Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Weitaus wichtiger
Lenken wir doch die Aufmerksamkeit die dieser Petition zu Teil wird mal zu etwas weit aus Wichtigerem: https://www.openpetition.de/petition/online/rechtssicherheit-fuer-notfallsanitter-im-einsatz
Quelle: www.openpetition.de/petition/online/rechtssicherheit-fuer-notfallsanitter-im-einsatz
1 Gegenargument Anzeigen
    Verzichtserklärung
Der Ersteller und alle Unterschreibenen sollten örtlichen Rettungsorganisationen eine schriftliche Mitteilung geben, dass Einsatzkräfte bei jeglichen Notfällen (sei es medizinisch oder sonst was) auf den Einsatz von Sonersignalen verzichten können, um die Mitmenschen nicht zu stören. Das ganze bitte wochentags zwischen 12 und 15 Uhr / 22 Uhr - 6 Uhr.
3 Gegenargumente Anzeigen
    Klare Entlastung für alle Strukturen
Eine Einführung würde die Arbeitsmarktsituation im Rettungsdienst begünstigen. Bei 1000 Arbeitssuchenden pro Stelle ist eine Vermittlung klar einfacher, wenn am Tag 10 Personen nach Verkehrsunfällen ausfallen, da die Besatzungen nicht wahrgenommen werden. Außerdem entspannt sich die Situation in den Notaufnahmen, wenn die Hälfte der Patienten dort garnicht ankommt. Diese Art der Lösung ist genial!
Quelle: Erfahrung
0 Gegenargumente Widersprechen
Absolut richtig: Die Lärmbelästigung in München durch Martinshörner ist zu hoch. Die Frage ist - was soll dagegen getan werden? Davon ausgehend das die Polizei und Feuerwehr angemessen damit umgehen bleiben nur wenige teuere Alternativen: Reduzierung der Einsatzzahl (z.B. durch KVB Ärzte oder Ahndung der Alarmierung wegen Lapalien) Erhöhung der Anzahl der Rettungswachen/Krankenhäuser Reservieren von mehr Verkehrsraum für Einsatzfahrzeuge vergleichbar mit den New Yorker Fire - Lanes Reduktion des übrigen Verkehrs z.B. durch Innenstadtmaut und Fahrverbote Intelligente Ampeln
3 Gegenargumente Anzeigen
    falsche Anerkennung der Rettungskräfte
Den Martinshorneinsatz zu hinterfragen ist ja nun wirklich nicht verkehrt! Die Einsatzkräfte könnten durchaus umsichtiger (vor Allem in der Großstadt) mit dem Warnsignal umgehen. Nach Durchfahrt der Kreuzung ausschalten sollte zur Gewohnheit werden! Manche Fahrer bekommen das ja durchaus hin! Diese Petition als Angriff auf die Rettungskräfte abzuwerten empfinde ich als falsche Anerkennung der Rettungskräfte!
2 Gegenargumente Anzeigen
Bin selbst betroffen und unterstütze diese Petition in vollem Umfang. Es ist keine Frage das Blaulicht-Einsätze notwendig sind. Diese Notwendigkeit wird jedoch m.E. auch für unnötige Einsätze zweckentfremdet.
2 Gegenargumente Anzeigen
a) ein Rettungswagen muss nicht besonders schnell an einer Unfallstelle sein. Der Notarzt muss schnell dort sein. Der behandelt dann das Unfallopfer und stabilisiert es. Das kann schon mal 15 min. dauern. Wenn dann die Fahrt ins Krankenhaus angetreten wird, kommt es nicht auf die Sekunde an. b) das Martinshorn wird oft missbraucht. Z.b. werden Fahrten für den Transport von Blutbeuteln von einem Kkh zum anderen mit Martinshorn gemacht, obwohl das nicht sein müsste. Oder man fährt als Standby zum Oktoberfest, und das mit Martinshorn. Einfach weil es halt Spaß macht.
6 Gegenargumente Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Schnell bewerben
Ich kann die Initiatorin und ihre (wenigen) Unterstützer nur zu ihren mutmaßlich-hellseherischen Fähigkeiten beglückwünschen! Die Einschätzung von der eigenen Wohnung aus (ohne weitergehende Informationen), ob wirklich „höchste Eile geboten“ ist oder nicht - das können teilweise nichtmal die erfahrenen und geschulten Leute in einer Rettungsleitstelle. Bitte, bewerben Sie sich - man braucht Sie dort! //IronieOFF
0 Gegenargumente Widersprechen
Der Fahrer ist gemäß § 35 Abs 51 StVO von den Vorschriften der StVO befreit, hat aber das Wegerecht nach § 38 nur bei Blaulicht UND Einsatzhorn. Bei der Dummheit und Ignoranz vieler Autofahrer (Beispiel Rettungsgasse) kann man ihm nur empfehlen beides bei Einsatzfahrten einzuschalten, um Haftungsansprüche gegen ihn zu mindern oder abzuwehren, wenn es zu einem Unfall kommt. Er würde ein unnötiges Risiko eingehen, wenn er das Wegerecht ohne Einsatzhorn in Anspruch nimmt und sich nur auf die Sonderrechte gem. 35 bezieht.
Quelle: www.gesetze-im-internet.de/stvo_2013/
3 Gegenargumente Anzeigen
Oh jee, die Leute benötigen selbst zu Ruhezeiten dringend Hilfe oder die bösen Buben halten sich bei ihren Taten nciht an die Ruehzeiten. Wir schicken all diesen rücksichtslosen Leuten lieber Sozialarbeiter ... Mädel gibt das Baby der Oma und schlaf mal wieder, das kann helfen ...
1 Gegenargument Anzeigen
Das Problem lässt sich wunderbar lösen. Einfach eine Petition einstellen, die den Bürgern beibringt, die 112 nur zu rufen, wenn wirklich ein Notfall vorliegt. Das würde massenweise Blaulichfahrten, die jedesmal das Leben der Rettungskräfte gefährden, ersparen. Der Rettungsdienst (bzw. die Leitstelle, die ihm vorgibt, zu welchem Einsatz mit Blaulicht (und damit laut Gesetz mit Horn) gefahren wird) kann rein vom Anruf nicht entscheiden, ob es darum geht, ein Leben zu retten oder ein Händchen zu halten oder Taxi zu spielen. Also, petitioniert lieber für das öffentliche Bewusstsein hier!
