Am 25.01.2016 kam es in Halle (Saale), während der Ansprache durch Bundeskanzlerin Frau Dr. Angela Merkel, im Rahmen der Eröffnungszeremonie des neuen Frauenhofer-Instituts, zu einem Eklat.

Der Merseburger Hochschulprofessor Thomas Rödel (48), der unter den geladenen Zuhörern weilte, erhob sich von seinem Platz, fiel Frau Merkel ins Wort und machte dabei in aller Sachlichkeit seinem Unmut gegenüber ihrer nicht mehr nachvollziehbaren, realitätsfernen Politik, Luft. Währenddessen hielt er ein Plakat hoch, mit der Aufschrift: "Keine Experimente! (CDU)"

Kurz darauf wurde bekannt, dass das Merseburger Hochschulrektorat rechtliche Schritte gegen diese Zwischenrufaktion in Erwägung zieht, mit der der Professor angeblich sein "Gastrecht missbraucht und der Merseburger Hochschule öffentlichen Schaden zugefügt haben solle". .

● UPDATE (28.01.2016) ●

Diversen Medienberichten zufolge, sei die Wahrnehmung rechtlicher Mittel, seitens des Merseburger Hochschulrektorats, gegen Professor Rödel zwar "vom Tisch, und die Störaktion hat somit kein juristisches Nachspiel", dennoch bleibt für mich die Frage bestehen, welche interne Konsequenzen das Ganze eventuell nach sich ziehen könnte.

Bis zur endgültigen Abklärung dessen, ist darum aus meiner Sicht diese Petition nach wie vor von Gegenstand.

m.mdr.de/sachsen-anhalt/professor-hochschule-merseburg-verteidigt-zwischenruf100_zc-a2551f81_zs-ae30b3e4.html#mobilredirect .

Fotoquelle: Mitteldeutsche Zeitung

.

Begründung

Mit dieser Petition möchte ich meine Solidarität gegenüber diesem couragierten Menschen Ausdruck verleihen und dazu beitragen helfen, dass dem Professor in Zukunft KEINERLEI berufliche Nachteile daraus erwachsen werden!

Dieter Mertins, Leipzig

.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Volker Mustermann aus Leipzig
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

Pro

Eine eher höfliche Aufforderung an Frau Merkel, die nichts anderes als ein Teil der Bevölkerung ist, sollte doch noch erlaubt sein. Die Zeiten des widerspruchslosen Zuhörens mit anschließendem Beifall sind seit 30 Jahren vorbei. Wie sollen denn die Menschen sonst auf ihre Sorgen aufmerksam machen? Danke für so viel Mut!

Contra

Ein Prof sollte eigentlich soviel Benimm haben, nicht einfach dazwischen zu quatschen!