Health

Esslingen soll Modellstadt für Cannabislegalisierung werden!

Petition is directed to
Oberbürgermeister Matthias Klopfer
66 supporters 32 in Esslingen am Neckar

Collection finished

66 supporters 32 in Esslingen am Neckar

Collection finished

  1. Launched November 2023
  2. Collection finished
  3. Prepare submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Die Verbotspolitik beim Thema Cannabis ist gescheitert. Das sagen nicht nur wir Jusos seit Jahren, sondern bestätigen auch zahlreiche Expert*innen aus Justiz, Polizei und Prävention. [1] Wir begrüßen daher sehr, dass Deutschland einen neuen Ansatz gehen will.

Dieser Ansatz umfasst aber keine vollständige Legalisierung, sondern ist im ersten Schritt vor allem eine Entkriminalisierung von Konsument*innen und einigen Bezugsquellen. Verschiedene internationale 

Abkommen verhindern hier den nächsten Schritt. Die geplanten Gesetzt ermöglichen es aber, ausgewählten Städten und Regionen wissenschaftlich begleitet die Chancen und Risiken einer Legalisierung zu erproben. [2] Wir als Jusos Esslingen fordern, dass sich die Stadt daran beteiligt und aktiv dafür einsetzt, Modellstadt zu werden.

Neben den geplanten Social Clubs und dem Eigenanbau soll es in Esslingen damit Geschäfte geben können, die Cannabis-Produkte kommerziell vertreiben. Viele Städte haben mit dem Sterben der Innenstädte zu kämpfen. Dabei bricht den Kommunen auch die wichtige Gewerbesteuer weg. Mit einem Umsatz von bis zu 4,5 Millionen Euro im Jahr [3] alleine in Esslingen kann hier die Legalisierung eine interessante Rolle für Esslingen spielen. 

Auch wenn wir seit Jahren für eine Legalisierung kämpfen, ist für uns klar: Cannabis ist kein Brokkoli. Wir wollen die Risiken, die der Konsum mit sich bringt, ernst nehmen und Angebote zur Prävention und 

Suchtbekämpfung ausbauen. Zentrale Forderung unserer Kampagne ist daher eine verpflichtende „Präventionsabgabe“ für jedes kommerziell verkaufte Gramm. Damit wollen wir Angebote der Suchtprävention vor Ort stärken und Menschen, die unter ihrem Konsum leider, unterstützen. Kommunale Kassen sind notorisch leer. Gestrichen wird immer wieder gerade auch an wichtigen sozialen Angeboten. [4;5] Unsere „Präventionsabgabe“ soll genau hier ansetzen und direkt bei den Kommunen ankommen. Prävention und Suchthilfe soll dort gefördert werden, wo viele Menschen konsumieren. 

Cannabis ist längst kein Thema mehr, dass nur eine Hand voll Großstädte beschäftigt. Cannabis ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. [6] Genau hier sehen wir die Stärke einer Modellstadt Esslingen. Esslingen steht zudem wie kaum eine andere Kommune für maßvollen Konsum legalen Drogen wie Wein und Sekt. An diese Tradition wollen wir anknüpfen. 

Unterstütze auch Du uns mit deiner Stimme die gescheiterte Drogenpolitik endlich zu überwinden - auch in Esslingen!

[1] https://www.pharmazeutische-zeitung.de/experten-halten-cannabis-verbotspolitik-fuer-gescheitert-126418/

[2] https://www.rnd.de/politik/cannabis-gesetz-wird-entschaerft-welche-regeln-kuenftig-gelten-sollen-6C6DJIDA25BOTNMDKUKERLNEJU.html

[3] Haucap/Knoke (2021) - Fiskalische Auswirkungen einer Cannabislegalisierung in Deutschland: Ein Update; eigene Berechnungen

[4] https://www.caritas-essen.de/aktuelles/presse/bei-der-suchtpraevention-sparen--ein-bumerang-a7f69e0c-cc6f-4305-9567-8153a0962f17

[5] https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/halle/halle/drogen-beratung-sucht-praevention-weniger-personal-kritik-stadtelternrat-100.html

[6] https://www.saechsische.de/plus/cannabis-konsum-erreicht-die-mitte-der-gesellschaft-1549392.html

Reason

Viele Kommunen stehen durch schwierige Haushaltslagen immer wieder vor der schweren Entscheidung wichtige Projekte für Prävention die Mittel zu kürzen. Diesem Trend wollen wir mit der Idee einer kommunalen Präventionsabgabe entgegentreten. Durch die zu erwartenden Gewerbeeinnahmen und entstehenden Arbeitsplätze sehen wir auch wirtschaftliche Chancen in der Legalisierung. Diese Chancen sollten nicht den Großstädten, die sich bisher überwiegend in Position gebracht haben, überlassen werden.

Thank you for your support, Jusos Esslingen Stadt from Esslingen
Question to the initiator

Link to the petition

Image with QR code

Tear-off slip with QR code

download (PDF)

News

Not yet a PRO argument.

No CONTRA argument yet.

More on the topic Health

23,458 signatures
70 days remaining

Help us to strengthen citizen participation. We want to support your petition to get the attention it deserves while remaining an independent platform.

Donate now