region: Bonn
Culture

Das Kleine Theater Bad Godesberg erhalten 3.0

Petition is directed to
Oberbürgermeister Ashok Sridharan
326 Supporters 93 in Bonn
Collection finished
  1. Launched February 2019
  2. Collection finished
  3. Eingereicht am 26 Feb 2019
  4. Dialog with recipient
  5. decision

Dem Kleinen Theater Bad Godesberg droht im Zuge der Entwicklungen im "Interessenbekundungsverfahren" das Aus. Am 11.12.18 hatte sich der Rat der Stadt Bonn für eine Bietergruppe entschieden, die sich jedoch 6 Wochen später, noch vor Abschluss der Vertragsverhandlungen wegen interner Auseinandersetzungen aufspaltete. Mit der Ratsentscheidung war mein Konzept zunächst unterlegen.

Am 29.01. wurde ich jedoch gebeten, erneut meine Unterlagen einzureichen. Wie viele andere Parteien nun noch daran beteiligt sind, weiß ich nicht. Um meine ursprüngliche Motivation, dem Theater einen langfristigen Fortbestand zu ermöglichen, zu untermauern, habe ich meine Unterlagen fristgemäß erneut eingereicht. Dennoch drängt die Zeit für eine nahtlose Fortführung, da die Abonnenten spätestens im nächsten Monat unterrichtet werden müssen.

Daher muss schnell und beherzt entschieden werden. Ohne die Abonnenten, die dem Betrieb eine entscheidende wirtschaftliche Basis geben, ist eine Fortführung nahezu unmöglich. Der Rat soll am 07.02.19 darüber beraten, wie es weiter gehen soll. Währenddessen haben aber der Oberbürgermeister und auch verschiedene Parteien ganz andere, theaterfremde Ideen in den Raum gestellt.

Wer also will, dass das Kleine Theater erhalten bleibt und zwar, ohne dass es den Charakter verliert, nahe am Publikum gut unterhalten zu wollen, die oder der kann dies hier mit einer Zeichnung unterstützen. Ich wünschte mir damit ein starkes Zeichen zu setzen.

Reason

Wichtig war und ist mir aber vor allem, das zu erhalten, was das Theater für sein Publikum so besonders gemacht hat. Diese besondere Mischung des Programms von Herrn Ullrich, ohne je abgehoben zu wirken. Das wollte ich erhalten und gleichzeitig neue Impulse geben. Noch immer hoffe ich, dass sich das erhalten lässt.

Um der Rettung und der Fortführung eine weitere Chance zu geben, habe ich meine Gesprächsbereitschaft und meine Sachkenntnis nach allen Seiten angeboten. Einen runden Tisch hätte ich mir gewünscht, der einen konstruktiven Austausch möglich gemacht hätte. Meine Angebote aus dem "Interessenbekundungsverfahren" haben auch jetzt noch Bestand. All das habe ich sowohl dem Kulturamt, als auch dem Oberbürgermeister mitgeteilt. Sollte es keine schnelle, beherzte Entscheidung geben, wird das Theater wohl im Juni 2019 endgültig schließen. Das wäre sowohl für Herrn Ullrich, seine Mitarbeiter, als auch für mich eine wahre Tragödie. Herr Ullrich und ich waren uns aber in einem Gespräch am 26.01.19 einig, dass es noch ein kurze Chance gäbe. Diese gemeinsame Einschätzung untermauert meine Motivation, für das Projekt bereit zu stehen.

Nachstehend aber auch noch meine „Liebeserklärung“:

Mal jenseits aller sachlichen Argumente für oder gegen die Fortführung des Kleinen Theaters, lasse ich jetzt einfach mal meiner Sentimentalität gegenüber dem Kleinen Theater ihren Lauf. Denn diese mit Offenheit und Ehrlichkeit zu vertreten, gehört für mich dazu. Neben allen Diskussionen um die wirtschaftliche Machbarkeit, ist mir diese kleine Liebeserklärung wichtig! Ich liebe dieses Haus! Ich liebe dieses Theater! Schon so lange. Schon als Kind! Es hat Schrammen, Beulen und Risse!

Es hat einen Leiter, der das Theater mit Stolz über 60 Jahre führt und ihm vor nahezu 50 Jahren dieses Haus gefunden hat. Er macht Theater, das unterhalten und auf entspannt zugänglicher Ebene berühren soll. Er nimmt den Weg zwischen den unterschiedlichen Ansprüchen. Er zieht nicht die Grenze zwischen Unterhaltung und ernsthaft, intellektuellem Theater. Mit diesem Weg erreicht er ein über viele Jahre und Jahrzehnte treues Publikum. Ich habe lustigerweise nie auf seiner Bühne gestanden. Ich war hier immer Zuschauer! Ich habe immer mitten im Publikum gesessen und immer wieder zuhören können. Ich habe mich nie fremd gefühlt und immer diese Zuneigung dieser Menschen gegenüber ihrem Theater gespürt. Es ist nicht aalglatt. Es hat Schrammen, Beulen und Risse! Deshalb wirkt es nie abgehoben. Deshalb ist es identitätsstiftend. Ja, es braucht Pflege und Zuwendung, es braucht Impulse aus den jungen Generationen. Dabei darf es aber nicht seine Herkunft und Geschichte verleugnen. Seinen Charakter darf es nicht verlieren.

Ich liebe dieses Haus! Und ich hoffe, es hat eine Zukunft!

weitere Details auf

oppermann-frank.de/kleines-theater-bad-godesberg-erhalten

oder

www.facebook.com/KTBGerhalten/

Thank you for your support, Frank Oppermann from Bonn
Question to the initiator

News

pro

Not yet a PRO argument.

contra

No CONTRA argument yet.

More on the topic Culture

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now