Region: Germany
Civil rights

Beherbergungsverbot nicht verlängern

Petition is directed to
Deutscher Bundestag Petitionsausschuss
44 Supporters 43 in Germany
Collection finished
  1. Launched 30/12/2020
  2. Collection finished
  3. Prepare submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Das Beherbergungsverbot bei Inlandsreisen für Gäste von Ferienhäuser und Ferienwohnungen sollte über den 10.01.21 hinaus nicht verlängert und möglichst sofort wieder aufgehoben werden.

Wir fordern:

  • Politik mit Augenmaß
  • Feinere Regulierung von Beschränkungen
  • Urlaub in privaten Ferienhäuser und Ferienwohnungen wieder zuzulassen
  • Beherbergungsverbot jetzt aufheben

Wir appellieren hiermit dringlich an alle Verantwortlichen, dass der Erlass zum Beherbergungsverbot für Ferienhäuser und Ferienwohnungen im Inland aus den oben genannten Gründen sofort aufgehoben wird, damit die Gäste wieder ihren wohlverdienten Urlaub im Inland verbringen können. Zum Ausland dürfen sie ja bis auf wenige Ausnahmen schon fast einem Jahr nicht mehr reisen.

Reason

Diese Gäste bilden eine geschützte abgeschlossene gesicherte Einheit, ähnlich der eigenen Wohnung und sind in der Regel Familien oder Lebensgemeinschaften von 2 bis 4 Personen. Sie reisen kontaktarm mit dem eigenen Auto an; es müssen keine Flüge stattfinden, wie bei anderen Urlauben üblich; sie sind zu Hause auch schon zusammen und bleiben auch im Urlaubsdomizil zusammen und nehmen niemand anderen auf, die Viren mit hereintragen. Die Ferienhäuser liegen in der Regel ländlich abgelegen und abseits von Ballungszentren und die Gäste gefährden somit keine Einheimischen.

Die privaten Vermieter können ein ausreichendes Hygienekonzept vorweisen und die Gäste können ggf. selbst nachreinigen oder desinfizieren. Daher ist eine Virusübertragung hier kaum möglich. Draußen lässt sich an den Urlaubsorten genauso der wichtige Mindestabstand von 1,5 m einhalten wie zu Hause, und beim Einkaufen oder an den vorgegebenen Orten könnten dort auch das Tragen von Schutzmasken empfohlen oder verordnet werden.

Auch ist die ärztliche und Krankenhaus-Versorgung an den Urlaubsorten nicht überlastet. Es ist für uns nicht nachvollziehbar, dass die privaten Ferienhäuser nicht zu Erholungszwecken genutzt werden dürfen. Wo sonst sollte es denn sicherer sein, als in Ferienhäusern und Ferienwohnungen seine Freizeit zu verbringen?

Urlaub im privaten Ferienhäusern oder Ferienwohnung sorgt für:

  • Reduzierung von Kontakten
  • Entlastung von Ballungsräumen
  • Erholung für gestresste Familien.

Wir fordern:

  • Politik mit Augenmaß
  • Feinere Regulierung von Beschränkungen
  • Urlaub in privaten Ferienhäuser und Ferienwohnungen wieder zuzulassen
  • Beherbergungsverbot jetzt aufheben.

Private Vermieter müssen den gesamten Mietpreis zurückerstatten und erhalten keine Entschädigungs- oder Hilfsleistungen; einer ganzen Branche, ein erheblicher Wirtschaftszweig droht die Insolvenz.

Bisher wurde nirgendwo bekannt, dass der Inlandtourismus im Bereich privater Ferienhäuser und Ferienwohnungen ein Brandherd bei den Infektionen ist und dass es irgendwo zu einer Überlastung des medizinischen Systems an den Urlaubsorten kam.

Daher sind Maßnahmen hier unbegründet.

Sie schädigen massiv unsere Volkswirtschaft und unseren Wohlstand, sowie den gesamten Tourismus für Jahrzehnte; nötigen, entmündigen und enteignen Unternehmer und Privatleute und treiben sie unwillkürlich in den Ruin. Die Abstandsregel von mindestens 1,5 m und das Tragen von Schutzmasken, wenn dieser nicht einzuhalten ist, halten wir für wichtig und völlig ausreichend.

Aus dem Text zu dem Verbot für touristische Zwecke geht nicht eindeutig hervor, was zu Tourismus zählt. Bei einer Vermietung im Verbotsbereich werden vom Vermieter und Mieter jeweils bis zu 25.000 € Bußgelder erhoben, der Staat erhält dann bis zu 50.000 €.

Außerdem ist der private Ferientourismus zu dieser winterlichen Jahreszeit stark reduziert und damit auch die Ansteckungsgefahr. Gästen, welche die Ruhe lieben und den Massentourismus meiden möchten, darf der Anspruch auf Erholung in dieser Zeit nicht genommen werden.

Wir meinen, dass diese Maßnahmen Folgeschäden, wie Depressionen, Stress, Suizide, Vereinsamung, Erholungsmangel und Mutlosigkeit entstehen können. Ein solcher Zustand kann und wird nicht gut gehen und führt unweigerlich zu noch massiveren Protesten.

Der PCR-Test ist umstritten. Jeder positive Test wird als Corona-Infizierter gezählt, dabei wird nicht berücksichtigt, ob Symptome vorliegen oder ob diese Personen erkrankt sind. Wir meinen, dass bei dieser Wertung eine Pandemie nicht begründet ist. Bei der Impfung werden genbasierte Impfstoffe eingesetzt. Bisherige Impfstoffe wurden über einen Zeitraum von mehreren Jahren entwickelt und getestet. Die Corona-Impfstoffe wurden sehr schnell entwickelt, nur einen kurzen Zeitraum getestet und das Risiko von Impfschäden kann nicht ausgeschlossen werden. Daher halten wir diese Impfungen für gefährlich und unbegründet.

In der Regierung, im Bundestag, Bundesrat, in allen politischen Parteien, bei den Virologen, der Ärzteschaft und den Wissenschaftlern gibt es viele Vertreter, die mit begründeten Argumenten für eine Beendigung des Lockdowns stimmen, leider werden diese von den Verantwortlichen nicht wahrgenommen.

Thank you for your support, Dieter Broschk from Möhnesee
Question to the initiator

News

Not yet a PRO argument.

No CONTRA argument yet.

More on the topic Civil rights

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international