In der ZDF Neo Sendung "NEO MAGAZIN ROYALE" vom 12.05.2016 wurden die Produktionsbedingungen der RTL-Show "Schwiegertochter gesucht" aufgedeckt. Unter fragwürdigen Produktionsmethoden werden die Protagonisten der Lächerlichkeit preisgegeben. Mit einer Aufwandsentschädigung von 150 Euro stimmen die Kandidaten zu zweifelhaften Vertragsklauseln zu, wie etwa der Bestätigung, an keiner geistigen Behinderung zu leiden. Auch das Nachsprechen eines vorgegebenen Textes ist Bestandteil der Produktion. Die Produktionsfirma Warner Bros. und RTL Television haben bereits auf diesen Beitrag reagiert und kündigten an, dass "die Produktion der aktuellen Staffel [...]daher von einem neuen Team realisiert. "wird. Das Austauschen des Produktionsteams ändert allerdings nichts an der Tatsache, dass Kandidaten bei "Schwiegertochter gesucht" seit Jahren zu einer "Witzfigur" gemacht werden, auf deren Kosten sich Zuschauer amüsieren. Hier wird die Hilflosigkeit der Protagonisten ausgenutzt, die sich nicht über die Folgen bewusst sind.

Begründung

Das zur Schau stellen von hilflosen Kandidaten bei der RTL Sendung "Schwiegertochter gesucht" muss beendet werden. Die medialen Folgen einer Teilnahme der Sendung kann der Kandidat selber nicht abschätzen. Oftmals hat eine Teilnahme für den Protagonisten berufliche Konsequenzen. Desweiteren findet eine gesellschaftliche Diffamierung statt, die der Kandidat im Alltag zu spüren hat.

Für einen menschenwürdigen Umgang von Teilnehmern in TV-Sendungen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Wieso ist eine solche Frage zweifelhaft??? Sie dient dich ganz klar der Qualifizierung... Wer nicht geistig behindert ist, der bewirbt sich gar nicht erst, wer "Ja" sagt verfügt immerhin noch über ein wenig Selbsterkenntnis, und die die dann "Nein" sagen, die will RTL haben...