Nach einem Brand in der denkmalgeschützten Werkhalle der Reichsbahnausbesserungswerkes Magdeburg soll der Status Denkmalschutz für das Gebäude durch einen Gutachter neu bestimmt werden. Voraus geht hier ein Streit zwischen Denkmalschutzbehörde und "Investor" der den Abriss trotz Denkmalschutz schon beim Kauf plante. Nun gab es ein Feuer, verursacht durch Brandstiftung. Die Brandermittler fanden Spuren von Brandbeschleunigern an mehreren Stellen. Durch das Eingreifen der Brandbekämpfer konnte jedoch ein Übergreifen auf die eigentliche Werkhalle verhindert werden, lediglich ein kleiner Sozialtrakt wurde im Dachbereich zerstört. Weitere Infos und Bilder unter www.facebook.com/VergessenesMagdeburg

Begründung

Unterstützen Sie diese Petition. Es kann nach unserem Rechtsverständnis nicht angehen das, wenn der juristische Weg fehlschlägt, mit Benzinkanistern nachgeholfen werden darf. Objekte wie die Werkhalle und andere Bauten welche den Status "Denkmal" bekommen haben, haben diesen verdient, sind erhaltenswert und ein Teil Magdeburger Stadtgeschichte. Es darf nicht sein das wieder einmal ein Baudenkmal fällt um sogenannte "Investoren" zu befriedigen. Investition ja aber nicht auf Kosten unserer Geschichte, nicht um jeden Preis. In 10 Jahren ist der geplante Solarpark wieder weg, die Gebäude die dafür geopfert wurden bringt jedoch niemand zurück. Vielen Dank

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Uwe Pigors aus Hohenwarsleben
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

  • Liebe Unterstützer(innen)
    vielen Dank für Ihre/Eure Unterstützung.
    Für die kürze der Zeit und die Möglichkeiten die wir hatten haben wir ein tolles Ergebnis erzielt. Und wir konnten zeigen das es die Öffentlichkeit doch ein wenig interessiert wie hier mit gutachterlich bestätigten Baudenkmälern umgegangen wird.
    Dafür danken wir Euch.
    Wir haben die Unterschriftenlisten an den Eigentümer geschickt und an den Bürgermeister der Stadt Magdeburg, der oberen Denkmalsschutzbehörde, dem Stadtrat und der Magdeburger Volksstimme übergeben.
    Besonderen Dank an dieser Stelle nochmal an Vergessenes Magdeburg für die Unterstützung und natürlich alle anderen die so fleißig geteilt haben.
    Wir verfolgen jetzt aufmerksam die anstehende Gerichtsverhandlung. Ich denke auch auf Vergessenes Magdeburg wird weiter darüber berichtet.
    Einen schönen Wochenstart Euch/Ihnen allen
    Uwe Pigors

Pro

irgendwann reichts, nach heißem Abriss der Budenberg Villa, beim Kahlenberg-Stift ect wird es Zeit STOP zu sagen....

Contra

Das Grundstück wird als "Spielplatz" genutzt obwohl dort viele Stellen sind die lebensgefährlich sind. Es wird dort Metall geklaut, Müll abgelagert und Fotoshootings veranstaltet. Es ist ein Privatgrundstück und dort keiner was zusuchen hat. Die Erhaltungskosten stiegen ins unermessliche und es wird nie wieder genutzt werden. Wieso sollte man also etwas aufheben, was kein Erhaltungswert mehr hat und nicht Nutzbar ist? Es kostet nur Geld...was die Stadt nun nicht wirklich zu Verfügung hat.