Das Kopftuch soll an Schulen verboten werden: Wir sagen Nein!

Der nordrhein-westfälische Integrationsminister Stamp fordert aktuell ein Kopftuchverbot für Musliminnen unter 14 Jahren an den Schulen. Er behauptet, dass religionsunmündige Kinder nicht dazu gedrängt werden dürften, ein Kopftuch zu tragen. Den Auftakt für die Verbots-Atmosphäre machte NRW-Integrationsstaatssekretärin Serap Güler mit ihrer Aussage: „Einem jungen Mädchen ein Kopftuch überzustülpen, ist pure Perversion. Das sexualisiert das Kind.“.

*Das von Güler vorgeschobene Scheinargument, es ginge ihr angeblich ums Kindeswohl, ist nicht haltbar, da ein Kopftuchverbot genau das Gegenteil bewirkt: Es ist ein Eingriff in die Persönlichkeitsbildung junger muslimischer Frauen und bringt diese in einen Konflikt mit ihren persönlichen Überzeugungen sowie der erzieherischen Wertevermittlung der Eltern. Damit erzeugen die Politiker innere Konflikte bei unseren Kindern, welche unweigerlich zu einem Identitätsdilemma führen.

Es geht den Verantwortlichen also nicht um irgendwelches Kindeswohl, sondern darum, die populistische Anti-Islam-Stimmung in der Gesellschaft zu bedienen!

Deshalb rufen wir die islamische Gemeinschaft Deutschlands und alle Nichtmuslimischen Bürger der Bundesrepublik Deutschland auf, ihre Stimme gegen das drohende Kopftuchverbot zu erheben. Mit dieser Unterschriftensammlung soll erreicht werden, dass die politischen Entscheidungsträger den deutlichen Unmut der islamischen Gemeinschaft Deutschlands und aller Verfechter der freien Religionsausübung deutlich wahrnehmen.

Begründung

Ein Kopftuchverbot für Musliminnen unter 14 Jahren an den Schulen Deutschlands, stellt zweifelsohne ein illegitimes Eingreifen in das religiöse Selbstverständnis der Muslime dar. Denn nach dem islamischen Recht – in dieser Meinung herrscht absoluter Konsens unter allen Muslimen weltweit – beginnt das islamische Rechenschaftsalter bei Frauen mit Eintreten ihrer Pubertät (Menstruation).

Selbstbestimmung geht vor Fremdbestimmung; das Recht, über das eigene religiöse Verhalten zu bestimmen, muss Vorrang haben vor dem Wunsche, das religiöse Verhalten anderer Menschen zu bestimmen.

Diese Petition ist uns wichtig, weil die Muslime mit einem Kopftuchverbot in ihrer freien Religionsausübung fundamental eingeschränkt werden. Des Weiteren kann die Durchsetzung dieses Verbotes als Grundlage fungieren, um weitere Verbote und Restriktionen gegenüber den Muslimen in Deutschland auszusprechen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Raimund Hoffmann aus Mörfelden-Walldorf
Frage an den Initiator
  • Die Redaktion von openPetition hat nach Prüfung der Unterschriften ungültige entfernt. Damit möchten wir eine bestmögliche Qualität und Legitimität von Petitionen auf unserer Plattform sicherstellen. Fake-Unterschriften sind nicht rechtskonform und können zur Anzeige gebracht werden. Sie schaden sowohl dem Anliegen als auch demokratischer Teilhabe als solches.

Pro

Viele Gegner argumentieren, dass Deutschland ein christlich jüdisch geprägtes Land ist. So lasst doch eure Kinder oder Lehrerinnen eine Kippa oder Nonnen Kopftuch tragen. Dann ist die Sache ausgeglichen. Wer den anderen angreift, soll gesetzlich bestraft werden. Ich glaube erst, wenn die Muslimen wie Juden im 3. Reich ermordet werden, bekommen sie mehr Anerkennung und Toleranz wie die heutigen Juden. Aus der Geschichte lernt man wohl nie was.

Contra

Hier geht es um Frühgewöhnung, je früher man an eine Sache gewöhnt wird, je unwahrscheinlicher ist es, daß man es in späteren Jahren wieder lässt. Sprich ein Mädchen, das seit früher Kindheit ein Kopftuch trägt, wird es vermutlich auch im erwachsenen Alter nicht mehr ablegen. Umgekehrt ist es aber auch so, und hier liegt die eigentliche Sorge der Initianten: Eine dann schon jüngere Frau würde vermutlich in späteren Jahren mit geringerer Häufigkeit ein Kopftuch tragen.

Warum Menschen unterscheiben

  • vor 14 Std.

    Jede muslimische Frau hat das Recht ihren Hijab zu tragen! Niemand hat ihr vorzuschreiben es zu lassen oder es zu verbieten. Menschen die gegen den Hijab sind sollen offener damit umgehen, niemand schreibt den Deutschen oder Andersgläubigen vor was er zu lassen hat!!

  • Selcan Asil Düsseldorf

    vor 1 Tag

    Nicht alle Kinder unter 14 Jahren werden dazu gezwungen sich zu bedeken! Ich dachte Deutschland wäre ein freies Demokratisches Land?

  • Hasan Asil Düsseldorf

    vor 1 Tag

    Wenn das deutsche Grundgesetz besagt, dass "die Würde des Menschen unantastbar" ist, dann ist diese Aussage eine Verallgemeinerung und betrifft jeden Menschen. Das wiederum heißt: das Kopftuch, ist eine Würde jeder Muslima und somit UNANTASTBAR!

  • vor 1 Tag

    Im Islam gibt es keinen Zwang und wenn ein Mädchen freiwillig ein Kopftuch tragen will dann soll es ihr nicht verboten werden weil es ihr Wille ist !!!

  • Musamel Razai Wiesbaden

    vor 1 Tag

    Weil es Religionsfreiheit überall geben muss.

Werkzeuge für die Verbreitung der Petition.

Sie haben eine eigene Webseite, einen Blog oder ein ganzes Webportal? Werden Sie zum Fürsprecher und Multiplikator für diese Petition. Wir haben die Banner, Widgets und API (Schnittstelle) zum Einbinden auf Ihren Seiten.

Unterschreiben-Widget für die eigene Webseite

API (Schnittstelle)

/petition/online/deine-stimme-gegen-das-kopftuchverbot/votes
Beschreibung
Anzahl der Unterschriften auf openPetition und gegebenenfalls externen Seiten.
HTTP-Methode
GET
Rückgabeformat
JSON