0 Gegenargumente Widersprechen
Medizinsche Notfälle können sich genauso wenig an Ruhezeiten halten, wie auf dem Land Bauern denen die Ernte kaputt geht, wenn diese nicht Nachts vor dem Gewitter noch schnell die Ernte einholen. Das stört vielleicht den ein oder anderen, aber man muss eben damit klar kommen. In der Stadt sind es jetzt die Martinshörner, weil Menschen arbeiten und Leben retten. Auf dem Land sind es die Kühe, die mit ihrem Gestank oder den Glocken die Leute stören, die mit ihrem eigenen Dasein nicht zurecht kommen. Ich empfehle wie in der Steinzeit eine Höhle aufzuschen in der man sich verstecken kann.
0 Gegenargumente Widersprechen
Ein Einsatzfahrzeug hat nur dann Sonder- und Wegerechte, wenn Blaulicht UND Martinhorn angeschaltet ist, d. H. Bei weglassen des Martinhorn fährt der Fahrer auf eigenes Risiko. Des Weiteren werden in München auch nur die wirklich dringlichen Einsätze mit Blaulicht und Martinhorn gefahren, die weniger dringlichen ohne Sondersignale. Somit findet ein Missbrauch oder übermäßiger Gebrauch des Sondersignals derzeit so oder so nicht statt.
3 Gegenargumente Anzeigen
Ja dann sollten wir doch alle medizinischen Notfälle wie Herzinfarkt oder Schlaganfall während der Nacht- und Mittagsruhezeiten verbieten und die Arbeit den Bestattern überlassen, die machen wenigstens nicht so einen Krach während der Anfahrt.
2 Gegenargumente Anzeigen
    §§ 35+38
Vielleicht sollte man sich mal die StVO durchlesen, bevor man so einen Ballon startet. Die Intention der Petition widerspricht schlicht und ergreifend geltendem Recht!
Quelle: StVO
0 Gegenargumente Widersprechen
    StVO, Rettungsdienst
Gem. §38 StVO verleiht das "blaue Blinklicht" NUR ZUSAMMEN mit dem Martinshorn das Wegerecht. Somit dient der Einsatz von beiden gleichzeitig (auch in der Nacht) nicht nur der Verkehrssicherheit, sondern auch der rechtlichen Sicherheit für den Fahrer des Einsatzfahrzeuges! Viele nächtliche Fahrten finden ohnehin aus Rücksicht auf den 'schlafenden Bürger' OHNE Martinshorn statt, obwohl es gerechtfertigt wäre. Liebe Frau Wilczek, wenn sie oder ihr Baby schnelle medizinische Hilfe benötigen, fahre wir gerne leise an, dann aber langsam und ohne über rote Ampeln zu fahren. F.H. vom Rettungsdienst
Quelle: StVO
0 Gegenargumente Widersprechen
    Zurück in die Steinzeit?
Der Sinn eines Sondersignals ist andere Verkehrsteilnehmer zu warnen und Zeit der Pferdekutschen ist vorbei. Es gab leider schon genug Unfälle wo Einsatzfahrzeuge nicht beachtet wurden. Aber vielleicht sollte man Autofahren, Rettungshubschrauber, Eisenbahnen und Musik verbieten. Gute Nacht Deutschland! PS: Ein Dank an Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst die tolle Arbeit leisten!
1 Gegenargument Anzeigen
Herzlichen Glückwunsch an die Kindergärtner und Lehrer, die die Tochter von Frau Wilzcek dann später im Kindergarten bzw. der Schule betreuen dürfen. Zieht euch dann mal besser heute schon warm an!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Zu heiß geduscht?
Wenn Ihr Kind dringend ärztliche Hilfe braucht würden Sie sich doch auch nicht beschweren und sogar verlangen, dass die Rettungskräfte so schnell wie möglich bei Ihnen sind. Warum gönnen Sie das anderen Leuten nicht, Frau Wilczek?
0 Gegenargumente Widersprechen
ich bin Berufsretter in München. Ich bin so einer der eben mit Horn dich die nacht fährt. Man kann nicht wissen wer an der kommenden Kreuzung unaufmerksam ist das licht nicht sieht und losfährt. Es tut weg wie wenig wir beachtet und respektiert werden. Sätze wie "ihr habt da aber scheiße geparkt fahrt mal weg" bekommen wir täglich um die Ohren der Mangel an Verstäntnis wird immer schlimmer, aber niemanden interessierts. Erst wenn man uns braucht dann sind wir die Retter in der not. Dass wir uns aber mit jeder Blaulichtfpahrt gefährden, das ist ja nebensächlich Hauptsache schlafen geht
0 Gegenargumente Widersprechen
Es ist doch angenehmer, wenn man das Martinshorn nur hört, als wenn man irgendwo in Not ist und auf die Retter wartet. Also den Egoismus ablegen und sich freuen, dass man nur geweckt worden ist und nicht in der Notlage, dass man die Retter braucht.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Nix Verstanden....
Die StVO lässt hier keinen Spielraum für ob mit oder ohne Sondersignal. Für alle die mit dem gedanken Spielen hier zu unterschreiben: § 38 Blaues Blinklicht und gelbes Blinklicht (1) 1Blaues Blinklicht zusammen mit dem Einsatzhorn darf nur verwendet werden, wenn höchste Eile geboten ist, um Menschenleben zu retten oder schwere gesundheitliche Schäden abzuwenden, eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit oder Ordnung abzuwenden, flüchtige Personen zu verfolgen oder bedeutende Sachwerte zu erhalten.
