Zum 01.01.2017 wurden die bisher den Haushalten zur Verfügung gestellten Altpapiertonnen eingezogen. Die Altpapiercontainer an den bekannten Sammelstellen blieben bestehen. Der Gemeinderat möge beschließen, unverzüglich, spätestens jedoch zum 01.01.2018, wieder Altpapiertonnen jedem Haushalt zur Verfügung zu stellen.

Begründung

Die Entsorgung von Altpapier ist durch die Einziehung der Altpapiertonnen deutlich aufwändiger geworden. Die Container an den Sammelstellen sind häufig hoffnungslos überfüllt. Es gibt nicht genügend Sammelstellen. Leidtragende sind insbesondere jene Menschen, die eingeschränkt mobil sind. Gerade jene Menschen (Ältere, Gehbehinderte, ...) sind darauf angewiesen, in unmittelbarer Nähe eine Entsorgungsmöglichkeit zu haben. Im Gegensatz zu Altglas, das man durch entsprechende Regulierung seiner Einkäufe gut reduzieren kann, fällt es schwer, Altpapier gar nicht erst anfallen zu lassen. Da seien die Prospekte und Zeitungen erwähnt, die wöchentlich im Briefkasten landen (und auf die vielleicht gerade ältere Menschen nicht verzichten möchten, weil sie möglicherweise das Internet nicht so intensiv zur Information nutzen wie die jüngere Generation), aber auch reguläre Briefpost, die nunmal anfällt und nicht ernsthaft steuerbar ist. Dazu kommt im Zeitalter des Internet- und Versandhandels die nicht unerhebliche Menge an Paketpost, die ebenfalls zur Größe des Altpapierberges beiträgt. Auch hier sind es gerade nicht-mobile Menschen, die sich vermehrt Dinge liefern lassen (müssen) und dann vor dem Problem stehen, dass sie nicht wissen, wohin mit dem Altpapier. Aus diesem Grunde fordern wir, dass die Gemeinde den status quo pro ante wieder herstellt und den Haushalten jeweils eigene Altpapiertonnen mit 14-tägigem Leerungsrhythmus zur Verfügung stellt.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Benjamin Lübbert aus Erndtebrück
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Werte Unterstützter dieser Petition,

    zwischenzeitlich habe ich mir erlaubt, den Bürgermeister anzuschreiben und ihn zu bitten, bei einem offiziellen Termin im Rathaus die Petition persönlich entgegenzunehmen.
    Sobald ich hierzu eine Rückmeldung habe, teile ich an dieser Stelle mit, wann und in welcher Form die Übergabe stattfinden wird.
    Herzlichen Dank an alle, die unterschrieben und der Petition zum Erfolg verfolgen haben.

  • openPetition hat heute eine Erinnerung an die gewählten Vertreter im Parlament Gemeinderat geschickt, die noch keine persönliche Stellungnahme abgegeben haben.

    Bisher haben 2 Parlamentarier eine Stellungnahme abgegeben.

    Die Stellungnahmen veröffentlichen wir hier:
    www.openpetition.de/petition/stellungnahme/altpapiertonnen-fuer-die-haushalte

  • openPetition hat heute von den gewählten Vertretern im Parlament Gemeinderat eine persönliche Stellungnahme angefordert.

    Die Stellungnahmen veröffentlichen wir hier:
    www.openpetition.de/petition/stellungnahme/altpapiertonnen-fuer-die-haushalte

    Warum fragen wir das Parlament?

    Jedem Mitglied des Parlaments wird hiermit die Möglichkeit gegeben, sich direkt an seine Bürger und Bürgerinnen zu wenden. Aufgrund der relevanten Anzahl an engagierten und betroffenen Bürgern aus einer Region, steht das jeweilige Parlament als repräsentative Instanz in einer politischen Verantwortung und kann durch Stellungnahme zu einem offenen Entscheidungsfindungsprozess beitragen.

    Öffentliche Stellungnahmen des Parlaments ergänzen das geordnete, schriftliche Verfahren der Petitionsausschüsse der Länder und des Bundestags. Sie sind ein Bekenntnis zu einem transparenten Dialog auf Augenhöhe zwischen Politik und Bürgern.


    Was können Sie tun?

    Bleiben Sie auf dem Laufenden, verfolgen Sie in den nächsten Tagen die eintreffenden Stellungnahmen.

    Sie haben die Möglichkeit, einen der gewählten Vertreter zu kontaktieren? Sprechen Sie ihn oder sie auf die vorhandene oder noch fehlende Stellungnahme an.

    Unterstützen Sie unsere gemeinnützige Organisation, um den Bürger-Politik-Dialog langfristig zu verbessern. openPetition finanziert sich zu 100% aus Spenden.

Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.