Entschädigung des Kreises Segeberg für Dr. Margrit Herbst

- www.abendblatt.de/region/norderstedt/article134018095/Kreis-Segeberg-verweigert-Margrit-Herbst-Entschaedigung.html Sie warnte vor BSE – und wurde entlassen: Der Kreis Segeberg will Margrit Herbst trotz vieler Auszeichnungen nicht entschädigen.

Begründung: Frau Margrit Herbst setzte sich damals für die Verbraucher ein und warnte hinlänglich vor der Bedrohung durch BSE. Leider musste sie ihren Einsatz mit ihrer Entlassung bezahlen. Seither fand sie keine Anstellung mehr als Tierärztin und muss seit den 90`er Jahren in ganz bescheidenen Verhältnissen leben. Wir sind der Meinung es kann nicht sein das Menschen für ihre Courage auch noch bestraft werden.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Begründung

Arbeiterwohl über Allgemeinwohl? Die Fleischlobby nimmt keine Rücksicht!! Nicht auf die Verbraucher, auf die Tiere, die Hersteller oder andere involvierte Personen wie Tierärzte etc. Wir bekommen einfach Krankheiten auf den Teller serviert und keiner klärt uns Verbraucher auf. Auch die Tiere werden unglaublichen Qualen ausgesetzt, das kann kein Recht sein. Bis heute werden sogenannte Whistle Blower als Nestbeschmutzer bezeichnet. Obwohl sie ihre gesamte Existenz auf`s Spiel setzen, wird es nicht gewürdigt wie diese Menschen - wie auch Frau Herbst - sich für uns Verbraucher einsetzen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Birgit Thau aus Meldorf
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Dieser Frau sollte das Bundesverdienstkreuz verliehen werden! Die Vertreter Fleischindustrie und die ehemaligen Vorgesetzten gehören allesamt in den Knast!!! Pfui Teufel! Wie weit ist es bloss schon mit diesem Land bergab gegangen, dass soetwas möglich ist! WIR MÜSSEN UNS ALS VERBRAUCHER UND ALS MENSCHEN GEGEN SOLCHE ZUSTÄNDE WEHREN! Z.B. den Mastbetrieben und Fleischwarenherstellern mitteilen, dass Sie ihren Mist zukünftig selbst essen sollen und dass wir sie BOYKOTTIEREN!

Contra

Noch kein CONTRA Argument.