Quelle: StVO §38 (1)
0 Gegenargumente Widersprechen
    StVO
Der Gesetzgeber hat die §§35, 38 StVO nicht etwa als Ergebnis einer ausufernden Faschings-Feier erstellt, sondern mit einem ernsten Hintergrund. Die Notwendigkeit für solche Alarmfahrten ist im Gesetz definiert und wird auf Grundlage des Meldebildes von Fall zu Fall neu bewertet, weshalb der Einsatz bei Notfällen i.d.R. gerechtfertigt ist. Ich empfehle die StVO als Literatur, und hoffe, dass Sie niemals zu den genannten Zeiten Hilfe benötigen, die andere Bürger belästigen könnte.
3 Gegenargumente Anzeigen
Als Außenstehender kann man niemals darüber entscheiden, ob die Verwendung von Blaulicht und Martinshorn Verhältnismäßig ist... Wenn höchste Eile geboten ist, dann ist mit Blaulicht und Martinshorn zu fahren... Nachzulesen in § 38 StVo. Engagieren Sie sich selbst doch mal bei der Feuerwehr, oder einer anderen HiOrg... da mit Sie mal einen Einblick bekomme. Wenn Sie dann am Anfang vom Einsatz sagen “Hier geht's nicht um Menschenleben, oder Sachwerte zu erhalten“, dann lassen sie das Martinshorn aus und fahren gemütlich zum Einsatz..
0 Gegenargumente Widersprechen
Das einzig Positive an der Petition ist, dass da niemand unterschreibt, weil jeder mal in die Situation kommen kann, dass er dringend Hilfe benötigt und darauf hofft, dass die Retter schnell mit Sonderrechten und Wegerechten kommen.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Bis man selbst Mal Hilfe braucht...
Schön, dass die Petentin einschätzen kann, wann der Einsatz von Martinshorn notwendig ist. Auf welche Grundlage beruft sich das? Sicherlich keine objektive; die Leitstellen disponieren mit Sondersignal, wenn Menschenleben in Gefahr ist. Alles andere wäre rechtswidrig und passiert nicht. Und wenn der Rettungswagen nachts um drei auf eine rote Ampel zufährt, muss aus Sicherheitsgründen schlicht das Horn gezogen werden. Jede Diskussion hierüber ist eigentlich müßig.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Ichgesellschaft
Ich muss mich doch sehr wundern. Warum glauben Sie wird das Sondersignal benutzt? Zum Brotzeit holen? Glauben Sie mir die gesetzlichen Vorgaben und der Schutz aller Verkehrsteilnehmer überwiegt, der Sekunden kurzen Lärmbelästigung. Als Mitarbeiter versucht man das Signal immer dosiert zu benutzen, Da man als Fahrer ja auch dem Lärm ausgesetzt ist. Auch finde ich das ganze nicht weit gedacht, denn wenn ein Fahrzeug mit Sondersignal fährt, dann geht es jemanden sehr schlecht. Da zählt jede Sekunde.
Quelle: StVO Paragraph 38 ff
0 Gegenargumente Widersprechen
Gerne nimmt man Annehmlichkeiten einer Metropole in Anspruch. Fachärzte, Einkaufsmöglichkeiten, Freizeitangebote etc., in puncto Idylle und Ruhe darf es aber gerne sein, wie im Dorf. Die Quadratur des Kreises eben. Abgesehen davon ist diese Petition Zeugnis unseres Zeitgeists: Ist mir doch egal, wer einem Infarkt, etc. erliegt, wenn meine Mittags- und Nachtruhe gestört ist. Verlegen Sie Ihren Dachstuhlbrand doch bitte in den Nachmittag bis Vorabend, dann sind wir ausgeschlafen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    StVO
Wie ein anderer User hier schon korrekt festgestellt hat, ist die derzeitige Verhaltensweise der Fahrzeugführer von Einsatzfahrzeugen korrekt, wenn diese denn wahrheitsgemäß wiedergegeben wurde. Ich verstehe das durchaus, dass Anwohner genervt sind, jedoch ist dieses gemäß StVO (§§ 35,38) nicht zu ändern. Ob dieses Empfinden jedoch wahrheitsgemäß ist wage ich sogar zu bezweifeln. Ich vermute, dass dieses Empfinden nicht objektiv ist. Der größte Teil der Rettungsfahrzeugführer ist von von sich aus bemüht, dass Horn so wenig wie möglich einzusetzen, da es auch sie selbst nervt.
Quelle: dejure.org/gesetze/StVO
0 Gegenargumente Widersprechen
    Gehts noch
Ob Sie noch die gleiche Meinung vertreten wenn ihr Kind blau im Bett liegt und erstickt,während der Rettungsdienst im Stau steht? Die Mittagsruhe wäre eingehalten... Herzlichen Glückwunsch!
1 Gegenargument Anzeigen
Die Petition ist im Grunde hinfällig, da die Sirenen ja im kommenden Jahr sowieso durch Meeresrauschen ersetzt werden sollen... #seltendämlich
Quelle: www.der-postillon.com/2015/02/nervige-polizeisirene-wird-ab-2017.html
0 Gegenargumente Widersprechen
Der Initator der Petition scheint recht wenig Informationen über die Nutzung von Dauerfolgeton-Hörnern zu haben! Sonst wäre ihm bewusst dass es auch andere Herteller als die Firma Martin gibt. Darüber hinaus ist das Signal aus einem Dauerfolgetonhorn keine Warnung, es ist eine Anweisung unverzüglich freie Bahn zu schaffen! Blaues Blinklicht hat im rollenden Straßenverkehr keinerlei weisende bedeutung. Die Verwendung von blauem Blinklicht und Dauerfolgeton ist an strenge Regeln gebunden. Diese sind einzuhalten. Hier haben die Einsatzkräfte auch nur sehr wenig Handlungsspielraum.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Ich hoffe es handelt sich hierbei um Satire!
