Culture

Erhaltung des Paulaner Biergarten Bietigheim

Petition is directed to
Oberbürgermeister Jürgen Kessing
1.515 Supporters 658 in Bietigheim-Bissingen
Collection finished
  1. Launched April 2019
  2. Collection finished
  3. Prepare submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Jürgen Kessing,

wir wünschen uns, dass Sie in der Funktion als Oberbürgermeister und als Hausbesitzer sich dafür einsetzen/stark machen, dass der seit 20 Jahren traditionelle Paulaner Biergarten am Viadukt erhalten bleibt. Die baulichen Vorschriften als Hausbesitzer so erfüllen,dass der reibungslose Geschäftsbetrieb nicht mehr gefährdet ist, und sich auch gerne vor Ort im Interesse der Bietigheimer Bürger selbst ein Bild von dem herrlich gelegenen Biergarten machen.

Reason

Die Institution ist ein Teil der Bietigheimer Stadt. Wir empfangen nicht nur 7 Tage die Woche viele unserer Bietigheimer-Mitbürger, sondern sind die ganze Saison über oftmals der einzige Anlaufpunkt für viele Gäste (Radfahrer,etc.),die von außerhalb die Stadt besuchen. Wir bewirten somit den von der Stadt beworbenen B.-B.-Tourismus und ermöglichen mit unserer Bestlage direkt an der Enz,den einzigen Ort um den Alltag in herrlicher Natur zu entrinnen. Wir sind ein Treffpunkt für Menschen jeder Altersgruppe und Nationalität. Auch darf nicht unterschätzt werden, dass die ganzen ortsansässigen Firmen (Dürr,Valeo,..) ihre ausländischen Gäste in unserem traditionellen,deutschen Biergarten einkehren lassen. Auch ist die Stadt Bietigheim dünn besiedelt mit Veranstaltungsorten mit Platz für über 200 Personen. Für alle WM/EM - Veranstaltungen bieten wir zudem kostenloses Public Viewing für alle an, welches mittlerweile Kult geworden ist in Bietigheim. Der große, mit herzblut betriebene Paulaner Biergarten ist mittlerweile für viele Bietigheimer das zweite Wohnzimmer geworden. Dies darf nicht zu Ende gehen !

Thank you for your support, Tim Heilig from Bietigheim-Bissingen
Question to the initiator

News

Die Stadt hat das Gutachten über die lebensgefährliche Lage zehn Tage vor Gründonnerstag bekommen. Gehandelt hat sie aber erst am Gründonnerstag. Die Stadtoberen haben also wissentlich die Gäste des Biergartens zehn Tage lang einer lebensgefährlichen Lage ausgesetzt. Wenn die Stadt mit dem Grundstück ohnehin andere Pläne hat und der derzeitige Pächter ihr in der Stadt unwillkommen ist, wieso betreibt sie jetzt teure, populistische Sicherungsmaßnahmen, die nach dem Abklingen der Protestwelle obsolet werden?

No CONTRA argument yet.

More on the topic Culture

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now