region: Krefeld
Traffic & transportation

Beobachtungsbasierte Verkehrserhebung für Krefeld (21% Anteil Radverkehr ist NICHT repräsentativ)

Petition is directed to
Oberbürgermeister Frank Meyer
119 Supporters 87 in Krefeld
Collection finished
  1. Launched March 2019
  2. Collection finished
  3. Prepare submission
  4. Dialog with recipient
  5. decision

Durch die alltägliche Teilnahme am Verkehr und Beobachtung desselben in Krefeld stellen wir das Ergebnis der "Modal-Split-Erhebung Mobilitätsbefragung 2017", repräsentativ zu sein, stark in Frage. Hier drängt sich vielmehr auf, dass das Verkehrsverhalten von Personen abgebildet wurde, die sich für das Thema Mobilität interessieren und an dieser Umfrage teilgenommen haben. Die im Ergebnis angegebenen 21% Radfahrer am Gesamtverkehr dürften nicht die tatsächlichen Anteile des Radverkehrs am Straßenverkehr abbilden. Vielmehr zeigt die Alltagsbeobachtung leere Radwege in schlechtem Zustand. Ein Ausruhen -entgegen einer effektiven Verkehrswende- auf diesem nicht repräsentativen Ergebnis ist daher absolut inakzeptabel. Wir fordern deshalb eine neue repräsentative Erhebung nach wissenschaftlichen Standards, die auf der Beobachtung und Zählung des tatsächlichen Verkehrs beruht, anstelle selektive Umfrageergebnisse wiederzugeben.

Reason

Die Petitionserstellerin fährt täglich mindestens 10km mit dem Fahrrad durch Krefeld und FREUT sich (!), wenn sie auf diesen Wegen 5 (!) andere Radfahrer gesehen hat (Schön- und Schlechtwettertage eingeschlossen). Für die Verkehrswende in Krefeld muss der Radverkehr in Krefeld deutlich gefördert werden, was nicht geschieht, wenn sich die Kommunalpolitik auf beschönten, nicht repräsentativen Ergebnissen ausruht.

Thank you for your support, Björna Althoff from Krefeld
Question to the initiator
pro

Not yet a PRO argument.

contra

No CONTRA argument yet.

More on the topic Traffic & transportation

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now