Wir fordern für unsere VG ein Hallenbad mit flexiblem 50-Meter-Becken. Der VG-Rat soll sich nicht nur an den Vorschlag aus der Kannewischer-Studie für ein Lehrschwimmbecken klammern. Die Vereinbarkeit von Schulen, Vereinen und Freizeitschwimmern wird dadurch nicht verbessert.

Wir wollen eine echte Alternative für unsere Familien, Sportler, Kinder und alle anderen Nutzer. Ein Hallenbad mit einem teilbaren 50m-Becken bietet allen Nutzergruppen die Möglichkeit zum Schwimmen und zur Bewegung im Wasser. Vorliegende, bereits praktisch angewendete Konzepte bieten die Möglichkeit zur Planung, Bau und Inbetriebnahme innerhalb von 10 Monaten. Die Kosten dafür liegen im gleichen Rahmen wie die ergänzte Sanierungs-Variante. Im Gegensatz dazu erhöht die flexible 50m-Erweiterung die Attraktivität, die touristische Anziehungskraft sowie die ökologische und finanzielle Wirtschaftlichkeit.

Begründung

Schwimmbäder sind Investitionen für einen langen Zeitraum. Sie müssen gut überlegt und abgewogen werden. In Rheinland-Pfalz gibt es kein einziges 50-Meter-Hallenbad. Allein im Rhein-Maingebiet gibt es auf hessischer Seite 5. Reine 50M-Bäder sind betriebswirtschaftlich herausfordernder als kleine Becken. Flexible Beckengrößen bieten vielen Schwimmbad-Nutzern klare Vorteile und sind wirtschaftlicher. Zahlreiche Beispiele belegen, dass mehr Wasserfläche noch effizienter bewirtschaftet werden kann als viele und kleine Becken. Und das bei mehr Zufriedenheit für alle!

Hier geht es nicht um einen Standort, sondern um die Frage ob wir eine echte Auswahl haben wollen oder eine "Weiter so wie bisher".

Die aktuelle Situation bietet die einmalige Chance für unsere Verbandsgemeinde. Mit der Lehrbeckenvariante steht die Sanierung im Mittelpunkt. Damit bleibt das Bad weiter über viele Jahrzehnte unattraktiv und ein Kostenloch. Wir wollen das nicht! Stattdessen wollen wir die Chance nutzen, ein attraktives Schwimmbad zu haben, in das alle gerne gehen und Spaß haben. Also ein Schwimmbad für unsere Familien, Schulen, Sportler, Kinder sowie Senioren und eingeschränkte Menschen.

Dafür kämpfen wir und dafür brauchen wir Unterstützung! Mach mit!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Thomas Schoen aus Nierstein
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Für den DStGB ist unstreitig, Schwimmbäder sind ein unverzichtbarer Bestandteil der kommunalen Daseinsvorsorge. Ein gutes Schwimmangebot ist immer auch ein wichtiger Standortvorteil für eine Stadt oder Gemeinde. Schwimmbäder sind notwendiger Bestandteil einer attraktiven kommunalen Infrastruktur. Sie stellen i.d.R. ein preiswertes Freizeitangebot für alle Bevölkerungsgruppen dar und ermöglichen Schul- und Vereinsschwimmen. Bäder sind eine der am meisten genutzten kommunalen Einrichtungen, ihre Bedeutung für die Gesundheit, Fitness, Erholung und den Spaß der Bürger ist bekannt.

Contra

1. Klar ist, dass wir in Rheinland-Pfalz ein wettkampftaugliches Schwimmbad mit 50m-Becken, Lehrschwimmbecken, Sprungturm und Wasserballfeld brauchen. Es gehört in die Mitte des Landes. 2. Der Standort des Opptimare ist für das 50m-Becken ungeeignet. Das bestehende Becken bietet keine Erweiterungsmöglichkeit- Draußen liegt eine Fernwärmeleitung auf die ein Versorger die Grunddienstbarkeit hat. Außerdem gehören die Flächen rund um das Opptimare nicht der VG Rhein-Selz. 3. Das Opptimare darf nicht aufgegeben werden. Es wird an dem Standort gebraucht - für Schulen, Vereine und Bevölkerung.

Warum Menschen unterschreiben

  • am 26.11.2018

    unser Sohn schwimmt Wettkampf und trainiert in Oppenheim und Mombach (in einem zu kleinen Becken)

  • am 25.11.2018

    Schulsport: *** Ich besuche das Gymnasium in Oppenheim und bin Leistungsschwimmerin. Ich habe im Schulsport selbst festgestellt, dass ein 25-m-Becken für so viele Schüler zu klein ist. Zu viele Schüler aus unterschiedlichen Klassen und Schulen müssen sich die wenigen kurzen Bahnen teilen. Die Schüler schwimmen so dicht hintereinander, dass ein richtiges Schwimmen nicht möglich ist. Teilweise bekommt man Tritte ab. Das Gleiche gilt für das Training des TV Oppenheim. Hier sind Zusammenstöße wegen überfüllter Bahnen keine Seltenheit. *** Leistungssport:*** Da ich Leistungsschwimmerin bin und sehr weite Fahrwege habe, wäre ein 50-m-Becken in Oppenheim von Vorteil, um diesen Sport zu fördern und neue Nachwuchstalente wie mich zu erkennen. Die meisten Leute wissen nicht, dass es nicht reicht, drei- oder viermal zu trainieren. Um in diesem Sport erfolgreich zu sein, sind mindestens 7-11 Trainingseinheiten notwendig. Da ich bald in die Oberstufe komme und Nachmittagsunterricht haben werde, ist es unmöglich, dann weiterhin täglich stundenlang nach Mainz zu fahren, um zu trainieren, um Bestleistungen zu bringen. Außerdem würde eine große 50 Meter Halle diesen Sport attraktiver machen.

  • am 25.11.2018

    Für ein attraktives Schwimmbad für alle- für Sportler, Schulen, Vereine, Familien, eine lohnende Investition.

  • am 25.11.2018

    Weil es das einzige Schwimmbad hier ist.

  • am 25.11.2018

    Schwimmen ist wichtig

Werkzeuge für die Verbreitung der Petition.

Sie haben eine eigene Webseite, einen Blog oder ein ganzes Webportal? Werden Sie zum Fürsprecher und Multiplikator für diese Petition. Wir haben die Banner, Widgets und API (Schnittstelle) zum Einbinden auf Ihren Seiten.

Unterschreiben-Widget für die eigene Webseite

API (Schnittstelle)

/petition/online/50-fuer-10-statt-teurer-sanierung-fuers-gleiche-geld-mehr-schwimmbad-bekommen/votes
Beschreibung
Anzahl der Unterschriften auf openPetition und gegebenenfalls externen Seiten.
HTTP-Methode
GET
Rückgabeformat
JSON