Das "Mittelalterlich Phantasie Spectaculum" (kurz: MPS) besteht seit nunmehr über 20 Jahren und ist seit 22 Jahren auch in Hamburg vertreten. Jedes Jahr im September strömen tausende Besucher zum Öjendorfer Park in Hamburg, um für ein Wochenende dem Alltag zu entfliehen, zu feiern, die Vielzahl an Bands zu erleben und ein umfangreiches Programm zu genießen. Für Fans wäre das erste Wochenende im September ohne MPS undenkbar. Leider soll nun genau diese Veranstaltung ab 2019 nicht mehr in Hamburg gastieren dürfen. Das dürfen Wir (die Fans, Besucher, Veranstalter, Mitwirkenden, Bands und Schausteller) nicht einfach hinnehmen! Das MPS in Hamburg, das "fette Ö" darf nicht aussterben!

Begründung

Am 18.03.2018 machte der Veranstalter des MPS, Gisbert Hiller, via Social Media darauf aufmerksam, dass die oben genannte Veranstaltung in Hamburg ab 2019 nicht mehr auf dem Gelände des Öjendorfer Parks stattfinden könne. Grund hierfür seien u.a. die Größe der Veranstaltung und eine angebliche "Kommerzialisierung". Den zuständigen Behörden muss klar werden, dass das MPS zu Hamburg gehört und dessen Verlust nicht zu tolerieren ist. Jede Unterschrift zählt!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Miriam Propp aus Hamburg
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Weiter so!

    am 19.03.2018

    Liebe Unterstützer/-innen!
    Ich bin überwältigt von der schnellen Verbreitung und dem Zulauf binnen so kurzer Zeit. Die ersten 24 Stunden seit der Erstellung dieser Petition sind noch nicht einmal vorbei und wir haben schon fast die 1.500 erreicht! Mein E-Mail-Postfach füllt sich, mein Handy klingelt ständig und mein Datenvolumen ist so gut wie aufgebraucht. Die Petition macht bereits in der Lokalpresse die Runde und ich bin jetzt schon unendlich dankbar für eure Unterstützung. Und jetzt im MPS-Jargon:
    So verbreitet denn weiter die Kunde, auf dass ein jeder sie zu vernehmen vermag!

    Beste Grüße
    Miriam Propp

Pro

Ich habe gerade mit Interesse die Argumente für und gegen das MPS gelesen. Leider beziehen sich die Gegenargumente überhaupt nicht auf die Gründe, die die Stadt Hamburg angeführt hat, um das MPS zu verbieten. DIe Preise oder persönliche Antipathien gegen Herrn Hiller sind keine Argumente. Es steht jedem frei das MPS zu besuchen, oder eben nicht. Ich war gestern auf dem hoffentlich nicht letzten "Fetten Ö" und fand es sehr schade, dass ich nur durch Zufall von dieser Petition erfahren habe. Gestern waren bestimmt 30.000 Menschen auf dem MPS und es sah ganz nach einer Menge Spa´ß für Alle aus.

Contra

Ich kann den Wunsch der MPS-Fans, das MPS in HH zu erhalten, ja verstehen. Aber bitte was soll eine Petition bewirken, die sogar der Pressesprecher des MPS, auf facebook, schlicht als unsinnig bezeichnet weil die Sache entschieden ist und das MPS ab dem nächsten Jahr eben den Saisonabschluss Nord in Luhmühlen stattfinden lassen wird? Augenscheinlich hat selbst das MPS kein Interesse mehr daran den Standort Hamburg zu erhalten.