Mit der Petition wird gefordert, Pilotprojekte der Bundesagentur für Arbeit, Langzeitarbeitslose entgeltfrei in Firmen zu beschäftigen, zu untersagen.

Begründung

Das bereits 2014 erarbeitete Konzept sieht vor, Menschen, die seit mindestens vier Jahren arbeitslos sind, zwei bis drei Jahre lang in eine öffentlich geförderte Beschäftigung zu schicken. Langzeitarbeitslose sollen demnach Betrieben, als zusätzliche kostenlose Kraft angeboten werden. In Bremerhaven soll Anfang 2018 ein Pilotprojekt zur Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit starten. Statt einfach nur zu Hause rumzusitzen, sollen Hartz IV-EmpfängerInnen entgeltfrei in Firmen arbeiten. Die Bundesarbeitsagentur argumentiert, dass die bisherigen Wiedereingliederungsmaßnahmen nur ein halbes Jahr dauerten und die Versuche in den meisten Fällen gescheitert sind. Die einzigen Aussagen dieses menschenverachtenden Pilotprojekts sind, dass die Arbeitskraft eines Langzeitarbeitslosen in der Gesellschaft nichts mehr wert ist und auch dieser als Mensch nicht mehr wertgeschätzt wird.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung
Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

ist dagegen nichts einzuwenden. Offensichtlich sind diese Menschen ja nicht in der Lage eigenverantwortlich zumindest den Mindestlohn in selbständiger oder abhängiger Beschäftigkeit zu erwirtschaften. Da ist es besser, Erfahrungen durch genannte Projekte zu sammeln, als noch länger dem Steuerzahler auf der Tasche zu liegen.