Das Betreuungsgeld ist sehr umstritten, aber die Einführung des Betreuungsgeldes ist beschlossene Sache und ab 01.08.2013 eingeführt.

Es wurde viel vom Familienministerium für das Betreuungsgeld geworben und viele Familien haben sich für dieses Betreuungsgeld eingesetzt.

Es werden aber meistens die Menschen gefördert, die entweder sowieso zu Hause sind, man zu Hause eine Betreuungsperson hat (Vater oder Mutter mit Schichtarbeit, Oma/Opa) oder diejenigen, die eine persönliche Tagesmutter oder Nanny haben (Menschen mit viel Geld). Aber die Menschen, die durchschnittlich verdienen und wieder arbeiten gehen müssen, damit sie z.B. ihr Haus bezahlen können, die werden benachteiligt.

Hier ist wieder deutlich die Spaltung von Arm zu Reich erkennbar. Was soll das bringen? Das Betreuungsgeld an sich ist ja nicht schlecht, aber wieso bekommt man denn, ab dem Tag wo die Kinder in die Krippe gehen, gar kein Betreuungsgeld mehr? Wieso kann man das Geld danach nicht umbenennen und beim KITA Beitrag anrechnen? Der Kippen-Beitrag kostet bei uns in den städtischen Kindergarten 310,00 Euro. Wer soll sich das leisten? Bei uns in der Stadt kommen immer weniger Kinder auf die Welt. UND wieso??? Die Wirtschaft muss doch angekurbelt werden und dies geht nur, wenn Kinder auf die Welt kommen.

Die Kinder in diesem Land freuen sich über Ihre Mitzeichnung.

Begründung

Damit auch die Familien "Betreuungsgeld" bekommen, die arbeiten gehen müssen. Es kann nicht sein, dass es wieder eine Spaltung zwischen Arm und reich gibt. Bitte helft uns das Betreuungsgeld zu ändern und auch in den Kindergarten zu fördern. Dies bringt eventuell mehr Kinder in Deutschland auf die Welt und bringt in den Kindergärten mehr Personal.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Jennifer F. aus Blieskastel
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Umso jünger die Kinder sind, desto weniger werden sie sich darüber freuen, nicht bei ihren vertrauten Bezugspersonen (In erster Linie Mama, später auch Papa oder enge Verwandte) zu sein.