etwas dagegen! Im Gegenteil, die muslimischen Kinder sind das Problem und müssen erst einmal in das teuflische System assimiliert werden. Wollt Ihr erst einmal 6 mio Muslime vergasen, damit Islamophobie einen Status wie Antisemitismus erlangt?
13 Counterarguments Show
  • Kopftuchdebatte word auf dem Rücken der Kinder ausgetragen
Die Folgen eines Kopftuchverbot könne n verhärrend sein,da man dadurch weder Intergration fördet noch Kinderschutz betreibt.Imgegenteil man züchtet sich eine neue Hassgeneration die sich noch mehr ausgegrenzt fühlen als ihre Großelterngeneration. Es ist traurig wie blind Deutschland FPÖ oder sonstige Partein folgen will...Dabei ist Kopfruchverbotländer wie Frankreich keinerswegs sicherer geworden ist.Zudem werden die pubertierende Mädchen das Kopftuch zwangsweise ausgezogen was definitiv zu Identätskonflike führen wird...die leidenden sind immer die Kinder...das alles dank unsere Güler!Danke
4 Counterarguments Show
  • Besser Lösung als ein Verbot
  • welches die Fronten und Radikalisierungen beider Seiten erhärten lassen wird
Während sich durch ein Verbot die Fronten nur erhärten werden und Trotzreaktionen und Radikalisierungen auf beiden Seiten die Folgen sein werden stellt ein vernünftiges Gespräch mit den Eltern, auf gleicher Augenhöhe, die beste und vernünftigste Lösung dar, sollte es Anlaß geben, von Druck und Zwang auszugehen...natürlich werden diejenigen sogenannten ,,Islamkritiker" die ihren grenzenlosen Hass nur hinter schön klingenden Scheinargumenten verstecken auf keinerlei Kompromissvorschlag bzw. Zwischenlösung eingehen!
3 Counterarguments Show
  • Leben und leben lassen
Was sie mit ihren Frauen und Kindern tun wollen, ist deren Sache. Man muss toleranter werden. Ob Kopftuch oder Burka, Polygamie oder Kinderehe, Erniedrigung oder Vergewaltigung - einfach leben und leben lassen.
2 Counterarguments Show
Ich finde auch, dass Kinder auch schon mit 12 und 13 Jahren selbst entscheiden sollten, wie sie sich kleiden wollen. Wenn jetzt der Staat es den von der Frage betroffenen Kindern vorschreibt, dann ist ja auch keine Freiheit in der Entscheidung gewonnen. Wenn die Eltern es für die Kinder entscheiden sollen besteht immerhin die Chance, dass sie Rücksicht auf die Wünsche der Kinder nehmen. Ich glaube es wäre vielleicht eher gut, wenn man Gespräche mit den Eltern führt um sie zu beraten, dass sie ihrem Kind bei einer selbstständige Entscheidung helfen.
1 Counterargument Show
Im Islam ist die Einheit und der Zusammenhalt mit der Umgebung sehr wichtig. Auch wenn der Islam an den Rand gedrängt wird, lassen wir es zu keinem Konflikt kommen und stehen für Frieden, Einheit und Achtung im Namen der Religion ein.
Source: B. H.
3 Counterarguments Show
Warum wollen die Anderen über meine Kleidungen bestimmen (was ich anziehen und was nicht anziehen darf )?! Ist die Freiheit????
Source: Warum wollen die Anderen über meine Kleidungen bestimmen (was ich anziehen und was nicht anziehen darf )?! Ist die Freiheit????