Wie würden Sie es denn finden, wenn Sie einen Notfall haben und im RTW mit dem Tod ringen und dann am Rande Ihres Bewusstseins mitbekommen, dass der RTW an der Ampel stoppt? Wäre es Ihnen gleichgültig, dass jemand aus diesem Grund ggf. zu Tode kommt? Halten Sie Ihre persönliche Freiheit für wichtiger als das Leben und die Gesundheit Ihrer Mitmenschen? Mir scheint die Ansicht reichlich vermessen. Eventuell nehmen Sie sich für "etwas" zu wichtig. Wenn der Krach für Sie so belastend ist, dann sollten Sie ggf. einfach aufs Land ziehen... Hier in der Eifel ist es herrlich ruhig.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Antisozial
Das Ansinnen dieser Petition ist dermaßen krank und pervertiert den Sinn und zweck von Rettungseinsätzen. Ich wünsche niemandem etwas Schlechtes, aber die gute Frau Wilczek sollte die Folgen ihrer antisozialen Einstellung am eigenen Leib bzw. in ihrer eigenen Familie zu spüren bekommen.
0 Gegenargumente Widersprechen
Also alle die für diese lächerliche Sache stimmen, habe ich nur eins zu sagen: ich hoffe das ihr nie in diese Situation kommt mal einer dieser Einsatzkräfte zu benötigen und wenn doch, bitte ich die Leitstellen drum die Fahrzeuge OHNE Martinshorn hinfahren zu lassen. Mal schauen ob ihr darüber glücklich seit das euer Haus abbrennt, jemand euch ausraubt oder doch jemand geliebtes von der Familie an einem Herzinfarkt stirbt. Ihr seit doch die ersten die dann schimpfen das die Einsatzkräfte zu spät kommen! Liest euch doch mal lieber die Paragraphen 35 und 38 in der StVO durch, dann wisst ihr mehr
0 Gegenargumente Widersprechen
So ein Vorschlag kommt auch noch aus München, einer Stadt, die keine freiwilligen Feuerwehren im Stadtbereich betreiben kann, da die Ausrückezeiten aufgrund der ewigen Anfahrtszeiten der Feuerwehrleute zum Gerätehaus nicht vertretbar sind. Die Erstellerin hat sich wohl nicht mal ansatzweise mit der Gesetzeslage bezüglich Signalanfahrten in Deutschland beschäftigt. In der StVO steht klar, dass mit "Dauerhorn" gefahren werden muss um Wegerechte nutzen zu dürfen. Trotzdem gibt man sich nachts Mühe, möglichst sparsam mit dem Horn umzugehen, obwohl man dann rechtlich nicht abgesichert ist.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Laut und leise
Wenn sich Notfallfahrzeuge nicht mehr unter Einsatz der notwendigen Signale fortbewegen dürfen und ergo hin und wieder "zu spät" kommen, dann werden wohl mehr dieser schwarzen Autos mit den Palmblätterfenstern unterwegs sein... Die sind dann natürlich leiser...
1 Gegenargument Anzeigen
    Freiheit der Meinung
Es ist wichtig, dass Menschen mit ihren Anliegen an die Öffentlichkeit gehen. Nur so können wir rechtzeitig derartigem Unsinn wie dieser Petition entgegenwirken.
1 Gegenargument Anzeigen
Wenn sich Unfallopfer, Patienten mit Herzinfarkt, Zimmerbrände und Verkehrsunfälle, Einbrecher u.v.m. an die Nacht- und Ruhezeiten halten, muss auch kein Auto mehr mit Martinshorn durch die Nacht fahren. So einfach ist das. Also: Wenn man keine Luft mehr bekommt, einen Herzinfarkt erleidet etc - bitte einfach warten, bis die Nacht- und Ruhezeit vorbei ist. Die Bestattung kommt dann am nächsten Morgen garantiert ohne Blaulicht und Sirene.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Hirn einschalten
Sie saßen anscheinend noch nie in einem Rettungswagen mit eingeschaltetem Horn. Wenn ich dürfte, würde ich gerne auch darauf verzichten, da es im RTW noch deutlich lauter ist, als bei Ihnen im Wohnzimmer. Es handelt sich hierbei um eine klare Regelung in der StVo, wie andere hier schon ausführlich beschrieben haben, gegen die ich mich nicht hinwegsetzen möchte, da ich sonst riskiere nach einem Unfall im Gefängnis zu landen. Ein kleiner Tipp meinerseits: Erst nachdenken, dann Mund auf machen, sonst kommt nur eben solcher M... dabei raus.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Eine Unverschämtheit
Unglaublich, was hier gefordert wird. Mal ganz abgesehen davon, dass Fahrer der genannten Fahrzeuge verpflichtet sind das Martinhorn zu nutzen um das Wegerecht einzufordern um auf der sicheren Seite zu sein. Natürlich nutzen Hilfs- und Rettungskräfte das kontinuierlich aus! (Ironie aus) Fakt ist: Seit Jahren steigen die Einsatzzahlen mit dem Bevölkerungswachstum. Mit dem zunehmenden Verkehr steigt auch das Unfallrisiko, der Einsatz von Wegerechten ist also gut und wichtig! Und eine Ferndiagnose ob der Einsatz von Wegerechten nun notwendig ist oder nicht, ist Ihnen, Frau W., nicht möglich.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Namenswechsel
Noch schlimmer als diese fast unverschämte Forderung finde ich, dass Sie Kinder in die Welt setzen und erziehen dürfen. Zu welchem Egoismus wollen Sie denn Ihr Kind erziehen? Dass Sie mittlerweil Ihren Namen vom M. W. (keine Angst, ich schreibe ihn nicht aus, jeder der sich mit Google und der Cache-Funktion auskennt, wird ihn herausfinden) in "Frau W." spricht dafür, dass Sie selbst ihrer Sache nicht mehr sicher sind.
