openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Abschaffung der gravierenden Preis- und Qualitätsunterschiede bei der Kinderbetreuung im MTK Abschaffung der gravierenden Preis- und Qualitätsunterschiede bei der Kinderbetreuung im MTK
  • Von: Friederike Monteleone mehr
  • An: hessische Staatskanzlei und hessischer Landtag
  • Region: Main-Taunus-Kreis mehr
    Kategorie: Familie mehr
  • Status: Die Petition wurde eingereicht
    Sprache: Deutsch
  • In Bearbeitung
  • 51 Unterstützende
    42 in Main-Taunus-Kreis
    Sammlung abgeschlossen

Abschaffung der gravierenden Preis- und Qualitätsunterschiede bei der Kinderbetreuung im MTK

-

Kinder müssen im Zentrum unserer Politik stehen! Wir fordern alle demokratischen Parteien in Hessen auf, heute gemeinsam in diesen Bereichen und damit in die Zukunftsfähigkeit Hessens zu investieren und folgende Maßnahmen zu ergreifen:

  1. Kinder gehören endlich in den politischen Fokus!
  2. Schaffung von gleichen Standards bei den Kinderbetreuungskosten
  3. Schaffung von gleichen Qualitätsstandards und Erhöhung der Flexibilität in der hessischen Kinderbetreuung
Begründung:

Die hessischen Kommunen entscheiden selbstständig, ob sie die Eltern mit hohen Gebühren belasten oder ob sie in ihrem Haushalt einen Schwerpunkt auf Kinderbetreuung legen. Es existieren gravierende Preisunterschiede bei der Kinderbetreuung in Hessen und in Deutschland, die nicht hinnehmbar sind.

Gerade in letzter Zeit ist durch Vergleiche deutlich sichtbar geworden, dass den Eltern in einigen hessischen Kommunen ungerechtfertigt hohe Gebühren aufgebürdet werden und andere Schwerpunkte als die Kinderbetreuung gesetzt werden. Wir stellen uns die Frage: Was nutzen mehr U-3 Plätze und ein gesetzlicher Anspruch, wenn sich die Mehrzahl der Bevölkerung im Main-Taunus Kreis diese nicht mehr leisten kann?

Gute Kinderbetreuung ist ein klarer Standortvorteil für eine Stadt. In Zeiten knapper Kassen, müssen die Kommunen und das Land mit den vorhandenen Mitteln Prioritäten setzen. Eine gesamtstaatliche Konzeption in der Kinderbetreuung ist unbedingt zu befürworten und längst fällig.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

65719, 19.03.2015 (aktiv bis 15.04.2015)


Neuigkeiten

526 Überschriften wurden von uns ingesamt im Rahmen unserer Unterschriftenaktion gesammelt und befinden sich nach Abstimmung mit dem Landrat auf dem Weg zum Hessischen Staatsminister und zum Lantagspräsidenten zur Weiterleitung an die Fraktionen. Vielen ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Finde ich vernünftig, Eltern sollten mehr für die Kitas zahlen damit die Qualität steigt und Unterschiede beseitigt werden können. Nach Haushaltseinkommen gestaffelt mit einer zusätzlichen Abgabe für Gutverdiener damit auch die sozial schwächer gestellten ...

CONTRA: So... :-) Naja, einheiltiche Standards bei Qualität, wenn ich das schon höre... Auf deutsch heißt das doch noch mehr Dokumentationsarbeit für die eh schon überlasteten ErzieherInnen... Ich glaube, so gut wie jetzt war im Allgemeinen die Qualität in der ...

CONTRA: Kinder gehören endlich wieder in den Fokus der eigenen Eltern. Man kann nicht einfach Kinderchen machen und dann die Verantwortung auf die Allgemeinheit übertragen wollen wie es diese Petition fordert. Wir wissen Eltern sind die Weltmeister im Jammern, ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

 Facebook    Websuche    E-Mail