Region: Hannover
Migration

Eine unbefristete Aufenthaltsgenehmigung in Deutschland für Farah Demir

Petition richtet sich an
Bundesinnenminister Seehofer
34.486 Unterstützende
100% erreicht 30.000 für Sammelziel
  1. Gestartet 08.12.2020
  2. Sammlung noch 17 Tage
  3. Einreichung
  4. Dialog mit Empfänger
  5. Entscheidung
Ich bin einverstanden, dass meine Daten gespeichert werden. Der Petent kann meinen Namen und Ort einsehen und an den Petitionsempfänger weiterleiten. Diese Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.

Farah Demir lebt seit 34 Jahren in Deutschland und ist in der Medizinischen Hochschule Hannover als Fachpflegekraft für Intensivpflege auf der Covid19-Intensivstation tätig. Da ihre aufenthaltsrechtliche Duldung am Ende des Jahres ablaufen wird, fordern Personalrat und Ver.di-Betriebsgruppe der Medizinischen Hochschule Hannover mit dieser Petition, Frau Demir eine dauerhafte Perspektive in Deutschland zu sichern.

Geboren wurde Frau Demir in Beirut und ist 1986 im Alter von zwei Jahren mit ihrer Familie aufgrund des Krieges im Libanon nach Deutschland geflüchtet. Frau Demir besitzt zwar eine Geburtsurkunde, diese wurde im Libanon allerdings nicht offiziell registriert, da die staatlichen Strukturen hierfür zum Zeitpunkt ihrer Geburt ebenfalls vom Krieg betroffen waren. Die Geburtsurkunde ist durch die deutsche Kriminalpolizei jedoch auf Echtheit überprüft worden.

Im Jahr 2000 erhielt Frau Demir die Niederlassungserlaubnis und im Anschluss deutsche Reisedokumente sowie einen deutschen Staatenlosenpass. Nach einem Wechsel in der Sachbearbeitung der zuständigen Ausländerbehörde wurde ihr dieser jedoch wieder entzogen und sie wurde aufgefordert, Dokumente aus dem Libanon vorzulegen. Die Familie hat vielfach auf unterschiedliche Weise versucht in den Libanon zu reisen bzw. von dort entsprechende Nachweise zu erhalten. Dies hat aufgrund politischer und rechtlicher Rahmenbedingungen nicht funktioniert. Erschwert wurde der Sachverhalt zusätzlich dadurch, dass türkische Dokumente existieren, an deren Nachweisfähigkeit es aber berechtigte Zweifel gibt, da die Daten nicht mit denen der Familie von Fahra Demir übereinstimmen. Das Verwaltungsgericht Hannover betrachtet diese als Nachweis. Weder das türkische Konsulat in Hannover noch die türkische Botschaft in Berlin erkennen diese Dokumente an und lehnen weitere Verfahren ab.

Viele Institutionen wurden von Frau Demir im Verlauf der Jahre um Unterstützung gebeten, hierzu zählen auch Härtefallkommissionen und Ministerien. Bisher waren ihre Bemühungen jedoch nicht erfolgreich. Ihre Duldung wurde stets im Rahmen von Ermessensentscheidungen um Zeiträume verlängert, die zwischen Wochen und Monaten variieren. Dies stellt eine psychische Dauerbelastung für eine Person dar, die in Deutschland aufgewachsen und in der deutschen Gesellschaft voll integriert ist.

Frau Demir leistet im Rahmen ihrer Tätigkeit einen wertvollen Beitrag zur Gesundheitsversorgung der Bevölkerung in Deutschland, insbesondere in diesem Jahr hat sich ihre Tätigkeit darüber hinaus als systemrelevant erwiesen. Nicht nur aufgrund des Fachkräftemangels in der Pflege ist Frau Demir für die MHH unverzichtbar. Daher wird gefordert, dass ihr von dem Land, für dessen Bevölkerung sie sich täglich engagiert, eine sichere Perspektive geboten wird.

Begründung

Migranten in systemrelevanten und sozialen Berufen brauchen eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung in Deutschland, denn wir sind auf sie angewiesen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Nils Hoffmann aus Wunstorf
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

Letztes Jahr ist Bundesgesundheitsminister Spahn nach Mexiko gereist, um Pflegekräfte anzuwerben. Jetzt soll eine junge Frau, die in Deutschland Abitur gemacht hat und top ausgebildet ist abgeschoben werden, nur weil Passdokumente nicht aufzutreiben sind. Das ist absurd.

Eine Zweijährige kann noch gar nicht betrügen, sie ist gar nicht straffähig, FALLS ihre Eltern eine falsche Nationalität angegeben hätten, sollten sie nach über dreißig Jahren daraus keine Nachteile entstehen bzw. sie nicht bestraft werden, das wäre Sippenhaft. Ich teile den Ansatz, dass zwischen Flucht und Einwanderung unterschieden werden sollte, und es ggf auch wieder Rückführungen geben muss. Aber nach 30 Jahren Aufenthalt ist das einfach unmenschlich, da sollte eine Härtefallklausel gelten.

Warum Menschen unterschreiben

  • vor 12 Std.

    Jemanden der sich offensichtlich gut integriert hat und ein wertvolles und aktives Mitglied der Gesellschaft ist nun nicht mehr hier zu behalten wäre einfach eine Fars.

  • vor 1 Tag

    Ein wertvoller Mensch, die obendrein der Gesellschaft dient!

  • vor 1 Tag

    Unfassbar!! Die Frau lebt seit 34 Jahren in Deutschland und ist voll integriert und erfüllt einen überaus wichtigen Beruf für unsere Gesellschaft, vor allem in der jetzigen Zeit. Frau Emir ist Deutsche und sie soll es auch amtlich werden und vor allem bleiben!!

  • vor 1 Tag

    Menschen, die bereits lange hier leben und gut integriert sind, müssen eine sichere Perspektive haben. Es kann nicht Aufgabe der sachbearbeitenden Verwaltung sein, ständige Unsicherheit am "Leben zu erhalten".

  • vor 2 Tagen

    Weil es nicht sein darf, dass ausländische Bürger, die sich bemüht integrieren wollen und die zudem einen wertvollen Beitrag für unsere Gesellschaft leisten, der Bürokratie zum Opfer fallen.

Werkzeuge für die Verbreitung der Petition.

Sie haben eine eigene Webseite, einen Blog oder ein ganzes Webportal? Werden Sie zum Fürsprecher und Multiplikator für diese Petition. Wir haben die Banner, Widgets und API (Schnittstelle) zum Einbinden auf Ihren Seiten.

Unterschreiben-Widget für die eigene Webseite

API (Schnittstelle)

/petition/online/eine-unbefristete-aufenthaltsgenehmigung-in-deutschland-fuer-farah-demir/votes
Beschreibung
Anzahl der Unterschriften auf openPetition und gegebenenfalls externen Seiten.
HTTP-Methode
GET
Rückgabeformat
JSON

Mehr zum Thema Migration

Helfen Sie mit, Bürgerbeteiligung zu stärken. Wir wollen Ihren Anliegen Gehör verschaffen und dabei weiterhin unabhängig bleiben.

Jetzt fördern

openPetition International