0 Gegenargumente Widersprechen
Und dann fragt sich bestimmte Frau wenn ihr Kind etwas hat warum der verfluchte Krankenwagen zu spät kommt. Jeder der diese Petiotion unterstützt sollte sich fragen: "Was wäre wenn mir etwas passiert und ich dringend hilfe brauche?" Diese Petition sollte sofort gelöscht werden.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Egoismus, Martinshorn, Hilfeleistung
Man stelle sich nur vor, das Kind der Petentin läge blau und leblos im Bett, oder ihre Küche stände in Flammen. Ob sie dann auch fordern würde, dass die Hilfskräfte möglichst „ruhig“ anfahren würden. Es ist erschreckend, wie egoistisch manche Menschen doch sind. In meiner Kindheit hat man es mir immer so gesagt, wenn ein Rettungswagen laut an uns vorbeigedonnert ist: „Sei froh dass du gesund am Straßenrand stehen kannst und NICHT gerade der bist der Hilfe braucht!“
Quelle: keine
0 Gegenargumente Widersprechen
Typisches egoistisches Verhalten von Personen mit fehlenden sozialen Empfindungen. Sobald dieses Baby (ich bedauere dieses Kind jetzt schon) laufen kann, wird es wahrscheinlich zu jedem Unfall mitgenommen, damit es auch schön mit dem Smartphone die Unfallopfer fotografieren kann. Unmenschlich, diese Petitionserstellerin
Quelle: Eigene Meinung
0 Gegenargumente Widersprechen
Woher möchte denn bitte die Initiatorin wissen, ob ein Einsatz dringend ist oder nicht bzw Sondersignal erforderlich ist. Oder hat sie einen direkten Draht zur Leitstelle.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Sicherheit der EInsatzkraft
Die Einsatzkräfte sind auch Menschen, die die Nacht lieber im heimischen Bett verbringen würden, als sich Ihre Zeit mit mehr oder minder großen Notfällen um die Ohren zu schlagen, und heil zurück kommen wollen. Bedenken Sie, welcher Luxus es ist, dass sie nach ertönen der Sirenen direkt wieder einschlafen dürfen, und nicht den Rest einer verregneten Nacht an einer Einsatzstelle verbringen. Als Einsatzkraft und Fahrer muss ich sagen: Ja, viele Kräfte schalten das Horn - entgegen der Rechtslage - Nachts schon mal aus, wenn ich die Situation nicht überblicken kann, lass ich das aber an.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Hat er nicht gemacht???
So Menschen die sich nach Ruhe sehnen, sollen doch aufs Land ziehen, hier fahren recht selten Rettungsfahrzeuge mit Sondersignal. Man ist schon etwas entsetzt wenn man sowas liest, kann es aber verstehen. Solche Menschen beschäftigen sich nur mit sich, aber nicht mit dem Thema warum das so ist. Gehen Sie in eine HiOrg, arbeiten Sie mit, dann wird Ihnen klar warum das so gemacht wird. Dies macht niemand um Sie oder andere aus dem Bett zu werfen. Ihr Kind schläft weiter, Sie schlafen weiter. Die Leute die zur Hilfe eilen, eben nicht mehr. Und die wollen auch gesund wieder heim kommen
Quelle: keine
0 Gegenargumente Widersprechen
§ 38 Blaues Blinklicht und gelbes Blinklicht (Auszug) (1) Blaues Blinklicht zusammen mit dem Einsatzhorn darf nur verwendet werden, wenn höchste Eile geboten ist, um Menschenleben zu retten oder schwere gesundheitliche Schäden abzuwenden, eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit oder Ordnung abzuwenden, flüchtige Personen zu verfolgen oder bedeutende Sachwerte zu erhalten. Es ordnet an: "Alle übrigen Verkehrsteilnehmer haben sofort freie Bahn zu schaffen". Durch die beiden Paragraphen aus der StVO wird klar: Die Feuerwehr ist gesetzlich verpflichtet, Blaulicht und Martinshorn einzusetze
Quelle: StVO
0 Gegenargumente Widersprechen
    Unmögliche Petition
Wer auf die Idee kommt so eine dämliche Petition zu starten, der kann nicht von dieser Welt sein. Wer diese Petition unterschreibt, der lebt genauso hinter dem Mond wie die Erstellerin dieser Petition. Es gibt Gesetze, an die wird sich gehalten beim Einsatz der Sonder-und Wegerechte. Keiner setzt diese Signale willkürlich ein.
0 Gegenargumente Widersprechen
    unsachlich, unqualifiziert
Sie schreiben, dass die Belästgung "unabhängig der Dringlichkeit des Einsatzes" besteht. Da Sie scheinbar Kenntnisse über ALLE Einsätze haben, sollten Sie die Einsätze auflisten, welche die Belästigungen nicht rechtfertigen. Sollten Sie dazu nicht in der Lage sein, empfehle ich, Ihre Petition wegen Unsachlichkeit zu beenden.
0 Gegenargumente Widersprechen
Vlt. sollte Frau W. mal eine Probefahrt mit einem RTW machen, d.h. auch selbst fahren. Mit Sonderrechten fahren ist belastend, man muss die Augen und Ohren überall haben. Wenn die deutschen Autofahrer nicht so sturr und dickköpfig wären ( solange es Rot ist an der Ampel, bleibe ich auch stehen...) wäre das"dosierte" einsetzen des Horns sicherlich möglich. Die STVO regelt den Einsatz der Sonder- und Wegerechte ganz klar! Hoffentlich läuft ihr Kind nicht einmal vor ein Einsatzfahrzeug, weil es zu leise war....
0 Gegenargumente Widersprechen
StVO vs. Stadt München? Entschuldigung, aber die Sonder- und Wegerechte sind in der StVO geregelt. Außerdem würde ich mal mit dem Kind zum Doc. Wohne neben der Feuerwehr und mein Kind schläft seit der 12. Woche durch...
