Wir fordern finanzielle Unterstützung bei der Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners in der Gemeinde Rühen / Parsau und Kaiserwinkel sowie angrenzende Bereiche und Schutz sowie präventive Maßnahmen der überregionalen Bereiche.

Reason

Seit ein paar Jahren wird die Population der Eichenprozessionsspinners (ESP) in unserer Region immer größer. Durch die Brennhaare die sich nach der 2. Entwicklungsstufe des EPS bilden, bildet sich bei vielen Bürgern erheblicher und extremst juckende Ausschlag, der selbst durch Antialergika nicht gemildert werden kann. Im Juni 2018 wurde auf Druck der Bevölkerung daraufhin ein Arbeitskreis gegründet die u. a. aus Kreisräte, Ortsbürgermeistern, dem Amtsarzt, der Kreisstraßenmeisterei, der Naturschutzbehörde, dem Nds Landesforst, der Landwirtschaftskammer, Feldmarkintressenverteter, Schifffahrtsamt, Natur und Umweltverband besteht.

Landesumweltmister Olaf Ließ der sich den Befall angesehen hat zusicherte hier Unterstützung. www.gifhorn.de/magazin/artikel.php?menuid=117&topmenu=182&artikel=3123 Zitat (siehe Artikel): "Hier lässt das Land die Kommunen und Landkreise nicht alleine"

2018 hat das Absaugen der Nester 130.000€ gekostet, welches bis jetzt von der Gemeinde getragen wurde. Ende April /Anfang Mai soll per Hubschrauber oder vom Boden aus biologisch bekämpft werden. Auf eine Unterstützung seitens Land Niedersachsen warten die Gemeinden vergeblich.

Da die EPS an Gemeindegrenzen kein Halt machen ist dies eine PRÄVENTIVE MAßNAHME FÜR ANGRENZENDE REGIONEN. Die Population wächst stetig und daher fordern wir finanzielle Unterstützung seitens Land.

Thank you for your support, Anna Hoffmeister from Rühen
Question to the initiator

News

pro

Weil seit Jahren die Gesundheit und das Wohlbefinden der der ganzen Familie darunter leidet und bis jetzt nicht das geringste unternommen wurde .Obwohl es schon etliche Notfälle in unserer Gegend gab und das Problem seit 2010 /11 bekannt ist und es von Jahr zu Jahr schlimmer wird.

contra

Einfach nicht rausgehen