openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Förderung der beruflichen Ausbildung - Ausbildung von Seniorenbetreuern Förderung der beruflichen Ausbildung - Ausbildung von Seniorenbetreuern
  • Von: Nicht öffentlich
  • An: Deutschen Bundestag
  • Region: Deutschland mehr
  • Status: Der Petition wurde nicht entsprochen
    Sprache: Deutsch
  • Beendet
  • 91 Unterstützende
    Sammlung abgeschlossen

Kurzlink

Förderung der beruflichen Ausbildung - Ausbildung von Seniorenbetreuern

-

Der Bundestag möge gesetzliche Vorgaben entwickeln, die eine unzureichende Ausbildung für Seniorenbetreuer (nach § 1897 BGB) verhindern und nicht Bildungsträger aus Mitteln der Bundesanstalt für Arbeit finanzieren, die solche Betreuer unzureichend ausbilden. Das bezieht sich insbesondere auf die Ausgabe von Bildungsgutscheinen an Personen, bei denen bereits im Vorwege erkennbar ist, dass sie zur Berufsausübung ungeeignet sind.

Begründung:

Keine Schmalspurausbildung für Seniorenbetreuer – für Würde im AlterSehr geehrte Damen und Herren,ich bitte um Unterstützung dabei alten Menschen einen Lebensabend in Würde zu ermöglichen. Sofern eine Unterstützung durch Dritte vonnöten ist, fordere ich hohe Professionalität bei den eingesetzten Kräften . Bei Kindern scheint dieses mehr Akzeptanz zu finden als bei alten Menschen. Kinder sind die Zukunft, Senioren werden wir alle.Die Gestaltung des letzten Lebensabschnitts ist häufig durch vielfache Einschränkungen gekennzeichnet. Ich nennen hier nur einige: Vereinsamung, Ausgrenzungserfahrungen, das Nachlassen körperlicher und geistiger Fähigkeiten tragen zu Abhängigkeit und Ängsten bei. Das zu wissen , bedeutet mit besonderer Sorgfalt daran mitzuwirken , diesen letzten Lebensabschnitt angemessen und humanistischen Gesichtspunkten verpflichtet, zu gestalten.Damit schließt sich aus, dass unzureichend ausgebildete „Seniorenbetreuer“ eingesetzt werden, denen schutzbefohlene alte Menschen ausgeliefert werden.Es schließt sich aus, dass privatwirtschaftliche Unternehmen aus öffentlichen Geldern gefördert werden, deren Interessen nicht unbedingt an den Bedürfnissen alter Menschen orientiert sind, sondern darin liegen Fördertöpfe abzuschöpfen. Es schließt sich aus , dass die Agenturen für Arbeit Bildungsgutscheine an Menschen geben, die den Werbeversprechungen solcher Bildungsinstitute Glauben schenken , die auf eine Berufsausübung hoffen, aber persönlich gar nicht dazu in der Lage sein werden. Es schließt sich aus, dass aus öffentlichen Geldern ein Betrag von € 4639,80 für eine fünfmonatige Schmalspurausbildung übernommen wird, um die Arbeitslosenstatistik zu frisieren, aber nach Massnahmeabschluss festgestellt wird, dass eine Vermittlung unter anderem auch aufgrund eines angeforderten Führungszeugnisses ausgeschlossen ist.Das Versagen der Politik besteht darin , dass anstatt in die seit Jahrzehnten geforderte Verbesserung der Qualität der Versorgung alter Menschen zu investieren ( erinnert sei an diverse bekannt gewordenen Missstände im Heim- und Privatbereich mit Drangsalierungen Schutzbefohlener bis hin zu sexuellen Übergriffen und Tötungsdelikten ) monetäre Erwägungen zu gegenteiligen Effekten führen. Zynisch gegenüber alten Menschen, zynisch gegenüber Altenpflegern, die mit hohem persönlichen Einsatz ihrer Aufgabe nachgehen, zynisch gegenüber Menschen, die erst, wenn sie persönlich betroffen sind, Einblicke erhalten und zynisch gegenüber denen, die auf eine Finanzierung aus der Pflegekasse angewiesen sind keine Privatpflege finanzieren können. Ich fordere daher eine professionelle Ausbildung der Pflegenden, angemessene Entlohnung und eine supervidierte Begleitung des Arbeitsalltages. Ich verlange mit aller Entschiedenheit, dass die Politiker sich mit dieser Thematik angesichts einer alternden Gesellschaft heute und jetzt beschäftigen.

10.10.2012 (aktiv bis 21.11.2012)


Neuigkeiten

Pet 4-17-11-8180-042395 Förderung der beruflichen Ausbildung Der Deutsche Bundestag hat die Petition am 05.11.2015 abschließend beraten und beschlossen: Das Petitionsverfahren abzuschließen, weil dem Anliegen nicht entsprochen werden konnte. ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte auf openPetition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Argument

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Argument



Dies ist eine Online-Petition des Deutschen Bundestags

>>> Link zur Seite des Deutschen Bundestags