Hallo liebe Rüthener und Kallenhardter,

es geht um Abdullah, den sicher viele von euch kennen. Momentan hat Abdullah eine schwere Zeit, da er vor kurzem einen negativen Bescheid vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge erhalten hat. In diesem Bescheid steht, dass er Deutschland innerhalb einer Woche verlassen muss.

Nun hat er beim Verwaltungsgericht Arnsberg Klage erhoben und somit hat er Zeit bekommen Beweise zu sammeln, dass er in seiner Heimat ernsthafte Schwierigkeiten hat. Wir haben uns einen Rechtsanwalt zu Seite geholt, welcher Abdullah bei dem Gericht vertreten soll. In den Nachrichten habe ich gehört, das in einem Ort in England ein Asylbewerber von der Abschiebung betroffen war. Mit Hilfe der Bewohner des Ortes, die eine Petition machten für den Mann, konnte dieser bleiben.

Des Weiteren kam eine Meldung, die in Deutschland passiert ist, das ein Schülerin aus Nepal auch abgeschoben wurde, dennoch zurückkommen konnte, da ihre Klasse auch eine Petition gemacht hatte und zusätzlich geschrieben haben, dass diese sehr gut deutsch spricht und super integriert ist in Deutschland.

Sowie die beiden genannten Fälle, ist Abdullah auch hier sehr gut intrigiert in Deutschland. Abdullah hat seit über zwei Jahren einen Vollzeitjob, eine eigene Mietwohnung, er ist schon lange bei der Freiwilligen Feuerwehr, auch im Schützenverein, im TVK Verein, er hat seine Sprachprüfung gut bestanden und den deutschen Führerschein gemacht. Er hat in diesem Ort keine Probleme gemacht und ist mit keinem Menschen aneinander geraten oder in eine Konfliktsituation gekommen.

Ich wäre sehr dankbar, wenn wir gemeinsam für Abdullah Unterschriften sammeln, welche wir beim Gericht zusätzlich vorlegen können. Abdullah wird in der Zeit auch was Schriftliches von der Freiwillige Feuerwehr sowie von seinem Arbeitgeber bekommen. Ich denke, dass man mit dieser Aktion Abdullah sehr gut unterstützen kann!

Liebe Grüße Clara

Begründung

Abdullah ist das beste Beispiel dafür, dass Integration möglich ist.

Medienbeiträge zur Petition:

"Viele Rüthener sind aufgebracht und auch Bürgermeister Peter Weiken will gegen die Abschiebung kämpfen" Hellwegradio.de - www.hellwegradio.de/nachrichten/single/article/petition-fuer-integrierten-fluechtling-aus-ruethen

Westfalenpost.de - Kallenhardt: Petition gegen Abschiebung von Abdullah Masum. Link: www.wp.de/staedte/warstein-und-umland/voll-integriert-und-ehrenamtlich-engagiert-id211751221.html?fref=gc&dti=519349798100151

Der Patriot - Aufschrei gegen Abdullahs Abschiebung. Link: www.derpatriot.de/Aufschrei-gegen-Abdullahs-Abschiebung-d5bcc74b-5dcd-44e3-a3ae-5be81c0f9ece-ds

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Thomas Herfurth aus Rüthen
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

Pro

Im hier genannten Fall handelt es sich nicht um einen so genannten Wirtschaftsflüchtlich sondern um jemanden der seinen Hintern hoch bekommen hat um es besser zu haben ohne finanzielle Hilfe. Seit den ersten Tagen in Deutschland wurde in diesem Fall auf eine komplette Integration hin gearbeitet. Wir brauchen hier, und das nicht nur im ländlichen Bereich, neue Einwohner und Mitbürger und daher sollten wir über jemanden froh sein der seine Arbeitsleistung (inclusive Steuern) und besonders sein privater unentgeltliche Einsatz (Vereine, Feuerwehr) für die hier geborene Einwohner aufbringt

Contra

Als nächstes kommt dann Familiennachzug. Wenn das BAMF festgestellt hat, dass es kein Abschiebehindernis gibt, dem Herren also keine Verfolgung im Heimatland droht (er also Wirtschaftsflüchtling ist), sollte er so schnell wie möglich abgeschoben werden.Im Übrigen wäre es unfair allen anderen in seinem Heimatland gegenüber. 90 % von denen wäre die Sozialisation und Anpassung auch gelungen.