• Von: Alexander Schestag mehr
  • An: Norddeutscher Rundfunk
  • Region: weltweit
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 124 Unterstützer
    Sammlung abgeschlossen

Bereitstellung des gesamten NDR-Snowden-Interviews unter einer Creative-Commons-Lizenz im Original

-

Der norddeutsche Rundfunk sowie alle weiteren Rechteinhaber werden aufgefordert, das komplette Interview mit Edward Snowden, von dem am 26. 1. 2014 in der ARD 30 Minuten ausgestrahlt wurden, in englischer Originalsprache unter einer freien Creative-Commons-Lizenz im Internet zur Verfügung zu stellen. Lediglich Stellen, die Snowden selbst nicht freigegeben hat, sind nicht zu veröffentlichen.

Begründung:

Der NDR hat in einem Tweet auf twitter.com/NDRnetzwelt/status/427552694346076160 konstatiert, dass er für die Veröffentlichung des Original-Interviews nicht die Rechte habe. Auf www.ndr.de/ratgeber/netzwelt/snowden253.html heißt es zudem, dass daher das Interview nur aus Deutschland abrufbar ist.

Wir sind jedoch der Meinung, dass das Original-Interview in voller Länge der Weltöffentlichkeit unter einer freien Lizenz zugänglich gemacht werden muss, und das aus zwei Gründen:

1. wurde das Interview vom öffentlich-rechtlichen Fernsehen geführt, das durch Runkfunkgebühren finanziert wird. Es darf nicht sein, dass das komplette Interview der zahlenden Öffentlichkeit mit der Begründung, Urheberrechte verhinderten die Veröffentlichung, vorenthalten wird.

2. Snowden hat vermutlich eines der zentralen Themen des 21. Jahrhunderts in den Fokus der Weltöffentlichkeit gebracht, nämlich Freiheit und Privatsphäre in einer grundsätzlich komplett überwachbaren digitalisierten Welt. Es darf unter diesen Umständen nicht sein, dass ein für die gesamte Weltbevölkerung derart wichtiges Interview unter Verschluss bleibt. Ja, die Nichtveröffentlichung des gesamten Interviews im Original steht sogar im Widerspruch zu Snowdens Zielen, die Weltöffentlichkeit über das Geschehen aufzuklären. In diesem Fall muss dem enormen öffentlichen Interesse an dem Interview eindeutig Vorrang vor irgendwelchen Urheberrechten gegeben werden!

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Heidelberg, 27.01.2014 (aktiv bis 26.03.2014)


Neuigkeiten

Vertiefung der Begründung sowie Behebung eines Rechtschreibfehlers. Neue Begründung: Der NDR hat in einem Tweet auf twitter.com/NDRnetzwelt/status/427552694346076160 konstatiert, dass er für die Veröffentlichung des Original-Interviews nicht die Rechte ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Petition Argument

CONTRA: Wie wegen völkischem Interesse ?



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Kurzlink