Quelle: StVO
0 Gegenargumente Widersprechen
Weil wir einen Menschen aus einem brennenden Haus.. oder verunfallten Auto geretet haben und über alles nachdenken, warum wir das eigentlich machen oder uns der psychischen Belastung aussetzen.. Unser EIGENES Leben opfern, um ein anderes zu retten! Solange du unser Leben nicht durchgemacht hast, wirst du NIE verstehen wer wir sind oder was unsere Arbeit bedeutet. Vielleicht denkst du jetzt ja "hoffentlich kommen sie wieder gesund zu ihrer Familie. Hoffentlich ist es kein schlimmer Einsatz, vielleicht siehst du uns jetzt nicht mehr so selbstverständlich an!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Wichtig für meinen Beruf
Ich als regelmäßiger Bankräuber bin ein Fan des Martinshorns so höre ich schon wenn die Bul.... äh Polizei anrückt
0 Gegenargumente Widersprechen
    Wohlstand verblödet
Wie zentriert auf den eigenen Mikrokosmos kann man denn eigentlich sein? Noch kleingeistiger geht es nicht. Sie verkörpern mit dieser Petition alles, was derzeit in Deutschland falsch läuft. Sie sollten ihre Vollkaskomentalität dringend durch eine heilsame Reise in Gegenden dieser Erde wo es kein so organisierter Rettungsdienst zur Verfügung steht. Dann erkennen die vielleicht wie dumm diese Aktion ist.
0 Gegenargumente Widersprechen
Das Martinshorm ist nunmal ein Warnsignal - es warnt vorsorglich andere Wegbegleiter das ein Rettungsfahrzeug eilig vorfahrtsberechtigt unterwegs ist und das ist auch gut so .Unabhängig davon ob 100 oder 1 Mensch auf der Strasse ist. Selten eine so egoistische Petition gesehen .
0 Gegenargumente Widersprechen
Ihre Position ist schlichtweg egoistisch und wägt die Interessen eines z.B. kritischen medizinischen Notfalls gegenüber dem Schlafrhythmus ihres Kleinkindes völlig falsch ab. Laut Gerichtsurteilen ist der Fahrer eines Einsatzfahrzeugs mir Sonder- und Wegerechten verpflichtet, das blaue Blinklicht in Verbindung mit dem Martinshorn schon lange vor einer Kreuzung (30 Sekunden) anzuschalten. Ansonsten trägt er im Falle eines Unfalls mindestens eine Mitschuld und provoziert vermeidbar ein hohes Unfallrisiko. LG Ein Berufsretter, der auch nachts zu Ihnen kommt wenn Sie in Not sind
0 Gegenargumente Widersprechen
Na dann kommen hoffentlich Sie und Ihre Familie mal nicht in die Lage, die Hilfe der Feuerwehr, Notarzt usw. zu benötigen! Wenn man überfordert ist, sollte man sich Hilfe suchen bevor man so nen !@#$! hier startet!
0 Gegenargumente Widersprechen
Wenn ich in der Einsatzleitzentrale sitzen würde und die Jenigewelche sich meldet, dass ihr Baby, Mann oder sie ein gesundheitliches Problem haben, dann würde ich fragen: "Wie schnell sollen wir denn da sein? Wenn wir leise schleichend durch die Straßen fahren um in ca. 30-40 Min. bei Ihnen sein zu können oder wäre Ihnen die Martinshornvariante lieber in der wir in ca. 5 Min. bei Ihnen dann sind? Ich wäre dafür, dass es Bunkeranlagenfür solche Menschen gibt, dort sind sie viiiele Meter unter der Erde und hören vielleicht die Regenwürmer husten... hmm dann gibts da noch eine Petition.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Unfassbar...
Die Petitionserstellerin muss eine Freundin von Jens Spahn sein. Anders kann ich mir nicht erklären, warum sie darum kämpft, dass Menschen einfach mal verrecken, während die Rettungsdienste lautlos an Verkehrsampeln oder im Stau stecken bleiben. Auch hier äußere ich die ehrliche Hoffnung, dass die Dame oder ihr Kind niemals auf schnelle Hilfe oder Rettung angewiesen sind. Menschlichkeit kann man auch anders lernen.
0 Gegenargumente Widersprechen
Wie wäre es denn mit Umziehen? Wenn der Lärm an der Durchgangsstrasse doch so unerträglich ist (egal ob ruhiger Stadtteil oder nicht) dann sucht man sich doch halt eine neue Wohnung in einer ruhigeren Gegend. Die Strasse war garantiert schon vorhanden, als die Petitionserstellerin dorthin zog. Sowas habe ich gerne: die Annehmlichkeiten der Großstadt nutzen, aber dann über den Lärm beschweren. Wer es ruhig haben möchte, muss halt außerhalb wohnen und dafür in Kauf nehmen, dass eben nicht alle Ärzte, Geschäfte, Schulen usw direkt vor der Haustür sind. Man kann nicht alles haben.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Nachdenken bitte!
Ich bin mir nicht sicher, was die Dame und deren Befürworter für Medikamente nehmen, aber bei einer Überdosierung dieser, benötigen sie auch schnelle Hilfe! Das Blaulicht und Martinshorn ist sowohl für die Einsatzkräfte, als auch für die anderen Verkehrsteilnehmer überlebenswichtig! Es ist anmaßend und vermessen, zu behaupten die Straßen seien frei. Waren sie dort? Kommt eventuell ein Auto aus der Seitenstraße? Läuft vielleicht gerade ein Kind über die Steaße? Kommt eine Gruppe Fahrradfahrer um die Ecke?
0 Gegenargumente Widersprechen
Ich warte Auf den Moment wo ihrem Baby( hoffentlich nie) mal was sehr schlimmes wiederfährt und sie dann am Telefon zu hören bekommen: Wir sind dann mal in ner stunde da, weil wir leise und langsam fahren müssen nach einem erwirktem Verbot für Sonderrechte...Sie wären die erste die dann ausflippen würde...
0 Gegenargumente Widersprechen
Was ist denn schlimmer. Ein Verstorbener, weil das Martinshorn einmal zu wenig angeschaltet wird oder ein Kind was dadurch aufwacht? Wir können nicht Nachtruhe für Rettungseinsätze einführen. in der Regel beschweren sich die gleichen Leute auch wenn das Rettungsfahrzeug nicht energisch genug sein Vorrecht einfordert. mfg Alfred Schneider
0 Gegenargumente Widersprechen
    Völlig sinnliose Petition und für die Einsatzkräfte gefährlich
Ich schließe mich meinen Vorgängern an.. Ohne den Einsatz vom "Einsatzhorn" haben die BOS keine Wegerechte. In eine vielbefahrene Kreuzung oder unübersichtliche Stelle oder unüberschaubare Situation werde ich niemals ohne "Einsatzhorn" fahren.
