****Bayern ist neben Sachsen das einzige Bundesland, das trotz der staatlichen Anerkennung Kosovos durch die Bundesrepublik Deutschland darauf beharrt, dass Kosovaren nicht nur ihre kosovarische, sondern auch die vermeintliche "serbische Staatsbürgerschaft" ablegen müssen. Um eine entsprechende Bescheinigung von den Serben – ihren ehemaligen Kriegsgegnern – zu bekommen, verlangt das serbische Konsulat, dass man einen serbischen Pass hat. Also muss man erst einmal einen serbischen Pass beantragen, um ihn dann wieder abzugeben, damit man diese Bescheinigung erhält. **

Die Folge: Dem Großteil der Kosovaren wird in Bayern die Einbürgerung verweigert, sie müssen oft Bayern verlassen um in einem anderen Bundesland ihre Rechte zu erhalten. Der Bayerische Landtag kann dies beenden, wir bitten euch darum, unsere Online-Petition zu unterzeichnen.

Begründung

Ich bitte Sie, sich dafür einzusetzen, den bayerischen Sonderweg zu beenden und auch Kosovaren die Einbürgerung ohne Entlassung aus der serbischen Staatsbürgerschaft zu ermöglichen.

Die Republik Kosovo ist seit dem 17.02.2008 unabhängig. Deutschland hat Kosovo am 20.02.2008 anerkannt. Die vom Kosovo erklärte Unabhängigkeit von Serbien ist nach einer Entscheidung des Internationalen Gerichtshofs (IGH) am 22.07.2010 rechtens, da kein Verstoß gegen das Völkerrecht begangen wurde. Der Kosovo-Konflikt trieb viele Kosovaren in die Flucht und viele suchten Schutz - auch in der Bundesrepublik Deutschland.

Wer in Deutschland eingebürgert werden will, muss eine Reihe von Voraussetzungen erfüllen. Als letzten Schritt zur Einbürgerung müssen die Antragssteller ihre bisherige(n) Staatsangehörigkeit(en) aufgeben. Das gilt für Kosovaren ebenso wie für alle anderen Bevölkerungsgruppen in Deutschland. Nur, und das ist das Hauptanliegen dieses Schreibens, gibt es in Deutschland unterschiedliche Auffassungen, was die Staatszugehörigkeit von Kosovaren angeht.

So ist man nur in Bayern und Sachsen der Auffassung, dass Kosovaren gleichzeitig auch Serben sind, also neben der kosovarischen auch die serbische Staatsangehörigkeit besitzen. Die Folge ist, dass Kosovaren in Bayern die Entlassung aus beiden genannten Staatsangehörigkeiten nachweisen müssen - sonst werden sie nicht eingebürgert.

Was die Entlassung aus der serbischen Staatsangehörigkeit angeht, gibt es zwei Wege, dies zu erreichen. Entweder zahlt man eine vergleichsweise hohe Gebühr und wendet erheblich viel Zeit auf, bis das serbische Konsulat in München alles „ordnungsgemäß“ abwickelt.

Oder, wie von betroffenen Kosovaren oft berichtet, muss Geld an Serbische Rechtsanwälte zahlen die zahlen, um die Entlassungspapiere schneller bzw. überhaupt zu bekommen.

Nicht wenige (aber deutlich die Minderheit), und das ist die Hauptargumentation der bayerischen Behörden, schaffen es aber über einen von diesen zwei Wegen zum Ziel zu kommen und somit zur Einbürgerung in Bayern.

Es geht aber hier weniger um die Frage, wie man den Kosovaren den Weg zur Ausbürgerung aus der serbischen Staatsangehörigkeit erleichtern kann – was ja von bayerischer Seite auch kaum zu beeinflussen ist, da hier die Zuständigkeit bei den serbischen Behörden liegt.

Es geht doch vielmehr darum: Warum nimmt der bayerische Staat nicht Abstand von der Praxis, von den Kosovaren die Entlassung sowohl aus der serbischen als auch aus der kosovarischen Staatsangehörigkeit zu fordern?

