Region: Germany
Culture

Free Pussy Riot - Fortsetzung

Petitioner not public
Petition is directed to
Wladimir Putin
846 Supporters
Petitioner did not submit the petition.
  1. Launched 2012
  2. Collection finished
  3. Submitted
  4. Dialogue
  5. Failed

Dies ist die Fortsetzung der Petition Free Pussy Riot. Seit März sitzen nun die bekanntesten Mitglieder der Band, Nadeschda Tolokonnikowa (22), Maria Alechina (24) und Jekaterina Samutsewitsch (29) in Untersuchungshaft. Die Verlängerung der Die U-Haft wurde bis zum 12. Januar 2013 verlängert. Deshalb eine neue Petitionsseite, da sich die Dauer der anderen Seite nicht verlängern läßt. Die Band Pussy Riot sind eine feministsisches Punkband aus Moskau. die im Oktober 2011 gegründet wurde. Die Band will den Grundrechten, der Gleichstellung der Geschlechter, Demokratie und Meinungsfreiheit, die im heutigen Russland bedroht sind, eine Stimme verleihen.

Drei Mitglieder werden seit März vom russischen Regime gefangen gehalten, da sie im Vorfeld der russischen Präsidentschaftswahlen auf zahlreichen öffentlichen Performances zusammen mit der russichen Opposition gegen den Autokraten Putin lautstark protestiert haben.

Wir wollen mit dieser Petition für noch mehr Öffentlichkeit sorgen.

Reason

Ein Punk-Gebet in der Moskauer Christ-Erlöser-Kathedrale in dem sie Putin und den orthodoxen Patriarchen Kyrill I. kristisierten, führte im März 2012 zur Verhaftung einiger Mitglieder. Seit dem sitzen sie in Untersuchungshaft im Moment bis zum 12. Januar 2013. Bei einer Verurteilung drohen ihnen bis zu sieben Jahre Haft.

Thank you for your support

Der Prozess ist ein Prüfstein für Russland: wenn die jungen Frauen eingesperrt werden, wird damit der Weg für gesetzliche Willkür und die Missachtung elementarer Menschenrechte geöffnet. Deshalb müssen wir alles tun, um Pussy Riot zu befreien

Pussy Riot ging aus der "Künstlergruppe" Voina hervor, deren Aktionen u.a. daraus bestanden, sich öffentlich auszuziehen um dann zu kopulieren oder im Supermarkt den Stuhlgang abzuhalten. Tolokonnikova beteiligte sich schon mit 18 hochschwanger an einer Gruppensex-Aktion in einem Naturkundemuseum. Samutsevich war in einem Supermarkt unterwegs: Während ihre Freunde Fäkalien auf Plakate schmierten, stopfte sich die Dame ein rohes Hühnchen in die Vagina...

More on the topic Culture

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now