Ich fordere die Kostenübernahme für die Behandlung einer Craniomandibulären Dysfunktion.

Reason

Ich selbst, so wie viele andere, leide schon seit geraumer Zeit an CMD. Die daraus resultierenden Beschwerden schränken mich in vielerlei Hinsicht jeden Tag auf's Neue ein: Schmerzen, Antriebslosigkeit und Konzentrationsmangel sind zu meinen treusten Begleitern geworden.

Die Arztbesuche sind so gut wie immer nichts anderes als reine Zeitverschwendung - entweder wird man zu einem anderen Arzt verwiesen oder bekommt Schmerzmittel oder sonstige Medikamente verschrieben. Etwas anderes - ganz zu Schweigen von einer adäquaten Behandlung - wird gar nicht erst angeboten. Kein Wunder, wenn man bedenkt, dass man als gesetzlich Krankenversicherter so gut wie keine finanzielle Unterstützung von der Krankenversicherung zu erwarten hat. Im besten Fall bekommt man mal wieder eine weitere Knirscherschiene, die entweder nichts bringt oder nur kurzfristig und höchstens minimal eine Schmerzlinderung bietet. (Eine spezielle CMD-Schiene gilt als eine privatärztliche Leistung und kostet ein Vermögen.) Es kann einfach nicht sein, dass man sein Leben lang dauerhaft von Schmerzen und vielen anderen Beschwerden geplagt wird, obwohl es hierfür eigentlich Lösungen gibt. Wäre da nicht das Problem bei der Kostenbeteiligung der GKV!

CMD ist eine Erkrankung, die unter Anderem auf Grund einer fehlerhaften zahnärztlichen Behandlung, jeden treffen kann. Mit dem Problem steht man in der Regel alleine da und bekommt keine Hilfe. Das geht nicht! Hiermit appeliere ich an alle Betroffenen, sowie deren Bekannte, Freunde und Familienmitglieder und auch Ärzte, die gerne helfen würden, diese Petition zu unterschreiben, um diesen Teufelskreis zu beenden und um die uns zustehende Lebensqualität wieder erlangen zu können.

Thank you for your support, Patrycja Gwizdala from Kassel
Question to the initiator

News

pro

Not yet a PRO argument.

contra

No CONTRA argument yet.