Worin besteht außerdem der Sinn, dass die Kosovaren ihre Kriegsgegner um Erlaubnis bitten müssen, damit sie in Bayern eingebürgert werden können? Warum ist in Bayern nicht möglich, was nahezu überall in Deutschland die Regel ist?

Den Widersprüchen bei der Praxis im Umgang mit Menschen aus dem Kosovo muss ein Ende gesetzt werden – die Ansicht Kosovaren seien auch serbische Staatsangehörige ist Schikane und stellt Betroffene oftmals vor nahezu unlösbare Probleme. Wir bitte Sie daher sich dafür einzusetzen den bayerischen Sonderweg zu beenden, und eine sachliche Diskussion anzuregen und dabei aktiv für die Ermöglichung der vollständigen Integration von Kosovaren in Deutschland einzutreten.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, N.A aus Puchheim
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

Pro

Die Kosovo-Albaner in Deutschland werden nach erfolgreicher Anklage beim bayerischen Landesgericht beim Zeitpunkt der Einbürgerung bzw. bei bestehender Einbürgerung endgültig entlastet. Hiermit werden keine Barrikaden mehr in den Weg gelegt. Es erfolgt demnach eine Gleichberechtigung sowie Anerkennung aller lebenden Kosovo-Albaner in ganz Deutschland.

Contra

Die Kosovaren lassen sich sehr ungern integrieren und haben viel kriminelle Energie, so kann mann die leichter abschieben.Dei sollen doch ihre eigen Land Aufbauen.

Warum Menschen unterschreiben

  • Besim B Obertraubling

    vor 2 Tagen

    Ich habe genau 2 Jahre und 2000 Euro gebraucht. Aktuell warte ich nur noch auf die Einbürgerungsurkunde. Ich wusste dass es schwer werden würde aber dass es so schwer wird hätte ich niemals gedacht. Ich wollte mehrmals aufgeben aber habs letztendlich durchgezogen. Wenn ich ehrlich bin würde ich das kein zweites Mal machen. Reicht es dem Freistaat Bayern nicht dass man alle Vorraussetzungen für eine Einbürgerung erfüllt? Was ist das für eine Erniedrigung, bei den Serben vor denen eine halbe Nation geflohen ist um Erlaubnis zu betteln? Der deutsche Pass ist für viele von uns eine Anerkennung für das was wir über die Jahre hier aufgebaut und geleistet haben. Ich bin 27 arbeite seit meinem 16 Lebensjahr in einem großen Unternehmen, zahle gut steuern und habe berufsbegleitend Weiterbildungen abgeschlossen. Aktuell Bachelor IT Management. Alles aus eigener Tasche. Ich glaube ich spreche für viele von uns wenn ich sage für uns ist der Pass die letzte Bestätigung für eine gelugene Integration.

  • Hasime Gashi Lappersdorf

    vor 7 Tagen

    Weil ich davon betroffen bin

  • Nancy Hoti Osnabrück

    vor 7 Tagen

    Weil ich auch Familie im Kosovo habe.

  • vor 8 Tagen

    Ich bin selbst Kosovarin und schon seit 20 Jahren in Deutschland! Ich bin durch und durch eine deutsche Staatsbürgerin und möchte das auch schriftlich bzw. auf meinem Reisepass sehen, diese Regelung verweigert mir mein Recht der Einbürgerung.

  • vor 9 Tagen

    Weil ich selber davon betroffen bin

Werkzeuge für die Verbreitung der Petition.

Sie haben eine eigene Webseite, einen Blog oder ein ganzes Webportal? Werden Sie zum Fürsprecher und Multiplikator für diese Petition. Wir haben die Banner, Widgets und API (Schnittstelle) zum Einbinden auf Ihren Seiten.

Unterschreiben-Widget für die eigene Webseite

API (Schnittstelle)

/petition/online/einbuergerungen-auch-fuer-uns-kosovaren-bitte-moeglich-machen/votes
Beschreibung
Anzahl der Unterschriften auf openPetition und gegebenenfalls externen Seiten.
HTTP-Methode
GET
Rückgabeformat
JSON