• Von: Carsten Schulz (Bürgerwehr Hannover) mehr
  • An: DFB
  • Region: Deutschland mehr
    Kategorie: Sport mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 146 Unterstützer
    Sammlung abgeschlossen

Boykott der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar

-

Die für 2022 geplante Fußball-Weltmeisterschaft in Katar sollte von Deutschland und vom Deutschen Fußball-Bund unbedingt boykottiert werden. In Katar sind nämlich inzwischen schon mehr als 1000 hauptsächlich fernöstliche Sklavenarbeiter zu Tode gearbeitet worden und es wäre ein absoluter Skandal, wenn eine deutsche Fußball-Nationalmannschaft im
Jahr 2022 in den Stadien auflaufen und spielen würde, die mit dem Blut und auf dem Elend dieser Menschen gebaut worden sind: ...

www.deutschlandfunk.de/wm-2022-in-katar-nichts-neues-in-sachen-menschenrechte.890.de.html?dram:article_id=349926

Begründung:

Es gibt weitaus wichtigere Dinge auf diesem Erdball als Fußball-Weltmeisterschaften und andere überdimensionierte Sport-Veranstaltungen und eines davon ist die menschenwürdige Behandlung unserer Artgenossen und genau das Gegenteil findet in Katar statt. Dort werden die aus Asien importierten Arbeitskräfte auf das Übelste misshandelt und ausgebeutet und deren auch in der Charta der Vereinten Nationen garantierten Menschenrechte werden mit Füßen getreten und der Rest der Welt schaut teilnahmslos zu. Damit sollte es endlich ein Ende haben und darum bitte ich Euch, diese Petition zu unterstützen. Vielen Dank !!

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Hannover, 20.05.2016 (aktiv bis 19.11.2016)


Debatte zur Petition

PRO: Immerhin will Beckenbauer "keine Sklavenarbeiter gesehen" haben...., was einen widerwärtigen Abdruck der schmierigsten Verblendung schmutzigster Vertreter dieser spätrömischen Dekadenz darstellt

CONTRA: Ob GB, VSA , France, Brasil oder D , jeder Gastgeber hat Probleme mit irgendeiner Art von Verletzung der Menschenrechte. Nennen Sie mir einen Staat wo man die WM oder EM durchführen kann. Ich nenne Ihnen bei Jedem dieser Länder Beispiele der Menschen ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Kurzlink