Die Stadt München wird immer lauter! Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste tragen durch ihren permanenten und m.E. unsachgemäßen Einsatz des Martinshornes in erheblichem Maße zu dieser Lärmentwicklung und -verstärkung bei.

Menschen, die in der Innenstadt oder aber auch an/in der Nähe von Verbindungs- und Ringstraßen wohnen und leben, werden durch die erhöhte Lärmbelästigung vermehrt in ihrer Lebensqualität eingeschränkt.

Diese These möchte ich gerne an meinem persönlichen Beispiel begründen: Wir - mein Partner, mein 10 Monate altes Baby und ich - wohnen an der Lerchenauer Straße (im Stadtteil Lerchenau). Eigentlich ist dieser außerhalb des Stadtzentrums gelegene Ortsteil sehr ruhig und familienfreundlich. Ich selbst bin in diesem Stadtteil aufgewachsen und sehe die starke Veränderung bzgl. des Verkehrs- und Lärmaufkommens. Täglich wacht unser Baby durch den inflationären Gebrauch des Martinshornes auf bzw. kann gar nicht erst einschlafen. Die Martinshörner ertönen zu jeder erdenklichen Tages- und Nachtzeit - unabhängig der Dringlichkeit des Einsatzes bzgl. der Verkehrslage: Sonntag Abend um 22:00 Uhr, montags um 21:45 Uhr, Dienstag mittags oder Samstag morgens um 08:00 Uhr: Martinshörner ertönen, obwohl es auf der Straße weit und breit keine Autos oder Menschen gibt, die vor dem rasanten Einsatz des herannahenden Polizei-, Rettungs- oder Feuerwehrautos gewarnt werden müssten.

Begründung

Da m.E. der Einsatz des Martinshornes vermehrt inflationär und ohne Sinn Anwendung findet (Blaulicht allein könnte reichen, wenn niemand auf der Straße unterwegs ist), selbst Stadtteilen weit außerhalb der Innenstadt dadurch eine immense Lärmbelästigung zu Teil wird und Menschen in ihrer Wohn- und Lebensqualität eingeschränkt werden, plädiere ich dafür, die MitarbeiterInnen der Polizei, Feuerwehr und des Rettungsdienstes für einen sinnvollen, zielführenden und sachgemäßen Einsatz des Martinshornes zu sensibilisieren.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Diese Petition wurde bereits in folgende Sprachen übersetzt

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

Pro

Lenken wir doch die Aufmerksamkeit die dieser Petition zu Teil wird mal zu etwas weit aus Wichtigerem: https://www.openpetition.de/petition/online/rechtssicherheit-fuer-notfallsanitter-im-einsatz

Contra

Ich kann die Initiatorin und ihre (wenigen) Unterstützer nur zu ihren mutmaßlich-hellseherischen Fähigkeiten beglückwünschen! Die Einschätzung von der eigenen Wohnung aus (ohne weitergehende Informationen), ob wirklich „höchste Eile geboten“ ist oder nicht - das können teilweise nichtmal die erfahrenen und geschulten Leute in einer Rettungsleitstelle. Bitte, bewerben Sie sich - man braucht Sie dort! //IronieOFF