Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Neuer Mitbürger
Im hier genannten Fall handelt es sich nicht um einen so genannten Wirtschaftsflüchtlich sondern um jemanden der seinen Hintern hoch bekommen hat um es besser zu haben ohne finanzielle Hilfe. Seit den ersten Tagen in Deutschland wurde in diesem Fall auf eine komplette Integration hin gearbeitet. Wir brauchen hier, und das nicht nur im ländlichen Bereich, neue Einwohner und Mitbürger und daher sollten wir über jemanden froh sein der seine Arbeitsleistung (inclusive Steuern) und besonders sein privater unentgeltliche Einsatz (Vereine, Feuerwehr) für die hier geborene Einwohner aufbringt
2 Gegenargumente Anzeigen
Ich habe Abdullah, im März 2016 richtig kennen und lieben gelernt aber kennen tuen wir uns schon seit 2015. Abdullah ist so ein Herzensguter und liebendswerter Mensch! Er ist sehr sehr fleißig, was die Arbeit betrifft und nebei geht er noch als Nebenjob kellnern. Jeder der Abdullah kennt, weis, wenn Hilfe benötigt wird ist er zu Stelle! Abdullah ist Teil meines Lebens und die Vorstellung von ihm getrennt zu sein, reißt mir den Boden unter den Füßen weg! Abdullahs Heimat ist hier in Deutschland! Er gehört zu mir! Er hat sich in Deutschland ein neues Leben aufgebaut
5 Gegenargumente Anzeigen
Zu dem Contra-Argument wäre zu sagen: Es wäre nicht der "1ste" Fehler des BAMF. Unfassbar sind die Argumente wie "Wirtschaftsflüchtling". Die reichen Industrieländer beuten seit Jahrzenten die ärmeren Nationen aus. In Bangladesch werden für Textildiscounter billig Bekleidung produziert. Und wenn die Menschen dort es irgendwann besser haben wollen, sind es "Wirtschaftsflüchtlinge". Die Geschäftspolitik der Discounter kann man nur schwer beeinflussen. Aber durch eigenes Kaufverhalten kann JEDER Einfluss nehmen.
3 Gegenargumente Anzeigen
Es gibt Menschen, die tatsächlich in Ihrem Land bedroht sind und flüchten, weil Sie sonst um Leib und Leben fürchten müssen. Wenn sich ein solcher Flüchtling, hier bei uns, nachweislich um Integration bemüht. sich gar sozial engagiert, einen festen Arbeitsplatz und ein gefestigtes, soziales Umfeld hat, dann muss dieser Mensch hierbleiben dürfen!!! Ich kenne leider viele Beispiele, in denen Zuwanderer vor Jahrzehnten nach Deutschland kamen, sich seither in Ihren Konklaven abschotten und auch nach Jahrzehnten im Land kaum deutsch sprechen und an einer Integration keinerlei Interesse zeigen :(
2 Gegenargumente Anzeigen
Pro
Dieser Beitrag entspricht nicht der Netiquette von openPetition.
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Bitte abschieben
Als nächstes kommt dann Familiennachzug. Wenn das BAMF festgestellt hat, dass es kein Abschiebehindernis gibt, dem Herren also keine Verfolgung im Heimatland droht (er also Wirtschaftsflüchtling ist), sollte er so schnell wie möglich abgeschoben werden.Im Übrigen wäre es unfair allen anderen in seinem Heimatland gegenüber. 90 % von denen wäre die Sozialisation und Anpassung auch gelungen.
1 Gegenargument Anzeigen
Contra
Dieser Beitrag entspricht nicht der Netiquette von openPetition.
0 Gegenargumente Widersprechen

Helfen Sie uns, unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden