openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Bundesverdienstkreuz verleihen!
Dieser Frau sollte das Bundesverdienstkreuz verliehen werden! Die Vertreter Fleischindustrie und die ehemaligen Vorgesetzten gehören allesamt in den Knast!!! Pfui Teufel! Wie weit ist es bloss schon mit diesem Land bergab gegangen, dass soetwas möglich ist! WIR MÜSSEN UNS ALS VERBRAUCHER UND ALS MENSCHEN GEGEN SOLCHE ZUSTÄNDE WEHREN! Z.B. den Mastbetrieben und Fleischwarenherstellern mitteilen, dass Sie ihren Mist zukünftig selbst essen sollen und dass wir sie BOYKOTTIEREN!
0 Gegenargumente Widersprechen
Ständig versucht die Industrie, bzw die völlig überbezahlten, weil allzu oft unfähigen Manager, ihr Versagen zu verheimlichen. Natürlich reagieren diese Herren und Damen mit Entlassungen und vor allem mit schwarzen Listen auf Leute, die ihre Fehler erkennen und veröffentlichen. Leider haben diese Leute aber Rückhalt in der Politik und dort liegt der Hund begraben. Eigentlich sind die Leute Verbrecher, nur wagt niemand sie anzuklagen, da sie die Leichen in den Kellern ihrer Steigbügelhalter kennen. Man muss sich nur ganzen Unfälle ansehen! Bisher wurde kein einziger zur Rechenschaft gezogen!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Scheinurteile ICESCR
Als deutsche Menschenrechtsverteidigerin gemäß UN Resolution 53/144 hatte Frau Dr. Herbst die Bevölkerung vor einer möglichen Epidemie warnen wollen und müssen (Art. 12 (2) Buchst. c.) ICESCR); jedoch wurde sie genau deswegen gekündigt. Allerdings hatte Frau Dr. Herbst von der Arbeitsgerichtsbarkeit SH ausschließlich rechtsunwirksame Scheinurteile erhalten, was bis heute nicht aufgearbeitet wurde. Mehr dazu unter http://tinyurl.com/zcgsqsn
Quelle: www.institut-fuer-menschenrechte.de/menschenrechtsinstrumente/vereinte-nationen/menschenrechtsabkommen/sozialpakt-icescr/ www.un.org/Depts/german/uebereinkommen/ar53144.pdf
0 Gegenargumente Widersprechen
    Die falsche Verdächtigung -Ein Vertuschungsmanöver?
1995 versuchte der Kreis Segeberg ein Ordnungswidrigkeitsverfahren gegen Frau Dr. Herbst wegen des Verdachtes des Verstoßes gegen das Tierseuchengesetz einzuleiten. Nachdem dem Kreis Segeberg anwaltlich nahegelegt wurde zu überprüfen, inwiefern die anderen Bediensteten des Veterinäramtes ihren gesetzlichen Verpflichtungen nachgekommen sind und dem Landrat die Erstattung einer Strafanzeige wegen wissentlich falscher Verdächtigung angedroht wurde, erfolgte eine Verfahrenseinstellung seitens der Veterinärbehörde.
Quelle: Anwaltlicher Schriftverkehr
0 Gegenargumente Widersprechen
    Whistleblower sind keine Verbrecher
Möglicherweise war es verhängnisvoll zu verhindern, dass Frau Dr. Herbst in den neunziger Jahren mit Hilfe von Doktoranden ihre klinischen BSE-Untersuchungen weiterführen konnte, obwohl die New Yorker Akademie der Wissenschaften sie als Mitglied gewinnen wollte.
Quelle: OLG-Urteil Schleswig und Schreiben der Akademie
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Als Tierarzt kann man sich auch selbständig machen
und auf eigene Rechnung arbeiten ... worin soll denn exakt die "Entschädigung" bestehen? Tierarztpraxis gründen und soviel verdienen wie man will - das liegt an einem selber ...
3 Gegenargumente Anzeigen