Region: Augsburg
Health

Aufhebung der Maskenpflicht im Unterricht für Grundschüler

Petition is directed to
Landrat Martin Sailer
762 Supporters 492 in Augsburg
Collection finished
  1. Launched 22/10/2020
  2. Collection finished
  3. Filed on 09 Nov 2020
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Vorwort: Wir sind an Erfahrungsberichten interessiert. Die Politiker und Gesundheitsbeauftragten behaupten die Schulen würden Achtsam mit dem Thema Maskenpflicht umgehen. Auch gäbe es keinerlei Hinweise darauf, dass Kinder unter den Masken leiden würden. Jedoch lesen und hören wir immer wieder gegenteilige Berichte. Bitte helfen sie uns bei der Aufklärung des Geschehens und lassen sie uns persönliche Erfahrungsberichte zukommen. Sowohl positive als auch negative. Wir wollen diese der Petition anhängen und damit unser Anliegen unterstreichen. Vielen Dank.

———

Sehr geehrter Herr Landrat Sailer,

mit Bestürzen haben wir die Nachricht über die neue Hygieneverordung an Schulen erhalten. Die Maskenpflicht für Schüler ab der Jahrgangsstufe 5 zum Schulbeginn war bereits umstritten.

Dass die Maskenpflicht nun auch für die kleinsten der Schüler gilt, halten wir für unangemessen und würden ihnen gerne einige Fragen stellen und sie um Stellungnahme bitten:

  • Auf welcher Basis wurden die Maßnahmen entschieden?
  • Gibt es eindeutige Evidenz dafür, dass das Infektionsgeschehen durch strengere Hygienevorschriften an Schulen eingedämmt werden kann? Falls ja lassen sie uns bitte die entsprechenden Quellen zukommen.
  • Wurde in den verordneten Hygienemaßnahmen das körperliche und seelische Wohl der Kinder berücksichtigt und eventuelle Nebenwirkungen ausgeschlossen? Bitte lassen sie uns entsprechende Dokumentationen hierzu zukommen.
  • Gibt es konkrete Anweisungen an die Beschäftigen der Schulen wie im Notfall agiert werden soll? Zum Beispiel wenn ein Kind an Atemnot kollabiert, sich erbrechen muss oder Ähnliches.

  • Wer haftet, wenn ein Kind durch die Maske gesundheitlich geschädigt wird?

  • SARS-CoV-2 wird nach Angaben von Experten nicht in absehbarer Zeit verschwinden und auch ein geeigneter Impfstoff liegt in der Ferne. Liegen langfristige Pläne zum Umgang mit dem Virus vor? Wird die Maskenpflicht in der Schule die neue Normalität für Kinder und Jugendliche?

Nach aktuellen Angaben des RKI und politischen Entscheidungsträgern liegen die aktuellen Hotspots im privaten Umfeld (Familienfeiern, Veranstaltungen mit Alkoholausschank etc…). Studien aus der Schweiz und aus England legen nahe, dass Schulen kein Hotspot sind. Eine groß angelegte Studie der Uniklinik Dresden zeigte, dass Kinder vielleicht sogar „Bremsklötze bei der Infektion“ sein könnten. [1]

Viele Ärzte berichten seit geraumer Zeit von Schülern, die über körperliche Beschwerden oder Angstzustände durch das Tragen von Gesichtsmasken klagen. Ähnliche Tatsachenberichte liegen auch von Schülern selbst vor.

Nachweislich führt das Maskentragen zu einem Kohlendioxid Anstieg im Blut, welcher sich negativ auf die Gesundheit auswirken kann (Konzentrationsschwäche, Schwindel, Übelkeit o.ä.). Diese Beeinträchtigung könnte bei Kindern besonders hoch sein.

  • Das Ärzteblatt weist in einer Studie auf die Nebenwirkungen bei der Nutzung von Gesichtsmasken bei Erwachsenen hin. [2] Gibt es ähnliche Studien mit Kindern?

