Region: Germany
Health

Covid-19-Maßnahmen: Für Mehr Fokus Auf Psychische Folgen

Petition is directed to
Bundesministerium für Gesundheit, Deutscher Bundestag Petitionsausschuss
70 Supporters 70 in Germany
0% from 50.000 for quorum
  1. Launched 19/05/2021
  2. Time remaining > 3 Wochen
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision
I agree to the storage and processing of my personal data. The petitioner can see name and place and forward this information to the recipient. I can withdraw my consent at any time.

Beachtung und Aufarbeitung der psychologischen, sozialen und körperlichen Auswirkungen der Covid-19-Krisenmaßnahmen auf die Gesundheit.

Der Krisenzustand in den letzten Monaten hat in der Gesellschaft das Bedürfnis gezeigt, dass die Auswirkungen der Maßnahmen zur Eindämmung des Covid-19-Virus (z. B. soziale Isolation durch Kontaktverbot) auf die psychische, soziale und körperliche Gesundheit beachtet und aufgearbeitet werden müssen.

Dafür fordern wir:

  • Information und Aufklärung über die Auswirkungen der Covid-19-Maßnahmen durch evidenzbasierte Forschung mit unabhängigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern
  • Verdeutlichung der Wichtigkeit psychischer Auswirkungen durch Fokussierung in Medien und Politik einschließlich der Einbeziehung des Themas bei politischen Entscheidungen
  • Konkrete Unterstützungsangebote für alle Bevölkerungsgruppen (insbesondere für gefährdete Personen)

Reason

Bei den Beschließungen der Maßnahmen liegt der Fokus momentan rein auf der körperlichen Gesundheit – dem Risiko der Ausbreitung des Covid-19-Virus. Die Auswirkungen der Maßnahmen auf die psychische und soziale Gesundheit sind jedoch drastisch:

  • Auswirkungen: erhöhtes Stresslevel, Überforderung, psychische Belastung, Depressionssymtome, Angststörungssymptome, verminderte Lebensqualität, Einsamkeitsgefühl, Suizidgedanken, vermindertes Wohlbefinden, körperliche Beschwerden, häusliche Gewalt, verminderte Bildung, etc.
  • Ursachen: Veränderungen in der Schule oder Arbeit, Probleme bei der Kinderbetreuung, Einschränkungen des sozialen Kontakts, Homeschooling, soziale Isolation, mangelnde Sportmöglichkeiten/-aktivität und Freizeitangebote, Ausgangsbeschränkungen, eingeschränkte Beratung und Unterstützungsangebote, etc.

Wenn wir nicht sofort handeln, besteht die Gefahr, dass noch mehr Menschen gesundheitlich unter den negativen Auswirkungen der Covid-19-Maßnahmen leiden oder sich weitere negative gesundheitliche Folgen ergeben.

In der Wissenschaft wurde festgestellt, dass mentale und soziale Aspekte von enormer Bedeutung für die Gesundheit eines Menschen sind und dabei genauso wichtig, wie rein körperliche Aspekte. Deswegen sollte jeder Mensch in seiner individuellen Lebenssituation gesundheitlich wahrgenommen, respektiert und unterstützt werden.

Den Worten Taten folgen lassen.

Unsere konkreten Lösungsvorschläge (weitere Ideen erwünscht):

1.      Einsatz von Studierenden und zeitlich verfügbaren, qualifizierten Personen für fachspezifische, leicht zugängliche Unterstützungsangebote

  • Z. B. Kostenlose Betreuung bei Homeschooling (Lehramt-Studierende, Schüler, Lehrerinnen und Lehrer im Ruhestand)
  • Z. B. Kinderbetreuung (Pädagogik-Studierende, etc.)
  • Z. B. Psychologische Beratung und Betreuung (Psychologie-Studierende)

(vergleichbar mit Medizin-Studierenden als Unterstützung in Kliniken)

2.      Ausweitung der psychologischen und psychotherapeutischen Unterstützungsangebote sowie schnellerer und einfacherer Zugang

  • Erhöhung der Anzahl an Kassensitzen für Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten
  • Berücksichtigung gefährdeter Bevölkerungsgruppen (Menschen in Pflegeheimen, psychisch vorerkrankte Personen, etc.)