0 Gegenargumente Widersprechen
Wenn sie einmal einen Notfall haben sollte der RTW ohne Martinshorn kommen, dann löst sich das Problem hier alleine... Ideen haben die Leute...
0 Gegenargumente Widersprechen
Stell dir einmal vor es wäre dein Vater, deine Mutter, oder dein Kind. Wenn du erzählen müsstest das sie den letzten Einsatz fast nicht überlebt hätten. Und alle realisieren, das du FREIWILLIG dein Leben für ander egebärdest! Was denkst du, wenn wir dich mitten in der Nacht mit dem Folgetonhorn aufwecken? Du wirst denken "Müssen dies eIidoten schon wieder so viel lärm machen?" Aber bestimmt nicht,d ass wir vor 3 Minuten genauso friednlcih geschlafen haben wie d! Das wir nach dem Einsatz vielleicht nicht mehr schlafen können! Weil wir einen MENSCHEN aus einem brennende Haus/Auto gerettet haben
0 Gegenargumente Widersprechen
Nichts, aber auch gar nichts würde dieses petitionsschreibende Wesen davon abhalten, wenn sie oder eines ihrer Lieben bleibende Schäden davontrug, sollte die Rettung nicht rechtzeitig eingetroffen sein. Wie kann man eigentlich so engstirnig sein, gute Frau!? Sie handeln hier fahrlässig!
Quelle: Ich
0 Gegenargumente Widersprechen
    Not, Hilfe, Martinshorn
"Menschen in der Innenstadt bekommen eine Einschränkung der Lebensqualität." Wenn ich das schon lese glaube ich nur an die Egoistische Verdummung der Gesellschaft. Wenn ein Martinshorn angeht, dann sind Leben in Not ! In Not ! In Gefahr. Oft kurz vorm Tot oder schon tot und müssen reanimiert werden. Keine Ahnung was Unterstützer und Initiatorin sich einbilden, aber ich hoffe das genau bei diesen Menschen durch ein Fehler zum Beispiel einer der Einsatzkräfte kein Martinhorn hat und deswegen nicht rechtzeitig kommt und sie dann mal merken wie wichtig das Martinshorn ist
0 Gegenargumente Widersprechen
Laut Gesetz ist das Martinshorn bei Einsatzfahrten vorgeschrieben um zu Signalisieren das der Fahrer des Einsatzwagens Sonderrechte gegenüber den Normalbürgern hat. Nur mit Blaulicht zu fahren ist nicht gegeben da dies dann nur ein Auto mit rundumleuchte ala Disko ist. Einzig Blaulicht mit Horn signalisiert Sonderrechte. Sie Sollten ergänzen das sie alle Unfälle die durch (Nur Blaulicht) fahrten entstehen von Ihnen vollständig getragen werden. Dämmen Sie das Kinderzimmer entsprechend vor geräuschen ausserhalb des Hauses ab oder Ziehen sie woanders hin.
0 Gegenargumente Widersprechen
Den Sinn dieser Petition kann ich definitiv nicht nachempfinden, weil es für die Rettungskräfte wichtig ist ein Sonder- und Wegerecht zu haben um Lebens bedrohte Patienten, mit einem Kreislaufstillstand, einem Herzinfarkt oder einem Lungenversagen, rasch in ein geeignetes Krankenhaus zu bringen, damit diese Patienten überleben können. Zudem sollte man sich fragen ob man nicht selber mal in einer Situation ist wo man schnell medizinische Hilfe benötigt, diese aber nicht rechtzeitig kommen kann, weil der Verkehr nicht fließt. Dessen sollte man sich klar sein.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Freiwillige Feuerwehr
Meine Tochter ist seit fast fünf Jahren bei der Freiwilligen Feuerwehr. Ich bin sehr stoltz darauf, dass sie mit ihren erst 16 Jahren Leuten in Not helfen will. Sie ist bei allen Übungen und Leistungsabzeichen dabei gewesen und hat diese mit Erfolg abgeschlossen. Hier sollte man ich ein Beispiel an jungen Menschen nehmen, die diese Last in Ihrer Freizeit auf sich nehmen um in gefahrensituationen für andere da zu sein. Da pfeife ich auf den Lärm, wenn diese Einsatzkräfte Menschenleben retten können durch ihren Einsatz und Engagement.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Klares JA für die Einsatzfahrzeuge mit ihren Helfern
Ich stelle mir gerade die Frage, wie es der Frau wohl geht, wenn Ihr Baby den Notarzt benötigt und dieser nicht rechtzeitig durchkommt. Ohne Blaulicht und Martinshorn wird es hier etwas länger dauern bis zum Eintreffen des Notarztes. Wahrscheinlich folgt dann von Ihr die nächste Petition.... Hier fehlt es meiner Ansicht nach an jedem Verständnis für Rettungskräfte aller Art.
0 Gegenargumente Widersprechen
Ich finde diese Petition ist eine Beleidigung für die Kolleginnen und Kollegen im Rettungsdienst der Feuerwehr der Polizei und alle Mitarbeiter im Blaulicht Bereich . Keiner der Kollegen benutzt Blaulicht aus Lust und Laune sondern weil es um Menschenleben geht und jeder der diese Position und der schreibt sollte bedenken dass auch er einmal Hilfe brauchen könnte.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Unmenschen-Petition
Ihr Unmenschen ! Diese Petition ist sowas von daneben .. das Ihr (aktuell 59) euch nicht schämt für solch einen Dünnschiss zu unterschreiben .. Ihr solltet kein Recht auf schnelle medizinische Hilfe bekommen ...
0 Gegenargumente Widersprechen
Sie sollten sich echt schämen! Auch in der Nacht oder in Ruhezeiten kann es zu Notfällen kommen und auch wenn die Strasse frei scheint, ich weiß ja nicht ob sie mal was von Kurven gehört haben... Vielleicht denken sie mal anders, wenn es ihrem Baby schlecht geht und sie auch mal den RTW brauchen. Aber am besten ziehen sie irgendwo in den Wald...ach ne dann kommt wahrscheinlich noch ne Petition gegen die Vögel, die sich erdreisten zu singen
0 Gegenargumente Widersprechen
    Was soll das?
