• Von: Igor Ryvkin mehr
  • An: Deutschen Bahn AG und Bundesverkehrsministerium
  • Region: Deutschland mehr
    Kategorie: Verkehr mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 370 Unterstützer
    340 in Deutschland
    Sammlung abgeschlossen

Bahn-Streik Nein Danke! Für ein automatisches Fahrsystem - ohne GDL - ohne Stillstand

-

Sehr geehrte Vorstandsmitglieder und Aufsichtsratsvorsitzende der Deutschen Bahn AG, sowie Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Herr Alexander Dobrindt,

setzen Sie sich bitte rasch für die Einführung eines automatischen Fahrsystems für Züge ein und eine entsprechende Änderung der Eisenbahn-Bau- und Betriebsordnung um diese Innovation gesetzlich nicht zu behindern.

Begründung:

In regelmäßigen Abständen droht die GDL (Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer) damit kollektiv die Arbeit niederzulegen um ihre machtpolitischen und finanziellen Interessen auf Kosten von Millionen Menschen durchzusetzen. Durch diese erpresserische Arbeitsverweigerung erleidet die deutsche und europäische Wirtschaft Milliardenverluste, welche zwangsläufig auf die Konsumenten weitergegeben werden müssen. Die fleißig arbeitenden Pendler erfahren Stress und Frustration. Selbstständige verlieren Aufträge.

Mit dem jüngsten Versuch Deutschland lahmzulegen und zu destabilisieren geht die GDL, mit Claus Weselsky an der Spitze, jedoch zu weit. Mutwillige und fahrlässige Arbeitsverweigerung ist normalerweise ein Kündigungsgrund. Die Lokführergewerkschaft nutzt jedoch die deutsche Rechtslage schamlos aus und gefährdet das Ansehen der ganzen Bundesrepublik als fortschrittliche Industrienation.

Dabei gibt es längst Alternativen! Automatische Fahrsysteme sind technisch möglich und dringend notwendig. Fahrerlose Züge sind günstiger, sicherer und schneller. Unzählige Bahnverbindungen weltweit werden bereits durch intelligente Computersysteme betrieben. Deutschland ist eines der modernsten und reichsten Länder der Welt. Werden wir unserem Ruf gerecht und beschreiten wir die nächste technische Revolution.

Die Deutsche Bahn AG befindet sich zwar zu 100% in staatlicher Hand, doch seit der Liberalisierung des Personenbeförderungsgesetzes im Jahr 2013 haben Reisende endlich eine breite Auswahl an Transportmöglichkeiten bekommen. Die Reisekosten sind seitdem durch den Einsatz der Fernbusse in einem freien Wettbewerb in weiten Teilen sehr stark gefallen. Das kommt vor allem armen Menschen zugute und zwingt den ehemaligen Quasi-Monopolisten DB auf die neue Konkurrenz mit besserem Service zu reagieren.
Wir, die Deutsche Bahn Kunden, sind nicht mehr angewiesen und bereit staatliche Konzerne zu unterstützen, welche nicht in der Lage sind die von uns bezahlte Leistung zu erbringen.

Eine etwaige Sorge um massenhafte Arbeitslosigkeit durch den Einsatz von Maschinen ist generell unbegründet. Seit dem Beginn der historischen Aufzeichnung bis heute haben sich die Berufe immer verändert. Viele eintönige, schmutzige und gefährliche Tätigkeiten wurden durch Technologie und Innovationen ersetzt. Das Ergebnis war stets ein höherer Lebensstandard für alle und neue spannende Berufe.

Fahrerlose Züge sind keine Utopie mehr. Packen wir es endlich an, damit Deutschland modern und stark bleibt!

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Dortmund, 04.05.2015 (aktiv bis 03.11.2015)


Neuigkeiten

Die polemische Sorge um "Arbeitslosigkeit" ist leicht zu widerlegen. Neue Begründung: In regelmäßigen Abständen droht die GDL (Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer) damit kollektiv die Arbeit niederzulegen um ihre machtpolitischen und finanziellen ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Liebe Leute, wenn man den Hals nicht voll genug bekommt, dann wird man abgeschafft. Die lieben Opelaner erinnern sich sehr gut. Da hat die Gewerkschaft die niedrigsten Arbeitszeiten in der BRD erstreikt, sehr hohe Lohnsteigerungen und eine hervorragende ...

PRO: Was die GDL in den letzten Jahren betreibt ist kein Streik, es ist ERPRESSUNG! Die Löhne der Lokführer sind bereits jetzt unverschämt hoch und die Arbeitszeiten seeeehr niedrig. Der Beruf erfordert keinerlei Qualifikation und er ist deutlich anspruchsloser ...

CONTRA: Die Bahn ist für den Personenverkehr eine unwirtschaftliche Technologie die aus dem 19. Jahrhundert stammt. Dieser verschwenderische "Luxus" kann in der jetzigen Form nur durch massive Subventionen aufrecht erhalten werden. Die Bahn lohnt sich für einige ...

CONTRA: Die Bahn hat im vergangenen Geschäftsjahr einen Gewinn vor Steuern und Zinsen von 2,1 Milliarden Euro eingefahren. Hätte der Konzernvorstand frühzeitig einen für alle Seiten akzeptablen Abschluss angestrebt, anstatt die seit zehn Monaten andauernde Tarifauseinandersetzung ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Kurzlink