3.      Aufklärung und Informationen über Möglichkeiten und Zugang zu psychologischer Hilfe

  • Mehr Werbung (vergleichbar mit Werbung für Medikamente)
  • Aufklärung via Bildungseinrichtungen z. B. Workshops in Schulen

4.      Gewährleistung der vorhandenen therapeutischen und pädagogischen Angebote mit persönlichem Kontakt (Therapie, Selbsthilfegruppen, Sportvereine für Kinder und Jugendliche)

  • (auf Wunsch mit Hygienekonzept)

5.      Ausweitung der beruflichen Entlastungsangebote für besonders belastete Personengruppen

  • Aufstockung des Kurzarbeitergeldes für besonders betroffene Familien
  • Möglichkeit zu variablen Arbeitszeitmodellen ohne negative Konsequenzen (z. B. uneingeschränkte Aufstiegschancen, Berücksichtigung bei Gehaltserhöhungen und Möglichkeit der Rückkehr zur ursprünglichen Arbeitszeit)
  • Ausweitung der kostenlosen Kinderbetreuung für Alleinerziehende

Die Dringlichkeit für diese Bedürfnisse besteht auch über die Covid-19-Krise hinaus.

Vielen Dank für eure Unterstützung,

Angy, Jenny, Alex und Matthias von Face of Tomorrow

Bei Fragen und für weitere Informationen besucht unsere Website und folgt uns auf Instagram und Facebook.

https://www.faceoftomorrow.de

https://www.instagram.com/face.of.tomorrow

https://www.facebook.com/Face-of-Tomorrow-100604798549499

Thank you for your support, Face of Tomorrow from Freystadt
Question to the initiator

Translate this petition now

new language version

Not yet a PRO argument.

Mittlerweile führt jeder psychische Folgen über jedes an. Liebe Leute: das sind die Widrigkeiten des Lebens, es läuft halt nun mal nicht alles glatt und jeder von uns hat sein Päckchen zu tragen. Man hat nur dann keine psychischen Folgen aus Vorfällen wenn man tot ist. Also hört auf mit diesen Hinweisen auf die Psyche!

Why people sign

  • Not public Simmozheim

    on 24 May 2021

    Lange wurde man mit der Aussage, man müsse die Überlastung des Gesundheitssystems verhindern, auf Linie gehalten. Mittlerweile sind vorallem die Kinder- und Jugendpsychiatrien überlastet. Das interessiert aber anscheinend keinen. Die Regierenden müssen endlich die Konsequenzen aus ihrer falschen Politik tragen!

  • Not public Heideck

    on 23 May 2021

    Siehe Begründung der Petition

  • on 23 May 2021

    Wir müssen endlich aufhören mit dem Wahnsinn und wieder leben....

  • Monika Feldmeier Postbauer-Heng

    on 23 May 2021

    Weil es jeden betrifft, jeder Mensch ist ein Wesen das denkt und fühlt!

  • on 22 May 2021

    Weil ich seit über einem Jahr gezwungen bin, Dinge mitzumachen, die meinem Grundverständnis von Gesundheit wiedersprechen. Was macht es mit meiner Psyche, während meinem 8stündigen Arbeitstag mein Lächeln unter Masken verstecken zu müssen und die Gesichter Anderer nicht mehr als Ganzes wahrnehmen zu können? Was macht das mit mir, wenn ich während der Pollenallergie nicht mehr so frei heraus Niesen darf? Was macht das mit mir, wenn ich als Gesunde nicht mehr am gesellschaftlichen Leben teilnehmen darf, weil ich Ängste vor medizinischen Eingriffen habe (Impfung und Bürgertest)? Was macht es mit mir, wenn ich nur noch zu Hause per Zoom Sport machen kann und nicht mehr in einer Gruppe vor Ort? Es macht meine Psyche kaputt. So kann es nicht mehr weiter gehen.

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/petition/online/covid-19-massnahmen-fuer-mehr-fokus-auf-psychische-folgen/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
Return format
JSON

More on the topic Health

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international