Die deutsche, umfangreiche und abgeschlossene „Research-Gap“-Studie zeigt die bereits eingetretenen Folgeschäden im Rahmen der aktuellen Mund-Nasenschutz-Verordnungen auf. [3]

In der Kinderkommission des deutschen Bundestages vom 9. September äußerte unter anderem Prof Dr. Michael Klundt klare Skepsis an den Maßnahmen. [4]

Prof. Dr. Hans-Iko Huppertz, Generalsekretär der Akademie für Kinder- und Jugendmedizin in Deutschland hält die geltende Maskenpflicht im Unterricht für unsinnig.

Beatrice Vöhringer, Ärztin für Allgemeinmedizin und Arbeitsmedizin verweist nicht nur auf Regelwerke des Arbeits- und Gesundheitsschutzes, die es beim Benutzen von Masken gibt, sondern erklärt sehr verständlich, warum inbesondere Kinder von der potentiellen Schädlichkeit weitaus stärker betroffen sind. [5]

  • Es gibt zahllose weitere Experten, die den Maßnahmen im Bereich der Schulen kritisch gegenüber stehen. Haben sie diese Meinungen in ihre Beschlüsse mit einbezogen?

Reason

Wir unterstützen sinnvolle Maßnahmen gegen das Infektionsgeschehen, sorgen uns aber um das Wohl unserer Kinder.

Solange keine eindeutige Evidenz zur Unbedenklichkeit des stundenlangen Maskentragens bei Kindern vorliegt, sehen wir diese Maßnahme als gefährliches Menschenexperiment und fordern sie auf die Maskenpflicht für Grundschüler während des Unterrichts aufzuheben.

[1] https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/coronavirus-schulen-infektionsrate-studie-sachsen-100.html

[2] https://www.aerzteblatt.de/archiv/215610/Einfluss-gaengiger-Gesichtsmasken-auf-physiologische-Parameter-und-Belastungsempfinden-unter-arbeitstypischer-koerperlicher-Anstrengung

[3] https://www.psycharchives.org/handle/20.500.12034/2751

[4] https://www.youtube.com/watch?v=CvalzqBp0HE

[5] https://www.mediarebell.com/watch/ec1aOVFEI1lkgN9

Thank you for your support, Daniel Habjanic from Thierhaupten
Question to the initiator

News

  • Sehr geehrte Unterstützerinnen und Unterstützer,

    dies ist die Antwort, welche ich aus dem Landratsamt Augsburg, auf meine Anfrage hin, bekommen habe:

    "Sehr geehrter Herr Habjanic,

    es ändert auch der Umstand, dass viele Personen, darunter auch zahlreiche Bürger und Bürgerinnen aus unserem Landkreis, sich an dieser „Petition“ beteiligt haben, nichts daran, dass die Maskenpflicht an Grundschulen auf rechtlichen Vorgaben beruht, die für uns als staatliches Gesundheitsamt bindend sind. Zwischenzeitlich wurde am 11.11.20 die Maskenpflicht auch vom Bay VGH in einer Eilentscheidung bestätigt.

    Vor diesem Hintergrund bitten wir um Verständnis, dass weder ein persönliches Gespräch noch weiterer Schriftverkehr an der eindeutigen Rechtslage nichts zu... further

  • Sehr geehrte Unterstützerinnen und Unterstützer unserer Petition,

    aktuell stagniert die Anzahl der Unterschriften leider, obwohl das Thema weiterhin nicht vom Tisch ist. Wir müssen die kommenden Ferien deshalb bitte unbedingt weiter nutzen um das Thema in der Bevölkerung bekannt zu machen. Vielleicht hilft die Aussage der Oberbürgermeisterin der Stadt Augsburg während der Pressekonferenz zum "Lockdown".

    In diesem Video ( fb.watch/1rs3h3z6y-/ ) ca. bei Minute 30:00 sagt sie folgendes: "...und anders als die Vermutungen früher waren, sind eben diese Bereiche, Kitas und Schulen, nicht die Infektionstreiber..."

    Wenn das mal nicht ein verstecktes Unterstützungsangebot darstellt?!

    Vielen Dank für die aktive Verbreitung unserer Petition!

    Beste... further

Not yet a PRO argument.

No CONTRA argument yet.

More on the topic Health

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international