2 Counterarguments Show
Ich finde es unverschämt muslimischen Eltern zu unterstellen sie zwingen ihr Kind oder schränken das Kind in ihrer Persönlichkeitsentwicklung ein. Ich denke das Kinder eher gezwungen werden kein Kopftuch zu tragen. Ich möchte das meine Töchter selber entscheiden können und das nicht der Staat für sie entscheidet ab wann sie es tragen dürfen. Gilt den die Nächstenliebe nur für Christen untereinander oder nicht auch für alle? Ich dachte christliche Werte sind wichtig.Man muss nicht alles gut finden was Menschen aus religiösen Gründen tun aber man sollte Menschen nicht seine Ansichten aufzwingen
Source: www.kath.net/news/63377
6 Counterarguments Show
  • Bessere Lösung als ein Verbot
Während sich durch ein Verbot die Fronten nur erhärten werden und Trotzreaktionen und Radikalisierungen auf beiden Seiten die Folgen sein werden stellt ein vernünftiges Gespräch mit den Eltern, auf gleicher Augenhöhe, die beste und vernünftigste Lösung dar, sollte es Anlaß geben, von Druck und Zwang auszugehen...natürlich werden diejenigen sogenannten ,,Islamkritiker" die ihren grenzenlosen Hass nur hinter schön klingenden Scheinargumenten verstecken auf keinerlei Kompromissvorschlag bzw. Zwischenlösung eingehen!
2 Counterarguments Show
Die Verachtung gegenüber Muslime ist Hausgemacht. Wenn eine Gruppe mit Berichterstattung, Allianzen, und Kulturvorgabe geschadet wird, werden dadurch Frauen unterdrückt. Es führt zu einer Verachtung auch im Alltag und Behörden.
Source: kurier.at/chronik/oesterreich/mord-im-gemeindebau-uns-tschetschenen-mag-hier-keiner/400034860
4 Counterarguments Show
  • Kopftuchverbot
Demokratie ist nicht, die eigenen Werten der Mehrheit den mitlebenden Minderheit aufzuzwingen. Das ist pure Dektatorie! Seehofer zum Thema tragen der Kippa und antisemetische Straftaten hierzulande : Der Staat hat zu gewährleisten, dass die freie Relegionsausübung ohne Einschränkung möglich sei. Warum gilt das nicht für Muslime hierzulande?
0 Counterarguments Reply with contra argument
Es gehört zur Islam und ich finde es eine richtige Diskriminierung und da merkt man das man die Muslimen unterdrücken wollen. Für keine Regierung würde ich oder meine Tochter das Kopftuch absetzen denn das Kopftuch gehört zur Religion und ist im Grundgesetz. Also haben die sich Strafbar gemacht da wäre eine Sammelklage vielleicht mit Allahs Hilfe vorteilhaft
1 Counterargument Show
Mir ist es vollkommen Wumpe, ob einer ein Kopftuch trägt, ein Baseball-Cap oder eine Zipfelmütze. Nur wenn es unfreiwillig ist, wird es problematisch.
0 Counterarguments Reply with contra argument
  • Provoziert keinen Mann
Musl. Männer werden sexuell gereizt, wenn sie Frauenhaar sehen. Die Muslima soll früh lernen, dass sie als Sexobjekt und nicht als Mensch gilt. Wer braucht Schulsport, wenn man solch hohe Werte vertreten kann?
1 Counterargument Show
  • Mehr Demut
Wer weiß, ob die Verschleierung der Frau mehr Demut beibringt? So findet die Muslima vielleicht schneller zu Gott. Maßen wir uns nicht an, Verbote zu schaffen. Nur wenn sie von klein auf lernt, wie schmutzig ihre Reize sind, kann sie später die Verhüllung auch freiwillig akzeptieren. Wenn wir das Kinderkopftuch verbieten, nehmen wir ihr diese Chance.
4 Counterarguments Show
  • Sowohl Burka
  • als auch Kopftuch sind nach altchinesischer Weisheit ein absoluter Bestandteil unverzichtbar westlicher Kultur
  • ohne die westliche Werte nicht existieren können
Neben der Burka, die ja quasi nichts weiter als das Dirndl der Araberin und somit absolut unbedenklich ist, muss ergo mit ABSOLUT lauthalser Stimme quasi NACH DEM KOPFTUCH GESCHRIEN WERDEN.
0 Counterarguments Reply with contra argument
  • Keine Kompromisse
Hier gibt es keinen Kompromiss. Ein Kompromiss würde bedeuten, dass man das Grundgesetz umgeht. D.h. von beiden Seiten - Muslimen und Verfassung bzw. Staat - KANN es keinen Kompromiss geben. Dann gehen wir eben in "unsere" Länder zurück (Wobei ich Deutscher bin). Deutschland wird kulturell und wirtschaftlich verarmen, wenn wir weg sind.
2 Counterarguments Show

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now