Wenn sie die StVO kennen würde ist man nur mit Blaulicht UND Martinshorn sonderberechtigt. Mit Blaulicht nur ein normaler Verkehrsteilnehmer. Wie soll der Fahrer wissn ob sich an der nächsten Ampel die für ihn rot zeigt ein Autofahrer aus der Seitenstraße nähert???? Rettungskräfte können zwar viel aber leider noch nicht um Kurven schauen. Wenn sie mir das plausibel erklären ohne Gesetze zu missachten etc. dann unterstütze ich sie bei dieser Petition
Quelle: Eigene Quelle
0 Gegenargumente Widersprechen
    Rechtliche Grundlage
Mitglieder von BOS (Behörden und Organisationen mit Sichergerheitsaufgaben) sind auf ihren Einsatzfahrten verpflichtet, Blaulicht UND Martinshorn zu benutzen falls sie Sonderrechte in Anspruch nehmen. Theoretisch müssen sie das Horn also durchgehend nutzen, selbst wenn sie nur eine durchgezogene Linie überfahren wollen. Das das Horn überhaupt ausgeschaltet wird, ist reine Rücksichtsnahme und kann eigentlich nicht erwartet werden
0 Gegenargumente Widersprechen
    Martinshorn
Ich hab selten so ein blödsinn gelesen 1.woher will die Dame unterschieden ob eine Dringlichkeit vorliegt oder nicht 2. wenn die Dame einmal im Gesetzbuch nach lesen würde wäre klar das der Stadtrat von München hier überhaupt nichts änder könnte. Unser Straßenverkehrsrecht gilt für alle Bundesländer und ist somit ein Bundesgesetz Die betreffenden Paragrafen wären 35 und 38 in der StVO Und ja es gibt Ausnahmen wann Rettungskräfte ohne martinshorn anfahren Z.b der Bankräuber oder wenn jemand Suizid begehen will Ich hoffe die Dame braucht niemals Hilfe im Leben
0 Gegenargumente Widersprechen
Hier in Bonn ist erst vorgestern eine unbeteiligte Passantin ums Leben gekommen, weil eine Taxifahrerin einen Notarztwagen nicht bemerkt hat, obwohl dieser mit "Blaulicht und Martinshorn" unterwegs war.
Quelle: www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/bad-godesberg/Notarztwagen-schleudert-nach-Unfall-in-Passantin-article3951782.html
0 Gegenargumente Widersprechen
Wie wäre es damit lieber bei den Menschen anzusetzen die einen RTW/Notarzt/die Polizei rufen bei Fällen die OFFENSICHTLICH (GANZ! wichtig) genau so gut bei einem Bereitschaftsarzt oder in der Notaufnahme eines Krankenhauses aufgehoben wären? Leider scheinen viele Leute davon auszugehen das man in Zeiten in denen man sich eigentlich alles nach Hause liefern lassen kann Ärzte ebenso dazu zählen. Aber den Leuten, die HELFEN wollen das Leben noch zusätzlich schwer zu machen? DAS darf auf keinen Fall passieren.
0 Gegenargumente Widersprechen
Was ist Wegerecht? Das Wegerecht ist in § 38 StVO geregelt, ohne dort so genannt zu werden. Die Vorschrift beschäftigt sich mit der Verwendung von gelbem und blauem Blinklicht allein sowie mit dem Einsatzhorn. Fahrzeugen, die blaues Blinklicht zusammen mit dem Einsatzhorn verwenden, muss jeder Verkehrsteilnehmer unverzüglich freie Bahn schaffen, und das wird dann als "Wegerecht" bezeichnet. Wegerecht setzt den Betrieb von blauem Blinklicht und dem Einsatzhorn voraus; blaues Blinklicht allein genügt nicht!
Quelle: www.wolf-horst.de/sonder-wegerechte.html
0 Gegenargumente Widersprechen
    Contrs
Entschuldigung... gehts eigentlich noch? Ich hoffe Sie kommen nie in eine Notlage, in der Sie froh sind wenn Rettungskräfte so schnell wie möglich vor Ort sind um zu helfen. Alleine der Gedanke darüber solch eine Petition zu starten gehört eigentlich bestraft. Worst Case Fall Haben Sie Kinder? Ihr Kind hat was verschluckt und droht zu ersticken!? Alles klar der Rettungsdienst kommt so in 15 Minuten da er nicht schnell durch den Stadtverkehr kommt.. Denken Sie mal drüber nach
0 Gegenargumente Widersprechen
Das die Anzahl an unnötigen Einsätzen im Rettungsdienst zunimmt ist unbestritten. Aber als Laie wissen zu wollen was Martinshorn angemessen ist eine Anmaßung sondergleichen. Ich als Notarzt nehme sie gerne mal mit wie andere Verkehrsteilnehmer unsAngst und Schrecken bereiten. Normalerweise müsste das Martinshorn durchgängig auf der Wegerechtsfahrt laufen. Nur aus (vielleicht sogar falscher) Rücksicht wird das nicht gemacht.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Sonderrechte
§ 38 StVO (2) Der Einsatz allein von Blaulicht ist demnach im Rettungsdienst nicht statthaft. Der Disponent kann sich nur auf die Angaben des Anrufers stützen, der i. d. R. keine medizinische Ausbildung hat. Da er die tatsächliche Notlage nicht sicher beurteilen kann, er also eine Gefahr für das Leben nicht ausschließe kann, ordnet er Sonderrechte an. Bei einem Notfall in ihrer Familie kann die Feuerwehr ja dann auf die Signale verzichten, damit die lieben Nachbarn nicht gestört werden. Dann möchte ich zu gerne ihr Geschrei hören.
Quelle: www.youtube.com/watch?v=JkrOBS7SNWg
2 Gegenargumente Anzeigen

Helfen Sie uns, unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden